13.01.16 11:40 Uhr
 736
 

"Gott der Meere": Deutschland liefert teuerstes und größtes U-Boot an Israel

Aktuell wurde im Hafen von Haifa das bislang teuerste und mit gut 67 Metern auch größte U-Boot der israelischen Marine in Dienst genommen. Das U-Boot der "Dolphin2-Klasse" wurde in der Howaldtswerke-Deutsche-Werft in Kiel gebaut und trägt nun den hebräischen Namen "Rahav" (Gott der Meere).

Insgesamt wird Deutschland sechs U-Boote der "Dolphin2-Klasse" an die israelische Marine liefern, die "Rahav" ist das fünfte U-Boot. Im Jahr 2005 hatte die rot-grüne Regierung die Lieferung von drei U-Booten genehmigt, die Regierung Merkel hatte die Zahl auf sechs U-Boote erhöht.

Mit Produktionskosten von gut zwei Milliarden Euro ist das neue U-Boot, welches über einen modernen Brennstoffzellenantrieb verfügt, das bislang teuerste. Doch beim Preis kommt Deutschland Israel entgegen und trägt angeblich gut ein Drittel der Kosten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutschland, Israel, Boot, Gott, U-Boot
Quelle: tagesschau.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutschland: Wie Politiker jetzt für mehr Sicherheit sorgen wollen
NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft kritisiert Erdogan
BKA präsentiert das Surface Web

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.01.2016 11:40 Uhr von blonx
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Unumstritten waren die Lieferungen nie, denn Fachkreise gehen davon aus, dass die U-Boote durch Marschflugkörper mit atomaren Sprengköpfen ausgerüstet werden können.
Kommentar ansehen
13.01.2016 11:50 Uhr von AlphaTierchen1510
 
+14 | -5
 
ANZEIGEN
Und wieso verkaufen wir soetwas unter Wert?
Für 4 Milliarden verkaufen und den Angestellten der Wert ein Weihnachtsboni zahlen. Aber jetzt muss der Steuerzahler 1 Milliarde zahlen damit ein anderen Land Uboote hat?
Kommentar ansehen
13.01.2016 12:04 Uhr von majorpain
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Das hat was damit zu tun das es Israel ist. Kriegsschuld etc.
Kommentar ansehen
13.01.2016 12:18 Uhr von Perisecor
 
+7 | -9
 
ANZEIGEN
@ AlphaTierchen1510

Weil Israel sonst wo anders kaufen könnte und HDW dann den Bach runter geht.

Dafür muss man natürlich kurz über den Tellerrand blicken.


@ majorpain

Unsinn, auch andere Firmen wurden so unterstützt, beispielsweise Kampfwertsteigerungen für Panzer und Fahrzeuge bei KMW etc., um diese dann günstig an Polen usw. abzugeben.
Kommentar ansehen
13.01.2016 12:34 Uhr von AlphaTierchen1510
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
@ Perisecor

Wenn ein Unternehmen nur so Leben kann das der Staat ein drittel Zahlt stimmt etwas nicht damit.

Auf lange sicht muss man die Werft schließen da unrentabel.
Mit der 1 Millarde die wir drauf zahlen hätten wir die Arbeiter der Werft bestimmt lange Arbeitslosengeld zahlen können bis die wieder was neues haben
Kommentar ansehen
13.01.2016 12:46 Uhr von Perisecor
 
+5 | -7
 
ANZEIGEN
@ AlphaTierchen1510

"Auf lange sicht muss man die Werft schließen da unrentabel."

Um damit Fertigkeiten aus der Hand zu geben? Wohin sowas schon nach 30 Jahren führt sieht man in Russland, wo die Werften bei praktisch allem scheitern, was größer als als eine Fregatte ist.

Rüstung und Verteidigung kostet nun mal Geld - und zwar Geld, welches auch als Subvention vom Staat kommen muss.
Kommentar ansehen
13.01.2016 12:50 Uhr von majorpain
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Dann sollte man es für Deutschland benutzen und nicht fürs Ausland.
Kommentar ansehen
13.01.2016 12:58 Uhr von kuno14
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
kann mich noch erinnern das mig 29 der ehemaligen nva modernisiert wurden(für mehrere 10000000€ und 3jahre später für 1€ pro stück nach polen "verkauft" wurden......
ebenso das restinventar der nva.das wurde weltweit fürn äppel and ei ..........
Kommentar ansehen
13.01.2016 13:00 Uhr von Starstalker
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Es geht nicht immer nur um Arbeitsplätze. Gerade in Punkto Militärtechnik geht es auch darum Know-How zu erhalten und dieses nicht ans Ausland zu verlieren. In manchen Branchen ist Wissen mehr Wert als es Geld jemals sein kann.

Wenn die Werft, wie so viele zuvor, schließt, dann verfügt Deutschland irgendwann über keinerlei Schiffsbau mehr und Personen mit entsprechender Bildung und Wissen werden einfach von Ausland abgeworben.

Daher ist Geld manchmal eben nicht alles.

[ nachträglich editiert von Starstalker ]
Kommentar ansehen
13.01.2016 15:13 Uhr von yeah87
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Die sind besser bewaffnet als die Usa
Kommentar ansehen
14.01.2016 05:42 Uhr von Armenian
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
Warum geht das deutsche Volk nicht da mal auf die Straße und protestiert? Hunderte Milliarden Euros wurden schon an Israel verschenkt. Aber den Finger immer auf andere zeigen!
Kommentar ansehen
14.01.2016 07:29 Uhr von Perisecor
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@ Armenian

Ja, warum gehst du denn nicht auf die Straße und protestierst? Ist doch nicht verboten. Also, mach doch. Am besten gleich 24/7, dann kannst du im Internet weniger Unsinn posten.
Kommentar ansehen
14.01.2016 08:01 Uhr von mort76
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Armenian,
da würde ich ja glatt sagen: sparen wir uns den nächsten Völkermord besser, wenn sowas dummerweise hinterher SO TEUER wird...würden deine Landsleute eine ähnliche Entschädigung eigentlich ablehnen?
Kommentar ansehen
14.01.2016 08:27 Uhr von daguckstdu
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Armenian

"Hunderte Milliarden Euros wurden schon an Israel verschenkt."

Ich finde es immer wieder sehr amüsant, wie gewisse Gruppierungen versuchen Menschen zu Ködern mit nicht belegbaren "Zahlen" und "Fakten". Liefert man den Beweis für eine offensichtlich Lüge, dann sind die Zahlen gefälscht oder die Lügenpresse ist von Israel gekauft.

Tatsächlich spricht man von ca. 75 Milliarden aufgrund der offiziellen Zahlen, wobei hier berücksichtigt werden muss, das alle Zahlungen, auch die an Frankreich, Griechenland und an alle Opfer des NS-Regimes damit gemeint sind. Also nichts mit Hunderten Milliarden, gell!

Zitat:"Nach deutscher Rechnung hat die Bundesrepublik bislang insgesamt etwa 71 Milliarden Euro im Zusammenhang mit Entschädigungsleistungen für Naziunrecht gezahlt, knapp 47 Milliarden davon, fast zwei Drittel, nach dem BEG, dem Bundesentschädigungsgesetz von 1956. Dies galt im Wesentlichen aber nur für deutsche NS-Opfer, nicht für ausländische."

http://www.sueddeutsche.de/...

[ nachträglich editiert von daguckstdu ]
Kommentar ansehen
14.01.2016 20:10 Uhr von AlternativeStimme
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Die Palestinenser haben keine Seerechte und das muss natuerlich mit deutschen Waffen gehandhabt werden.Auch koennen mit den U Booten andere Laender eingeschuechtert werden,wenn erforderlich mit atomaren Waffen

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutschland: Wie Politiker jetzt für mehr Sicherheit sorgen wollen
NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft kritisiert Erdogan
Regensburg: McDonald´s reicht Klage gegen Amok-Trittbrettfahrer ein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?