14.01.16 08:57 Uhr
 4.251
 

Bayern: Politiker macht Ernst - Er schickt Bus voller Flüchtlinge zum Kanzleramt

Der Landshuter Landrat Peter Dreier hat die Nase voll von der verfehlten Flüchtlingspolitik von Kanzlerin Merkel und macht nun am heutigen Donnerstag Ernst.

Er will 52 Flüchtlinge in einen Bus setzen, damit diese direkt zum Kanzleramt nach Berlin gefahren und dort "abgeladen" werden.

Laut Dreier wären alle 52 Flüchtlinge damit einverstanden, zudem habe er Angela Merkel persönlich gewarnt, dass man mit den vielen Flüchtlingen überfordert sei.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Bayern, Politiker, Bus, Kanzleramt, Ernst
Quelle: welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Beraterin des US-Präsidenten, Ivanka Trump: "Ich halte mich raus aus Politik"
Ungarn: Viktor Orbán würdigt Hitler-Verbündeten als "Ausnahmestaatsmann"
London: Erstmals steht Frau an der Spitze der königlichen Leibwache

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.01.2016 09:00 Uhr von Exoplanet
 
+62 | -3
 
ANZEIGEN
Sie schaffen das, Frau Merkel!
Kommentar ansehen
14.01.2016 09:14 Uhr von oldtime
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
Toll, dann schickt die den Bus zurück oder irgendwo anders hin und nix passiert. Wir schaffen das.
Kommentar ansehen
14.01.2016 09:18 Uhr von reala
 
+23 | -2
 
ANZEIGEN
Irgendwo hab ich das mal gehört... "Frau Merkel hat uns eingeladen"
Kommentar ansehen
14.01.2016 10:17 Uhr von Imogmi
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
die Idee ist nicht neu aber gut ;
aber erst einmal abwarten noch ist es Theorie.
Erst wenn der Bus abfährt und auch in Berlin ankommt
wissen wir mehr.
Außerdem wird es dann so hingedreht das diese Flüchtlinge sich persönlich bei Merkel bedanken wollten.
Kommentar ansehen
14.01.2016 10:35 Uhr von Schlappeseppel
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Im Radio kam schon die Meldung das es eh nur Symbolisch ist.
Also was soll das ganze ?
Das ist für die EuroMigranten ein Busausflug von Landshut nach Berlin.
Nicht mehr und nicht weniger. Ändern wird sich deshalb auch nichts.
Besser wäre One-way gewesen. Und mit 10 Bussen.
Kommentar ansehen
14.01.2016 11:13 Uhr von Hirnrissmal2
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Laut Quelle sind es nur 31 anstatt 51 denn die Syrier in der Truppe werden direkt zum Kanzleramt gebracht (politsches Asyl?) Ich frage mich ob diese Aktion nicht zweifelhaft ist.
Kommentar ansehen
14.01.2016 17:17 Uhr von G-H-Gerger
 
+0 | -10
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
15.01.2016 07:09 Uhr von Brit2
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
News dazu heute Morgen (TV-Videotext!) - sie werden heute noch mit Bus zurück geschafft !!!
Der Berliner OB beschwerte sich gestern laut von wegen "unsolidarisches Verhalten des OB aus Bayern" und wie man sieht - Berlin "ist auch nicht zuständig". Merkel natürlich auch nicht. Die hat eingeladen, aber verschließt das eigene Haus. Zugleich kritisiert sie scharf, weil sich Leute weigern, den von ihr eingerührten Mist auszulöffeln.

Haben sich die Reisenden gestern strikt geweigert, den Bus in Berlin zu verlassen, weil sie in keine Flüchtlingsunterkunft sondern direkt in Häuser und eigene Wohnungen sollten - bin ich mal gespannt ... Ich wette, Bayern knickt ein.
Kommentar ansehen
15.01.2016 08:31 Uhr von bogati
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Menschenhasser

Merkels Asylpolitik?
Kommentar ansehen
15.01.2016 11:23 Uhr von braunbaer1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eine Super Aktion !!! Man sollte sämtliche Landräte der BRD dazu aufrufen,um mit einem Konvoi mit 1000 Bussen nach Berlin zu fahren,hier das Regierungsareal mit den Flüchtlingen zu "fluten",so wie es Merkel mit unserem schönen Deutschland macht !!! Hier wäre viel,viel Platz für Zelte und Container,in denen eine entsprechende Unterbringung gewährleistet wäre.Nicht zu vergessen,gleichzeitig das Schloss und den dazu gehörenden Park unseres BP Gaukler einzubeziehen !!!!
Also,auf geht`s,werte Landräte !!! Macht dem blindäugigen,abgehobenen und traumtänzerischen Wahn von Frau Merkel ein Ende.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Duisburg: Massiver Widerstand bei Verkehrskontrolle
Bundesagentur für Arbeit: 500.000 Syrer erhalten Hartz IV
Nasa: Außerirdisches Leben auf neu entdecktem Planeten KOI 7711 möglich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?