10.01.16 12:23 Uhr
 10.263
 

Warnzeichen für Prostatakrebs

Ab dem 45 Lebensjahr eines Mannes beginnt die Prostata zu wachsen und damit auch das Risiko auf Prostatakrebs.

"Prostatakrebs ist die häufigste Krebserkrankung und die dritthäufigste Krebstodesursache bei Männern in Deutschland", so das Robert-Koch-Institut.

Probleme bei der Blasenentleerung und Blut im Urin können Anzeichen für Prostatakrebs sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sulospace
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Krebs, Anzeichen, Prostatakrebs
Quelle: t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bayern: Krankenakten von Promis in leerer Klinik entdeckt
Bayern: Mit Listerien verseuchte Wurst in Metzgerei gefunden
Bregenzerwald: Auffallend viele Fehlbildungen bei Neugeborenen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.01.2016 12:31 Uhr von Strassenmeister
 
+29 | -6
 
ANZEIGEN
Haben wir heute den ""alles schon seit Jahren bekannt"" Tag?
Kommentar ansehen
10.01.2016 13:03 Uhr von opheltes
 
+19 | -1
 
ANZEIGEN
Wir wissen viel und vergessen es unbewusst. Seh es als Erinnerung Strassenmeister^^
Kommentar ansehen
10.01.2016 13:24 Uhr von DarkBluesky
 
+16 | -4
 
ANZEIGEN
Weil Mann weniger Spaß hat, daran sind so Dinge wie " Ich habe Kopfschmerzen, Keine Lust, Will Schlafen und Hast genug Kinder" Schuld, wenn man das ding nicht voll Benutzt, ist solch eine Erkrankung die Folge daraus.
Kommentar ansehen
10.01.2016 15:18 Uhr von fromdusktilldawn
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
genau DarkBluesky , die weiber sind schuld, ich habe es geahnt
Kommentar ansehen
10.01.2016 15:54 Uhr von Krambambulli
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
Was der Autor mit dieser Nachricht sagen will, Männer ab 45 stellt euch nicht so an und lasst alle 2 jahre den Finger des Urologen im Arsch kreisen.
Kommentar ansehen
10.01.2016 22:21 Uhr von Lornsen
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Mexiko, Finger im PO! Bei den Urologen auch als große Hafenrundfahrt bekannt.
Kommentar ansehen
11.01.2016 00:37 Uhr von Mauzen
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Gab es nicht mal eine Regel für News, nach der die eigentliche Nachricht, also das beschriebene Ereignis, nicht länger als eine Woche oder so zurückliegen darf?
Finde sie allerdings gerade nicht mehr, wurde die kürzlich rausgenommen?

Nach der Regel wäre diese News hier ungültig, weil sie absolut nichts Neues beschreibt. Die Anzeichen sind wohl schon seit mindestens 100 Jahren bekannt, und in der Quelle gibts nicht mal einen winzigen Bezug zu etwas Aktuellem. Eine "News" ist das also definitiv nicht. Eher sowas wie eine Wikipedia-Seite.

Irgendwo muss die Regel doch gestanden haben, die würde hier so schön viele Müll-"news" raushauen.
Kommentar ansehen
12.01.2016 07:43 Uhr von BorisNemzow
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Beachte: Die News-Quelle darf nicht älter als fünf Tage sein.

http://www.shortnews.de/...
Kommentar ansehen
14.01.2016 09:24 Uhr von Friedens-Junkie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es wäre besser jeder fährt mal den Eintrag von schädlichen Stoffen in seinen Körper runter und die Nutzung der Körperteile hoch. Da stimme ich den Vorrednern zu.
Kommentar ansehen
14.01.2016 11:15 Uhr von Friedens-Junkie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wir brauchen einen neuen Paragraphen
Mit Freiheitsstrafe nicht unter einem Jahr wird bestraft, wer
1. Geschichte oder Gesundheitsinformationen in der Absicht nachmacht, daß sie als echt in Verkehr gebracht oder daß ein solches Inverkehrbringen ermöglicht werde, oder Geschichte oder Gesundheitsinformationen in dieser Absicht so verfälscht, daß der Anschein der Wahrheit hervorgerufen wird,
2. falsche Geschichte oder Gesundheitsinformationen in dieser Absicht sich verschafft oder feilhält oder
3. falsche Geschichte oder Gesundheitsinformationen, die er unter den Voraussetzungen der Nummern 1 oder 2 nachgemacht, verfälscht oder sich verschafft hat, als echt in Verkehr bringt.
(2) Handelt der Täter gewerbsmäßig oder als Mitglied einer Bande, die sich zur fortgesetzten Begehung einer Geschichts- oder Gesundheitsinformationsfälschung verbunden hat, so ist die Strafe Freiheitsstrafe nicht unter zwei Jahren.
(3) In minder schweren Fällen des Absatzes 1 ist auf Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren, in minder schweren Fällen des Absatzes 2 auf Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren zu erkennen.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Scarlett Johansson ist die Schauspielerin mit den höchsten Einspielzahlen
Niedersachsen: Weil Reisender laut aus Koran rezitierte, wird ICE geräumt
Dänemark: "Schmuckgesetz" - Polizei beschlagnahmt 11.000 Euro bei Flüchtlingen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?