14.01.16 10:52 Uhr
 3.297
 

Wissenschaftler machen eine bahnbrechende Entdeckung zur Pest in Europa

Schon länger rätseln Wissenschaftler darüber, wieso es in Europa in den letzten Jahrhunderten immer wieder zu großen Pest-Pandemien kommen konnte.

Nach neuen Studien und Untersuchungen von verschiedenen Skeletten aus dieser Zeit sind Forscher aus Deutschland wohl nun der Lösung auf der Spur. Demnach konnten die Pesterreger einfach überleben und wurden nicht, wie bislang vermutet, stets neu eingeschleppt.

"Wir haben in den Zähnen der untersuchten Skelette Erbinformationen des Pesterregers gefunden, den molekularen Fingerabdruck untersucht und so herausbekommen, dass er im Grunde identisch ist", so ein Wissenschaftler.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Europa, Entdeckung, Wissenschaftler, Pest
Quelle: krone.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Geschichte: 28. Juni 1914 - Erzherzog Franz Ferdinand wird ermordet
Tansania: Ratten suchen nach versteckten Landminen
Giftige Qualle in New Jersey gesichtet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.01.2016 13:34 Uhr von vierter_August
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Pandemie in Europa.

Alles klar
Kommentar ansehen
14.01.2016 16:58 Uhr von little_skunk
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@heiterbiswolkig
Einfach die News nochmal durchlesen. Der Abschnitt mit "in den letzten Jahrhunderten" düfte die Frage nach dem Bundeskanzleramt beantworten und die Aussage man habe das Erbgut des Pesterregers in den Zähnen gefunden erklärt auch wie er damals überleben konnte.
Kommentar ansehen
14.01.2016 23:52 Uhr von anonymous2015
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
hmm, ist doch logisch bei solchen erregern...das sie in körperflüssigkeiten sind...also auch im speichel.
solche erreger sind auch fähig einige zeit inaktiv im körper des menschen zu sein.


also wo ist die news?
alles alte karmellen...sind das übrings wissenschaftler oder nur betchlor (studierende ohne seriösem abschluss)?

[ nachträglich editiert von anonymous2015 ]
Kommentar ansehen
15.01.2016 11:43 Uhr von RaphaelChristani
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@Miietzii

Schade, nur 4 Kommentare, hättest du irgendwie das Wort "Flüchtlinge" unterbringen Können,
wären es mit Sicherheit schon 40.
Mit einer wissenschaftlichen News können (ausser ein paar Ausnahmen) diese braunen Hohlköpfe hier nichts anfangen.
Kommentar ansehen
15.01.2016 12:49 Uhr von Ulma54
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In Massengräbern,die man im Mittelalter überall angelegt hatte, könnte der Erreger durchaus überlebt haben.
Lieber nicht auf machen.
Kommentar ansehen
15.01.2016 13:21 Uhr von blaupunkt123
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ah müssen sie jetzt wieder wegen den vielen Flüchtlingen an der Pest forschen, weil sie nach den Berichten nach die alten Krankheiten wieder einschleppen.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Geschichte: 28. Juni 1914 - Erzherzog Franz Ferdinand wird ermordet
EU-Ratspräsident Donald Tusk blamiert sich mit Fußball-EM-Tweet zu England
Fußball: Fünf deutschen Spielern droht Gelbsperre


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?