13.01.16 15:36 Uhr
 135
 

Anonyme Umfrage: Deutsche Radprofis gehen von Doping bei Konkurrenten aus

Bei einer anonymen Umfrage der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster mit 45 deutschen Profi-Rennradfahrern zum Thema Doping zeigt sich ein großes Misstrauen in dem Sport.

75 bis 90 Prozent der Befragten gehen davon aus, dass die Konkurrenz zu leistungssteigernden Mitteln greift und dopt. Selbst gedopt zu haben, gab kaum einer zu.

"Das Ergebnis halte ich für realistisch. Das ist auch das, was man so mitbekommt, wenn man Gespräche mit den Rennfahrern führt", so Jörg Werner, Manager der deutschen Top-Fahrer Tony Martin, Marcel Kittel und John Degenkolb.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Sport / Radsport
Schlagworte: Umfrage, Doping, Radprofi, Leistungssteigerung, Drogenmissbrauch
Quelle: sport1.de