12.01.16 16:11 Uhr
 230
 

In Norwegen lernen Immigranten in Kursen Frauen zu respektieren

In Norwegen hatten sich Zustände wie Silvester in Köln und Hamburg schon zwischen 2009 und 2011 zugetragen. Damals entschloss man sich - trotz eines Aufschreis - die Herkunft der Täter bekannt zu geben. Junge Muslime ging eine Psychologin an, da diese ein anderes Frauenbild in sich trugen.

Das Kopftuch sei für jene Männer das Symbol für demütige und und ordentliche muslimische Frauen. Sie unterscheiden sich damit ihrer Meinung nach von norwegischen "Huren". Als es zu Übergriffen gegen einheimische Frauen kam, entstand die Idee zu Kursen für Asylbewerber.

Zunächst wurden Einwanderern Kurse freiwillig vermittelt. Später wurden sie zur Pflicht für 16 bis 55-jährige männliche Bewerber. Das Rezept der Kursleiter ging im Gesprächskreis mit ihnen erfolgreich auf, da man sie nicht als mutmaßliche Täter, sondern als Zeugen behandelte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Kurs, Norwegen, lernen
Quelle: deutschlandfunk.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkel: Deutschland befindet sich im Krieg gegen IS
In Bayern soll es künftig mehr Abschiebungen und mehr Polizei geben
Türkei fordert von Deutschland Auslieferung von Gülen-Anhängern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.01.2016 16:27 Uhr von Friedens-Junkie