14.01.16 16:19 Uhr
 3.405
 

Dortmund: 28-Jähriger vergeht sich an hilfloser Frau und versucht sie zu bestehlen

Am Dortmunder Hauptbahnhof wurde einer 28-jährigen Mönchengladbacherin gesundheitliche Probleme beinahe zum Verhängnis. Die Frau war offenbar unterzuckert und lief dort vollkommen hilflos umher. Ein 28-jähriger Mann nahm dies zum Anlass, die Frau sexuell zu belästigen.

Er drückte sie gegen die Wand, küsste und befummelte sie, und wollte sie überdies dabei bestehlen. Zwei Zivilbeamte, die zufällig vorbeikamen, konnten die Vollendung der Straftaten verhindern. Die Frau wurde zur Beobachtung in ein Krankenhaus eingeliefert.

Der Fall war bereits der siebte sexuelle Übergriff in Dortmund seit der Silvesternacht. Im Jahr 2014 gab es insgesamt 97 sexuelle Belästigungen, also lediglich alle vier Tage.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: that yellow Bastard
Rubrik:   Brennpunkte / Delikte
Schlagworte: Frau, Dortmund, Übergriff, sexuelle Belästigung
Quelle: derwesten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.01.2016 16:36 Uhr von knuggels
 
+27 | -3
 
ANZEIGEN
... also lediglich alle vier Tage.

Na, das geht ja. Also nicht der Rede wert, oder? Können wir wieder schon unter den Teppich kehren und weitermachen wie bisher.
Kommentar ansehen
14.01.2016 16:44 Uhr von JoeCoolone
 
+26 | -5
 
ANZEIGEN
Folgende Überlegung:
Flüchtlinge, die hier straffällig werden können abgeschoben werden.
Aber nicht in Länder, in denen Folter und Todesstrafe drohen.
Ergo: Flüchtlinge begehen vorsätzlich Straftaten, die in Ihrer Heimat hart bestraft werden.
Ergebnis: Der Aufenthalt ist gesichert auch ohne Asylverfahren, denn abgeschoben können sie nun nicht mehr...
Kommentar ansehen
14.01.2016 17:15 Uhr von superhuber
 
+12 | -5
 
ANZEIGEN
Alles Einzelfälle ... WIR SCHAFFEN DAS ;)

// Bitte immer weiter fleißig CDU/SPD wählen
Kommentar ansehen
14.01.2016 17:32 Uhr von derlausitzer
 
+9 | -6
 
ANZEIGEN
Was soll diese Empörung! Refuges!
Was macht diese Frau auf der Straße - es gibt Hausbesuche vom Hausarzt. und dann rumjammern, wenn sich die Bereicherung aufgefordert fühlt!

Wir schaffen das!
Kommentar ansehen
14.01.2016 17:44 Uhr von dr-snuggles
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
keine namen??? nichtmal abkürzungen??? war bestimmt ein reindeutscher mit wikingerwurzeln... die machen das zur zeit öfter... brunftzeit... geht wie bei allen tieren wieder vorbei
Kommentar ansehen
14.01.2016 18:38 Uhr von CorradoG60
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
es war ein 28 Jähriger Iraker:
http://www.wa.de/...
Kommentar ansehen
14.01.2016 19:51 Uhr von togal
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist gar keine News. Das ist eine Normalis.
Kommentar ansehen
14.01.2016 19:53 Uhr von Denk-Mal
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Man solte mal ein Forum oder Plattform gründen, wo Frauen anonym ihre Erlebnisse berichten können.

Jede Wette wird so eine Plattform vom Bundeskanzleramt aus ( achja, natürlich nicht) einem Maas oder Jäger unter Strafandrohung sofort geschlossen.

die Roth wird die geschilderten Erlebnisse sicher als rechte Hetze und frei erfunden bezeichnen. Sowa wären doch höchstens Einzelfälle.

[ nachträglich editiert von Denk-Mal ]
Kommentar ansehen
14.01.2016 22:13 Uhr von Widder02
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
es gibt doch bestimmt möglichkeiten, dieses tier so zu behandeln, das ihm dieser spass für immer und ewig vergeht.
Kommentar ansehen
14.01.2016 23:14 Uhr von TheRoadrunner
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Zum letzten Absatz: vor allem aber dürfte es eine hohe Dunkelziffer geben. Mal so überschlagen:
In Deutschland hat ein Drittel aller Frauen schon sexuelle oder körperliche Gewalt erfahren.
http://www.fr-online.de/...
Falls Dortmund da im Schnitt ist und man von 250.000 Frauen in einem durchschnittlichen Alter von 35 Jahren ausgeht, gibt es in Dortmund rund 2500 solche Fälle pro Jahr - und dabei gehe ich noch davon aus, dass jede der Frauen, die dies erfahren musste, es nur einmal erfahren musste.
Kommentar ansehen
15.01.2016 06:22 Uhr von Old_Sparky
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
"Beim Adolf wäre sowas nicht passiert"oder höchstens 1 mal.
An diesen gängigen und wahren Satz werden sich besonders nach den Sylvestervorkommnissen und den aktuellen Ereignissen wieder viele Menschen erinnern.
Kann man keinem verübeln ;)
Kommentar ansehen
15.01.2016 09:20 Uhr von Islamwissenschaftler
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Andere Tiere werden kastriert, wenn ihr Sexualverhalten die Allgemeinheit stört...
Kommentar ansehen
15.01.2016 09:57 Uhr von hpbrue
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
Nirgendwo steht, dass es sich bei dem Mann um einen Flüchtling gehandelt hat (Jedenfalls habe ich auch in der Quelle nichts davon gelesen). Sind wir jetzt schon so weit, dass im Zweifelsfall automatisch die Asylanten verdächtigt werden?
Kommentar ansehen
15.01.2016 10:00 Uhr von Kaputt
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Die Dame hätte eine Burka tragen sollen. Dann wäre das alles nicht passiert.
Kommentar ansehen
15.01.2016 12:39 Uhr von greekchimera
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
ich seh da jetzt kein Problem...der Mann war bestimmt sexuell frustriert...man sollte das als Bagatelle ansehen ^^

[ nachträglich editiert von greekchimera ]
Kommentar ansehen
15.01.2016 14:37 Uhr von Riesenzwerg
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
ABSCHIEBEN!
Kommentar ansehen
18.02.2016 13:55 Uhr von aaback
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Es war ein" 28jähriger". Das scheint die entscheidende Information zu sein. Niemand interessiert, ob es jemand ist, den wir hier in unserem Land Asyl gewähren und ihm den Lebensunterhalt sichern und der sein Gastrecht missbraucht, nur ein 28jähriger, nicht 23 nicht 30, sondern 28!

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?