11.01.16 13:50 Uhr
 76
 

Apple Music: Zehn Millionen zahlende Kunden

Apple Music kann seit seinem Start vor knapp sechs Monaten zehn Millionen Nutzer bei seinem Musikstreamingservice verzeichnen. Apple rückt damit noch näher an den Konkurrenten Spotify heran. Dieser hatte im Juni 2015 20 Millionen Abos gemeldet.

Musikstreaming nimmt immer weiter zu. Dagegen wird bei den CD-Verkäufen und Musikdownloads ein Rückgang ausgewiesen.

Apple bietet seinen Kunden im Gegensatz zu Spotify keine kostenlose Musik zum Abspielen an. Spotify nutzt für seine von Künstlern umstrittene Gratis-Variante hingegen Werbeunterbrechungen zwischen der Musik, um den Dienst zu bezahlen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Supi200
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Apple, Musik, Konzern, Streaming
Quelle: oe24.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Marketplace-Händler werden von Amazon bei kleinsten Vergehen gesperrt
Ratingagentur Moody´s stuft Kreditwürdigkeit Chinas herab
Erstes Luxushotel auf Kuba eröffnet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.01.2016 14:40 Uhr von Borgir
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
So lange es sich nicht mehr lohnt, ganze Alben zu kaufen, im PopBereich ja schon lange ein Hit mit acht oder neun CD-Füllern, werden die Leute auch weiter einzelne Titel streamen oder online kaufen.

Man muss weiterhin sagen: In den Bereich Rock, Metal oder Klassik findet sowas nicht statt. Da kauft man Vinyl oder CD oder beides und genießt ein ganzes Album, statt nur einen Titel eines Künstlers, der kurze Zeit später in der Versenkung verschwindet. Treue ist einem Großteil des kommerziellen Pop-Publikums leider ein Fremdwort oder einfach nicht möglich.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/Österreich: Thorsten Fink liefert sich heftigen Streit mit Moderator
NATO-Verteidigungsausgaben: US-Präsident Trump pocht auf zwei Prozent-Ziel
Osterholz-Scharmbeck: Polizei nimmt 18-Jährigen fest, der offenbar Vater erstach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?