11.01.16 08:42 Uhr
 115
 

Türkei: Zwei Geschäftsmänner wegen Handels von Van Dyck-Gemälde festgenommen

In der Türkei sind zwei Männer wegen des Handels mit einem Gemälde des berühmten flämischen Barockmalers Anthonis van Dyck festgenommen worden.

Die Männer wollten das Gemälde für circa. 4,2 Millionen Euro veräußern. Türkische Ermittler konnten durch ein Scheingebote Kontakt zu den verdächtigen Männern aufnehmen und diese in einem Luxushotel in Istanbul dingfest machen.

Die Geschäftsmänner gaben an, das teure Gemälde selbst für 200 000 Dollar von einer Verbrecherbande in Georgien gekauft zu haben. Experten schätzen das Bild als echt ein. Es wird zu einem Marktwert von mehreren Millionen Euro gehandelt.


WebReporter: Supi200
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Türkei, Gemälde, Händler, Van, Schmuggler, Dyck
Quelle: oe24.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Florida: Krankenschwestern misshandelten Neugeborene auf Station
Ex-"DSDS"-Kandidatin von Gericht: Sie soll Polizistin geschlagen haben
Villingendorf: Mutmaßlicher Dreifachmörder nach Flucht nun gefasst

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Der umweltschädlichste Dienstwagen gehört Horst Seehofer
Trotz Spannungen bürgt Bundesregierung weiterhin für Türkei-Geschäfte
Florida: Krankenschwestern misshandelten Neugeborene auf Station


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?