09.01.16 17:06 Uhr
 879
 

Proteste: Facebook will Indien zwangsweise kostenloses Internet aufdrücken

Facebook möchte überall auf der Welt Nutzer haben und fasst nun die große Zielgruppe Indien ins Auge, der das Soziale Netzwerk nun kostenloses Internet schenken will.

Doch da Facebook dafür einige Bedingungen stellt, wehren sich Aktivisten gegen die Zwangsbeglückung und die Telekom-Aufsicht stoppte Mark Zuckerbergs Projekt nun.

"Wir sind besorgt angesichts von Facebooks jüngsten Angriffen auf die Millionen Internetnutzer in Indien und der ganzen Welt, die für Netzneutralität kämpfen und gekämpft haben", so die Kritiker, da das kostenlose Netz nur auf einige Seiten beschränkt ist, die Facebook erlaubt.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Internet, Facebook, Indien, Geschenk, Mark Zuckerberg, Proteste
Quelle: spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Trotz Studienabbruchs erhält Mark Zuckerberg nun seinen Harvard-Abschluss
Einwanderungspolitik: Mark Zuckerberg kritisiert den Präsidenten öffentlich
Mark Zuckerberg stellt Jarvis vor

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.01.2016 20:01 Uhr von Kantiran82
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Kostenlos Internet für Indien ist wohl übertrieben dann geht ja dann keiner mehr auf die Straße und dann bricht die Wirtschaft Indiens zusammen vor allem die Infrastruktur.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Trotz Studienabbruchs erhält Mark Zuckerberg nun seinen Harvard-Abschluss
Einwanderungspolitik: Mark Zuckerberg kritisiert den Präsidenten öffentlich
Mark Zuckerberg stellt Jarvis vor


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?