13.01.16 17:13 Uhr
 3.852
 

Analysten sehen theoretischen Ölpreis von unter 0 Dollar

Noch im Jahr 2014 hatte kaum ein Experte einen Ölpreis von 30 Dollar je Barrel für möglich gehalten. Am vergangenen Dienstag war es dann soweit und der Preis sank kurzzeitig unter 30 Dollar. Angesichts der Entwicklung unterbieten sich Experten regelrecht bei noch zu erwartenden Preisen.

So gehen die Analysten von Morgan Stanley von einem Preis von 20 Dollar je Barrel aus, während Dennis Gartman sogar 15 Dollar für möglich hält. Standard Chartered indes unterbietet diese Prognosen mit 10 Dollar. Für Energiefachfrau Gail Tverberg hingegen wäre sogar ein Preis von unter 0 Dollar denkbar.

Basis dieser Aussage ist die Annahme, dass 2016 die Lagerung von Öl zum Problem werden könnte, weil die Lager bereits schon jetzt voll sind. In einem solch theoretischen Fall, würden Käufer von den Förderern noch Geld bekommen, wenn sie ihnen Öl abnehmen.


WebReporter: Starstalker
Rubrik:   Wirtschaft / Rohstoffe
Schlagworte: Dollar, Ölpreis, geld
Quelle: n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

28 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.01.2016 17:35 Uhr von Nasa01
 
+30 | -1
 
ANZEIGEN
Das sind die richtigen Nachrichten !!
Dann werd ich mal warten bis es soweit ist.
Dann bekomm ich vom Heizöllieferanten noch Geld dafür, dass er mir meine Tanks vollpumpen darf !
:)
Kommentar ansehen
13.01.2016 17:36 Uhr von G-H-Gerger
 
+6 | -9
 
ANZEIGEN
Wehe denen, deren Wirtschaft hauptsächlich auf den Verkauf von Rohstoffen ausgerichtet ist. Für die kommen magere Zeiten.
Kommentar ansehen
13.01.2016 17:37 Uhr von G-H-Gerger
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
Nasa01, wollen wir eine Sammelbestellung machen? Zusammen bekommen wirs noch billiger!
Kommentar ansehen
13.01.2016 17:38 Uhr von Jlaebbischer
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Magere Zeiten ssinds ja schon. BP will ja schon massenhaft Leute rauswerfen.
Kommentar ansehen
13.01.2016 17:47 Uhr von Nasa01
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@G-H-Gerger
Aber ja doch !!
:)
Kommentar ansehen
13.01.2016 17:48 Uhr von Friedens-Junkie
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Ich sehe das therotische Einkommen des deutschen Bundesbürgers bei unter Null Euro.
Kommentar ansehen
13.01.2016 17:56 Uhr von janein
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Ab morgen fahr ich mit dem Fahrrad zur Arbeit bis die Sache steht,um es zu beschleinigen.

Off
Kommentar ansehen
13.01.2016 18:11 Uhr von asculum
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
irgendwann kommt die Zeit da wird der Titel so gemeint sein, dass die Welt kein Öl mehr braucht weil alles ohne läuft.

Ja ich weiss aber träumen darf man ja ;)
Kommentar ansehen
13.01.2016 18:11 Uhr von kingoftf
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Bekommt man dann Geld, wenn man tanken fährt?

;-)
Kommentar ansehen
13.01.2016 18:18 Uhr von Rolf44
 
+8 | -7
 
ANZEIGEN
Energiefachfrau sieht den Preis unter 0 Dollar.

Also bekomme ich dann Geld wenn ich Tanke. Herrlich...

Früher waren die Frauen zu Hause, haben den Haushalt gemacht und die Kinder erzogen. Eine effektive Arbeitsaufteilung in einem Haushalt halt.

Für einige wäre dieses die bessere Alternative als irgendwas mit "Fachfrau" zu machen. Möchte nicht wissen wo das noch hinführt...

Ist Frau Merkel eigentlich auch eine Fachfrau?
Kommentar ansehen
13.01.2016 18:34 Uhr von cAndyMan86
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Hab zuerst "Asylanten" gelesen. Kein wunder bei der Asylnewsflut hier :D
Kommentar ansehen
13.01.2016 18:37 Uhr von MrSchmitty
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Auch für uns ist ein solch prognostizierter Ölpreis nicht gut. Denn Unruhen werden in den muslimischen Ölförderstaaten entstehen. Wir wissen ja wie die drauf sind!!
Kommentar ansehen
13.01.2016 18:52 Uhr von Bokaj
 
+5 | -7
 
ANZEIGEN
Ein Problem wird sein, dass durch diese billigen Ölpreise viele wieder auf das Öl schwören werden und die Umstellung auf alternative Energien gedrosselt wird, die Automobilindustrie weiter die Diesel- und Benzin-Motoren bauen wird.

Aber das Erdöl ist nur begrenzt noch vorhanden. Der große Knall wird kommen.
Kommentar ansehen
13.01.2016 18:53 Uhr von Airstream
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Unter 0$? Wie soll das denn gehen? Müssen die Förderunternehmen dann noch Geld dazu geben damit jemand ihnen das Öl abnimmt? Wenn es soweit wäre würde die ganze Industrie zusammenbrechen und schwubbs haben wir wieder einen Engpass wodurch der Preis nach oben schnellt...
Kommentar ansehen
13.01.2016 18:57 Uhr von Schulle4100
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Und warum sind die Preise immer noch über 1,20Euro / Liter Super ?
Kommentar ansehen
13.01.2016 19:05 Uhr von derlausitzer
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Ohje, was wird da unser Herr Schäuble machen. Das sind wieviele Steuern weniger?
Kommentar ansehen
13.01.2016 19:15 Uhr von Starstalker
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
"Unter 0$? Wie soll das denn gehen? Müssen die Förderunternehmen dann noch Geld dazu geben damit jemand ihnen das Öl abnimmt?"

Theoretisch schon. Es geht ja darum, dass in den Monaten Januar bis April oftmals die Fördermengen steigen. Durch die momentane Marktlage sind die Erdöllager weltweit allerdings bereits gefüllt. Komplett drosseln kann man die Förderung aber auch nicht von jetzt auf gleich, zumal das niemand will. Wenn man das Öl aber nicht lagern kann und es auch keine Nachfrage gibt, bleibt nur der Weg es zu verschenken.

Das ist indes auch nichts Ungewöhnliches, wenn auch in anderen Maßstäben. Länder wie der Iran oder Saudi-Arabien haben schon immer Prämien und dergleichen für Abnehmer gezahlt, um sie längerfristig zu binden. Wenn der Iran jetzt wieder ins Ölgeschäft einsteigt, dann wird das noch viel extremer werden. Denn vor allem in Europa waren viele der Kunden bis zum iranischen Embargo Kunden des Iran. Das hat Saudi-Arabien dann übernommen. Diese werden ihre Kunden aber nicht einfach so aufgeben.

Für Rostoffproduzenten, insbesondere Öl und Gas, dürfte es ein heißes Jahr werden. Ich meine die Ramschpreise sind jetzt schon da. Der Wirtschaft in China, Brasilien, Europa... eigentlich überall, geht es schlecht bis sehr schlecht. In China müssen Staatsbetriebe bereits ihre Produktion einstellen. Was wiederum ein Problem ist, weil diese oftmals an der Börse in Shenzhen gehandelt werden. Also leidet die Wirtschaft noch mehr.

Alles in allem haben wir eine enorme Erdölproduktion, niemand will die Förderung senken, und im Gegenzug eine schwächelnde Wirtschaft und kaum Nachfrage noch Öl. Mit all den Krisenherden und Konflikten, ist fraglich, ob sich die Wirtschaft so schnell erholt. Für 2016 darf man da schwarz sehen.
Kommentar ansehen
13.01.2016 19:15 Uhr von Humpelstilzchen
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Die Art und Weise, mit der gewisse "Monopolisten" Raubbau an der Natur und am Menschen betreiben, ist von vornherein zum Untergang verurteilt und wird sich auf eine Weise vollziehen, die dem Charakter solcher "Spezies" entspricht und angebracht ist!!!
Kommentar ansehen
13.01.2016 19:45 Uhr von ewin12000
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Airstream
"Unter 0$? Wie soll das denn gehen?"

Wie geht das denn beim Strom? Da zahlen wir jetzt teilweise schon, das uns den jemand abnimmt. Beim Öl könnte sowas theoretisch auch passieren.
Kommentar ansehen
13.01.2016 20:13 Uhr von sv3nni
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
naja guestiges IS oel ueberschwemmt den markt. dazu kommt das usa den oelpreis druecken will damit russland pleite geht - schaut euch mal den wert des rubel an
Kommentar ansehen
13.01.2016 20:59 Uhr von Bobbie2k5
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
ich seh den Diesel schon bei 75 ct/l. :D
Kommentar ansehen
13.01.2016 21:07 Uhr von honso
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
kein wunder das den saudis langsam die krawatte platzt.....
Kommentar ansehen
13.01.2016 21:15 Uhr von Calaphrestes
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Ist im Bereich des Möglichen. Es sind ja nicht nur die Lager die voll sind. Spekulanten haben in Glauben auf wieder steigende Ölpreise ganze Tankerflotten gemietet um billiges Öl zu bunkern. Wenn das auf den Markt kommt stürzt der Preis erst richtig ab. Denn die Tanker verursachen ja auch Kosten. Derzeit kommen die Investoren dort eh nur noch mit Verlusten raus. Da wird man so verkaufen dass die Verluste gering bleiben.

Dazu kommt ein immer geringerer Bedarf an Öl, sei es durch Verbesserungen beim Verbrauch oder auch wirtschaftliche Schwäche bestimmter Großabnehmer wie China oder auch dem Ausfall ganzer Abnehmer durch Selbstversorgung wie in den USA. Die Fördermenge hingegen steigt weil man den Fracking Boom in den USA abwürgen sowie den Iran, nach Wegfall der Sanktionen, nicht am Kuchen teilhaben lassen will.

Jedes Land dass sich auf den Verkauf seiner Bodenschätze stützt wird sein blaues Wunder erleben dieses Jahr. Aber Sprit wird nicht billiger, die Spritsteuern sind Festbeträge, nicht prozentual. Das haben nur die wenigsten wirklich kapiert.
Kommentar ansehen
13.01.2016 21:31 Uhr von DarkBluesky
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn der Benzinpreis auch irgendwann mal die Sache wiederspiegelt wird sich der Verbrauch auch erhöhen. Das ist so, also die Analysten haben ja eh keine Ahnung. 0 Euro und wir zahlen dann an der Tanke, 2 Euro/Liter.
Kommentar ansehen
13.01.2016 21:32 Uhr von mAdmin
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
bald muss man den betrag an der zapfsäule nicht zahlen, sondern kriegt ihn ausgezahlt.

Refresh |<-- <-   1-25/28   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?