13.01.16 13:37 Uhr
 344
 

Anschlag in Istanbul: Nahost-Experte Lüders wirft Türkei doppeltes Spiel vor

In einem Interview mit dem "Deutschlandfunk" hat der Nahost-Experte Michael Lüders Kritik an der türkischen Informationspolitik im Zusammenhang mit dem Selbstmordanschlag in Istanbul (ShortNews berichtete) geäußert. Auch wirft er der Türkei ein "doppeltes Spiel" vor.

Es sei sehr seltsam, dass die Behörden schon kurz nach dem Anschlag den Selbstmordattentäter als IS-Kämpfer identifizieren konnte, während Zahl der Opfer nicht bekannt war. Für ihn sei ein kurdischer Racheakt für den "erbarmungslosen Krieg gegen die kurdische Zivilbevölkerung" wahrscheinlicher.

Nach Ansicht des Experten sei es unwahrscheinlich, dass der IS einen derartigen Anschlag in der Türkei ausführe, da "die Türkei für die Terrormiliz einer der wichtigsten Verbündeten sei". Auch wirft er der Türkei erneut vor, Öl des IS zu kaufen und nur theoretisch gegen den IS zu kämpfen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Spiel, Türkei, Anschlag, Experte, Istanbul, Nahost
Quelle: deutschlandfunk.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verfassungsgericht: Beschwerde von Muslima mit deren Argument abgelehnt
Österreich: Frau klagt erfolgreich 21.000 Euro Spam-Gewinn ein
Augustdorf: Mann reißt Prostituierten fast die Zunge heraus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.01.2016 13:47 Uhr von Faceried
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
"Es sei sehr seltsam, dass die Behörden schon kurz nach dem Anschlag den Selbstmordattentäter als IS-Kämpfer identifizieren konnte..."

Nichts neues -.- War in Paris und Co. auch so. Man konnte die Attentäter und deren Hintermänner innerhalb weniger Stunden identifizieren.
Kommentar ansehen
13.01.2016 13:47 Uhr von slaveZERO81
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Diese Aussage trifft doch den Nagel auf den Kopf. Erdogan führt doch alle nur an der Nase herum. Er stoppt weder den Zustrom der Flüchtlinge, noch unternimmt er irgend etwas gegen den IS.

Der freie Journalismus wird komplett abgeschafft und der Glaube als oberstes Gut ausgelegt. So etwas gehört einfach nicht in die EU und man sollte sich schnellst möglichst von der Türkei distanzieren, anstatt noch mehr Gelder zu transferieren.
Kommentar ansehen
13.01.2016 13:49 Uhr von Kanni_Maltz
 
+2 | -10
 
ANZEIGEN
Hm, warum sollten die Kurden gezielt Anschläge auf Deutsche verüben??? Wir helfen denen doch.
Den Lüders kann ich sowieso nicht ab, der Neumann vom King´s College ist der eindeutig bessere und wesentlich sympathischere Terrorexperte.
Kommentar ansehen
13.01.2016 15:27 Uhr von nexuscrawler
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@Lausimfell

Dude, das war brutal lustig...!!!
Kommentar ansehen
13.01.2016 16:33 Uhr von Fred1988
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn ein türkischer Hetzer Gerüchte verbreitet, die vom Großteil der Welt als Verschwörungstheorien angesehen werden und bereits mehrfach widerlegt wurden, dann zeigt er wessen Geistes Kind er ist und welche Gesinnung solche Leute teilen, die trotz besserem Wissen weiter auf solche Gerüchte setzen.

xD

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben
Verfassungsgericht: Beschwerde von Muslima mit deren Argument abgelehnt
"Safe Shorts" sollen Frauen vor einer Vergewaltigung schützen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?