11.01.16 11:15 Uhr
 383
 

Hanau: Bruder gesteht Messerstiche auf seine Schwester (Update)

Vergangene Woche wurde in Hanau eine schwangere Frau mit Messerstichen getötet (ShortNews berichtete).

Die beiden tatverdächtigen Brüder wurden inzwischen gefasst. Einer der Beiden hat nun zugegeben, dass er mit einem Messer auf seine schwangere Schwester eingestochen hat.

Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass die verletzte Familienehre zu der Tat geführt hat. Die "Bild" will erfahren haben, dass die Frau eine Affäre gehabt hat.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mcbeer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Update, Bruder, Schwester, Hanau
Quelle: arcor.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fulda: Karnevalsverein wird bedroht und Rassismus unterstellt
Protürkische Syrier (FSA) befreien die Stadt Al-Bab vom IS komplett
USA: Erstmals muss ein Chirurg wegen OP-Pfusch lebenslang ins Gefängnis

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.01.2016 11:22 Uhr von Azureon
 
+16 | -1
 
ANZEIGEN
Sofort raus hier. Solche Menschen sind keine Bereicherung.
Kommentar ansehen
11.01.2016 12:50 Uhr von architeutes
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Selber können die ihren Schwanz aber nicht in der Hose lassen diese Idioten.
Kommentar ansehen
11.01.2016 22:28 Uhr von CoolTec
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ writinggaile
Sehe das ähnlich wie Sie.
Leider sehen das Murksel und auch unser Grundgesetz das anders! Maximal bekommt dieser Mörder bei unseren Kuschelrichtern 5 - 9 Jahre (das Grundgesetz sieht bei Mord in Deutschland eh nicht mehr als 15 Jahre vor). Theorhetisch könnte so einer bei uns mindestens 4-5 Morde begehen bevor er seiner lebenserwartung gemäß verstirbt. Unseren Kuschelurteilen zufolge aber eher 6-10 bis ein Mörder nach seiner natürlichen Lebenserwartung verstirbt. Warum - das ist in Deutschland so gewollt - (ich weiß jetzt nicht ob es nur rein wirtschaftlich so ist - ein Häftling kostet ja nicht gerade wenig Geld, aber zumindest kann man seine gesellschaftlichen Probleme verschleiern).

Wenn ich ehrlich bin, dann würde ich lieber in den rigiden USA leben - aber da, da würde ich mich sicher fühlen. Das kann ich in Europa nicht mehr sagen, und schon gar nicht mehr in Deutschland!

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Immer mehr Väter betreuen ihre kranken Kinder
Fulda: Karnevalsverein wird bedroht und Rassismus unterstellt
CDU fordert Aussetzung des Staatsvertrags mit Ditib


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?