09.01.16 16:44 Uhr
 3.566
 

Südkorea: Passagiere schockiert - Flugzeug flog mit offener Tür

Nachdem festgestellt wurde, dass ein südkoreanisches Flugzeug mit einer offenen Tür flog, musste es nach 30 Minuten zurück zum Startflughafen fliegen.

Viele der 163 Passagiere hatten während des Fluges starke Kopf- und Ohrenschmerzen bekommen. "Ich dachte, ich sterbe", so einer der Fluggäste. Ein Passagier machte von dem Spalt Fotos und steckte zum Beweis seine Hand durch den Spalt.

Die südkoreanische Fluggesellschaft "Jin Air" hat sich für das Missgeschick entschuldigt. Die Fluggäste konnten ihre Reise mit einem anderem Flugzeug fortsetzen.


WebReporter: PolatAlemdar
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Flugzeug, Südkorea, Tür, Kopfschmerzen, Umkehr
Quelle: focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Genfer Polizei: Mit Adlern gegen Drohnen
Solingen: Mann lebt seit zwei Jahren im Auto
Fluglinie Emirates: Urlauberin durfte wegen Regelschmerzen nicht mitfliegen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.01.2016 18:20 Uhr von Jlaebbischer
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
Und das soll der Crew im Cockpit nicht aufgefallen sein?
Kommentar ansehen
09.01.2016 19:19 Uhr von Thomas66
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Jlaebbischer
wundert mich auch, da müsste doch im Cockpit eine Lampe aufleuchten.
Kommentar ansehen
09.01.2016 19:34 Uhr von Jlaebbischer
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht nur eine.

Sowohl die offene Türe, als auch das Warnsystem was den nicht möglichen Druckausgleich in der Kabine anzeigt.
Kommentar ansehen
09.01.2016 20:34 Uhr von Bifa1972
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
So etwas darf in der heutigen Zeit nicht passieren.

Alle modernen Flieger sind so aus Sicherheit gabaut da sollten so Fehler nicht passieren dürfen....

Wer weiss was das für ein Flugzeug war....

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Türkei will trotz UN-Waffenruhe Offensive in Afrin fortsetzen
Genfer Polizei: Mit Adlern gegen Drohnen
Homosexueller Newsautor, der nicht zu sich stehen kann, wurde zwangseingewiesen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?