10.01.16 12:25 Uhr
 190
 

Historiker: Für Rechte ist "Mein Kampf" langweilig

Moshe Zimmermann (deutsch-israelischer Historiker) befindet die Neuauflage von "Mein Kampf" für Rechte als langweilig.

Bereits vor 20 Jahren begann der Historiker das Buch ins Hebräische zu übersetzen.

Moshe behaupt, dass die "...Rechtsradikalen in Deutschland kaum etwas mit dem Text anfangen können - weil er nicht aktuell ist, weil er langweilig ist...".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sulospace
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Jerusalem, Historiker, Mein Kampf, Rechtsradikale, Neufassung
Quelle: t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Werl: Häftling zieht vor Gericht, weil er im Gefängnis "Mein Kampf" lesen will