12.01.16 10:16 Uhr
 10.801
 

Silvesternacht in Köln: Täter können gar nicht abgeschoben werden

Nach den Silverster-Übergriffen steigen die Zahlen der Anzeigen und namentlich bekannten Verdächtigen. Die NRW-Ministerpräsidentin, Hannelore Kraft, sieht aber geringe Chancen, gefasste Täter abzuschieben.

"Selbst wenn die jetzt was begehen, und sie werden verurteilt, und wir könnten sie theoretisch abschieben, dann haben wir das Problem, dass die gar nicht aufgenommen werden von den Ländern", so Hannelore Kraft (SPD).

Man bekomme für die Täter die meist aus Marokko und Algerien kommen keine Ersatzpapiere, das heißt, sie werden in anderen Ländern gar nicht erst aufgenommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sulospace
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Köln, Täter, Nacht, Silvester, Abschiebung
Quelle: t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD: Angst ist Programm
Unterlassung - Wie deutsche Medien durch Subtraktion manipulieren
Anders als Deutschland: "Ein heldenhaftes Volk" - Schweden stellt Hetze über Türkei ein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

54 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.01.2016 10:19 Uhr von Bokaj
 
+92 | -4
 
ANZEIGEN
Sie müssen dann eben zurück in ihr Land. Das ein Land es ablehnen kann, die eigenen Bürger wieder aufzunehmen, darf nicht möglich sein.
Kommentar ansehen
12.01.2016 10:24 Uhr von Fomas
 
+24 | -4
 
ANZEIGEN
Syrien nimmt die sehr gerne auf.
Kommentar ansehen
12.01.2016 10:37 Uhr von T¡ppfehler
 
+47 | -6
 
ANZEIGEN
Es sollte aber ein Land geben, in dem sie sich vor Deutschland augehalten haben.
Man könnte sie auch in ein Schlauchboot im Niemandsland in Sichtweite der Küste ihrer Heimat aussetzen.
Wenn sich die Herkunft nicht feststellen lässt, werden es wohl Syrer sein, die man per Fallschirm in ihr Heimatland rückführen könnte. Was kostel so ein Einweg-Fallschirm eigentlich? 80 Euro, wie man sie momentan für die Rückführung nach Österreich verlangt, werden wohl nicht ganz reichen.
Kommentar ansehen
12.01.2016 10:38 Uhr von Nox-Mortis
 
+61 | -2
 
ANZEIGEN
Sie sollten den selben Weg zurückgehen. den sie gekommen sind. Nämlich zu Fuß, bis an die AT Grenze. Von dort aus gleich weiter nach Slowenien. Geld für Fahrkarten sollten sie jetzt genug gespart haben, falls sie Sylvester nicht alles versoffen haben.

GUTE HEIMREISE. .......auf Nimmerwiedersehen
Kommentar ansehen
12.01.2016 10:38 Uhr von Tomo85
 
+39 | -3
 
ANZEIGEN
Natürlich geht das nicht.
Busse, Flugzeuge und co sind eine Lüge!
Sowas existiert in Wahrheit gar nicht...

Ernsthaft:
Dann wird eben illegal zurückgewandert.
Kommentar ansehen
12.01.2016 10:42 Uhr von AMB
 
+37 | -3
 
ANZEIGEN
Wie wir können nicht abschieben?

Das können wir schon! Weil es sollte einfach keine Strafvereitelung geben, wenn jemand sich etwas zu schulden kommen hat lassen nur wegen seiner Herkunft. Das hätte er sich vorher überlegen sollen und außerdem schützt es die verbleibenden wirklichen Asylanten.
Kommentar ansehen
12.01.2016 10:45 Uhr von hede74
 
+45 | -2
 
ANZEIGEN
Dann sollten wir als erstes Flüchtlinge ohne Papiere nicht mehr einreisen lassen. Sie kommen ja schließlich aus sicheren Staaten nach Deutschland.

Ansonsten sollten Straftäter einfach so lange im Knast bleiben, bis sie abgeschoben werden können. Wenn klar ist, das sie weiter Straftaten begehen ist doch die Sicherheitsverwahrung gerechtfertigt.

Und wenn wir dann noch Staaten, die sich weigern, ihre Bürger zurückzunehmen sämtliche finanzielle Hilfe streichen wird sich bestimmt schnell etwas ändern.
Kommentar ansehen
12.01.2016 10:54 Uhr von heavybyte
 
+31 | -3
 
ANZEIGEN
Es gibt auf dieser Erde einen ganzen Kontinent der nicht nach Ausweispapieren fragt, das ist die Antaktis.

Da hätten sie alle viel Platz und könnten ihre Religion ungezügelt ausleben.
Kommentar ansehen
12.01.2016 11:11 Uhr von Warpilein2
 
+17 | -2
 
ANZEIGEN
Ist doch auch Logisch das deren Heimat die nicht wieder haben möchte, die wissen genau das nicht die guten rechtsschaffenden sich davon geschlichen haben sondern der bodensatz :)
Kommentar ansehen
12.01.2016 11:17 Uhr von CyranoHercules
 
+15 | -3
 
ANZEIGEN
Wenn wir diese Typen in ein Flugzeug nach Algerien setzen und dieses Flugzeug in Algerien landet, ist das Problem doch erledigt.
Kommentar ansehen
12.01.2016 11:28 Uhr von psycoman
 
+13 | -3
 
ANZEIGEN
Dann entweder ab ins Gefängnis oder über dem Heimatland mit Fallschirm abwerfen.
Kommentar ansehen
12.01.2016 11:35 Uhr von Jupp.Feinbein
 
+21 | -2
 
ANZEIGEN
Dann wäre esdoch malan der Zeit, Algerien und Marokko die "Entwicklungshilfe" zu streichen. Dann wird man sehen, wie schnell das geht.
Kommentar ansehen
12.01.2016 11:38 Uhr von EddieBeton
 
+20 | -3
 
ANZEIGEN
Wer noch Nationalstolz hat, macht in den ganzen Muselländern keinen Urlaub.
Kommentar ansehen
12.01.2016 11:49 Uhr von klausy56
 
+10 | -4
 
ANZEIGEN
Typisch SPD , Einfallslose Spezifische Art von
Politiker.
Kommentar ansehen
12.01.2016 11:49 Uhr von Golan
 
+19 | -2
 
ANZEIGEN
Und schon wieder werden händeringend Ausreden gesucht um dieses Pack gewähren zu lassen anstatt, nach der LÖSUNG dieses Problems zu suchen.

Wofür bekommen die eigentlich jeden Monat von uns so viel Geld?
Kommentar ansehen
12.01.2016 11:51 Uhr von dagi
 
+18 | -2
 
ANZEIGEN