09.01.16 18:22 Uhr
 200
 

Syrien: Viele Tote nach russischem Luftangriff

Durch einen Luftangriff von Russland auf ein syrisches Gefängnis sollen laut der syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte mindestens 39 Menschen getötet worden sein.

Das Gefängnis soll von einem Al-Kaida-Ableger betrieben worden sein.

Der Westen kritisiert die Luftangriffe Russlands, da er davon ausgeht, dass nur Ziele angeflogen werden, die dem Staatschef Baschar al-Assad nützen sollen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: daniel2080
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Russland, Syrien, Luftangriff, Tote
Quelle: tagesschau.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Helmut Kohl bekommt von Ghostwriter eine Million Euro Schadensersatz
Wien: Rezeptionist missbrauchte schlafenden Hotelgast sexuell
München: Frau schubst Mann vor U-Bahn, Zug kann gerade noch bremsen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.01.2016 18:26 Uhr von Mankind3
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
"syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte"

Wers glaubt...ich würd da gerne mal ne andere Quelle sehen als das was oben in Anführungszeichen steht...
Kommentar ansehen
09.01.2016 19:41 Uhr von Perisecor
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Dann sterben also keine Zivilisten, wenn Russland vornehmlich mit ungelenkten FABs Städte bombardiert?
Kommentar ansehen
10.01.2016 09:32 Uhr von Perisecor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ AMB

Was hat Russland denn genau erreicht?


Die Frage habe ich dir vor 1,5 Monaten schon gestellt, schon damals hattest du keine Antwort darauf.
Kommentar ansehen
10.01.2016 14:57 Uhr von Perisecor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ AMB

Die syrische Armee hat auch deutliche Gebietsverluste hinnehmen müssen, während die großen Gebietsgewinne durch Kurden und Iraqis gemacht wurden - beide werden und wurden durch Russland nicht nur nicht unterstützt, sondern zum Teil auch angegriffen.

Al-Baghdadi ist des Weiteren nicht tot.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

BKA-Gesetz: Bundestag beschließt elektronische Fußfessel für Gefährder
Teurer Unfall: Hertener crasht Ferrari von Freund
Semantische Suchmaschine: Yewno versteht, was der User wissen will


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?