09.01.16 17:48 Uhr
 958
 

AMD A10-7890K ist in Kürze im Handel erhältlich

AMD hat nun bekannt gegeben, wann der A10-7890K, eine Spezifikationen des Kaveri-Refresh Godavari, erscheinen wird.

Laut Unternehmensangaben können Kunden den neuen Prozessor noch im ersten Quartal 2016 kaufen.

Der Prozessor soll mit 4,1 und 4,3 GHz daherkommen. Auf der CES wurden auch schon neue Mainboards für die FM2+- und AM3+-CPUs angekündigt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: daniel2080
Rubrik:   High Tech / Hardware
Schlagworte: Handel, AMD, Neuheit
Quelle: pcgameshardware.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.01.2016 18:41 Uhr von IRONnick
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
tja, die Zeiten, in denen sich alle 18 Monate die Prozessorleistung verdoppelte, scheinen wohl schon lange vorbei zu sein.
Wird Zeit für einen neuen Weg, ob es der Quantencomputer sein wird ?
Kommentar ansehen
09.01.2016 20:25 Uhr von Bifa1972
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Irgendwann werden die Möglichkeiten große Performance Sprünge machen zu können ausgereizt sein und nur noch kleine bis winzige Schritte möglich sein.
Kommentar ansehen
09.01.2016 23:18 Uhr von okurva
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
intel ist und bleibt die macht
Kommentar ansehen
09.01.2016 23:24 Uhr von anonymous2015
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
grundsäzlich könnten die cpus schneller sein...nur tut man sie nicht so bauen (amd und inel)...eigendlich könnte man 8 9 10 ghz schaffen, indem man den strom erhöht...was aber heist: viel viel heisser werden die dinger...die dinger sind im inneren mitlerweile in schichten gebaut...so das man hitze nicht gebrauchen kann.
das zauberwort für schnellere cpus heist also das man die form verändert(zb wie ne pci steckkarte).

minitaisierung bringt ehr schlechtere qualität, da die lebensdauer extrem verkürzt wird.

@okurva:
intel würde ich NIMALS benutzen, da es lücken in der cpu sicherheit gibt, die trojaner/malware zu läst...die man nicht entdecken kann. diese lücken sind seit p3 bekannt...trotzdem existieren sie bis heute! ergo sind diese lücken gewollt.

[ nachträglich editiert von anonymous2015 ]
Kommentar ansehen
09.01.2016 23:34 Uhr von AdiSimpson
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@anonymous2015
wenn man etwas von dir liest, muss man sich immer an den kopf fassen.
Kommentar ansehen
10.01.2016 00:25 Uhr von _Illusion_
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
CPU Sicherheit? Malware? öhm ... is mir da etwas entgangen?

Is das wieder son Post mit 4 Promille? ;o)
Kommentar ansehen
10.01.2016 01:27 Uhr von Rongen
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
werbung
Kommentar ansehen
10.01.2016 04:26 Uhr von Truth_Hurts
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@anonymous

Du wirst lachen aber Intel hatte mit dem P4 mal Taktraten von bis zu 6 GHz angepeilt. Nachdem man aber schon bei über 3 GHz Probleme mit dem Stromverbrauch und der damit einhergehenden Hitzeentwicklung kommen sah hat Intel seine Ingenieure zurück an die Schreibtische bzw. Workstations geschickt und einige Zeit später war Netburst, die innere Architektur des Pentium 4 tot. Die neuen Core Prozessoren rechneten schneller, effizienter und sparsamer als der Vorgänger und waren von Anfang an als Multiprozessorsystem konzipiert.

Und... ah ja. Es gibt eine unentdeckbare Lücke in der "CPU Sicherheit"? Aber die ist seit dem P3 bekannt? Warum ist sie dann unentdeckbar?

Erinnert mich ein wenig an den ersten Teil von Fluch der Karibik. Als Sparrow und der Häftling sich über die Black Pearl unterhielten und der Gefangene meinte: Es heißt sie lassen nie Überlebende zurück. Worauf Jack Antwortet: Keine Überlebenden, woher dann die Geschichten mein Freund?

Als Plus für AMD kann man werten dass sich deren Variante von 64bít auf dem Mainstreammarkt durchgesetzt hat während Intels 64bit Technologie Itanium ein Nischendasein fristet.

In Sachen Schadcode haben beide Hersteller ihr Mittelchen, ob man es nun NX-Bit (No Execute) oder XD (Execute Disable) nennt.

Und wenn Du über gewollte Sicherheitslücken meckerst solltest Du um Produkte aus Amerika, egal ob nur dort entwickelt oder auch gebaut, machen, da die Regierung sich per Gesetz ein Hintertürchen offenhält um "natürlich nur im Falle eines Falles" mal genauer Nachsehen zu können.

Aber genau das macht auch unser Vater Staat durch die Hintertür mit dem Staatstrojaner. Soll mir mal keiner erzählen für jeden Einsatz dieses digitalsierten Einbruchs in meine Privatsphäre auch eine glaubhaft dokumentierte richterliche Anordnung vorliegt.

Aber zurück zum eigentlichen Thema, dem neuen A10. Nun da werd ich noch mal eine kleine Prognose wagen. Vermutlich wird die OnChip-Grafik wieder weit vor Intels GMA liegen und in rechenlastigen Anwendungen dürften die Oberklasse-CPUs von Intel auch diesem Modell die Rücklichter zeigen. Mal schauen wie es mit dem Stromverbrauch aussieht.
Kommentar ansehen
26.01.2016 07:29 Uhr von fromdusktilldawn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jo, werde mir mal so ein teil mit fury zusammenbauen

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?