09.01.16 13:24 Uhr
 5.369
 

"Rapefugees not welcome" - Anzeige gegen PEGIDA-Chef Lutz Bachmann

PEGIDA-Chef Lutz Bachmann hat auf seiner Facebookseite ein Foto gepostet, in dem er mit einem T-Shirt mit der Aufschrift "Rapefugees not welcome" zu sehen ist. Darauf ist auch eine flüchtende Frau gedruckt, welche von bewaffneten Männern verfolgt wird.

Zusätzlich werden darauf die englischen Wörter Wörter für Flüchtlinge (refugees) und Vergewaltigung (rape) vermischt.

Dagegen hat nun der Leipziger Anwalt Jürgen Kasek Anzeige erstattet. "Das ist keine Satire. Das ist Volksverhetzung", so Kasek, Flüchtlinge würden pauschal als Vergewaltiger verunglimpft. Kasek will damit außerdem verhindern, dass das T-Shirt am kommenden Montag beim LEGIDA-Jahrestag verteilt wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kamimaze
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Chef, Anzeige, PEGIDA, Lutz Bachmann
Quelle: mopo24.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pegida-Mitbegründer Lutz Bachmann will nun doch keine Polizei-Insiderinfos haben
Pegida: Lutz Bachmann will Insider-Infos von Polizei zu Berliner Anschlag haben
Dresden: Pegida-Gründer Lutz Bachmann wegen Volksverhetzung verurteilt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

29 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.01.2016 13:28 Uhr von Mankind3
 
+133 | -12
 
ANZEIGEN
Wo wird da pauschalisiert? Es geht eindeutig um diese Notgeilen typen wie in Köln.

Wenn sich davon ein normaler angesprochen fühlt sollte er sich vielleicht auch gedanken machen.

Und auch schön zu sehen wie schnell da Anwälte wieder zur stelle sind wenn es gegen Flüchtlinge geht.
Kommentar ansehen
09.01.2016 13:40 Uhr von Johnny Cache
 
+41 | -7
 
ANZEIGEN
Nur so aus reiner Neugier... vertritt dieser Anwalt in seiner sonstigen Freizeit auch irgendwelche Opfer die hier thematisiert werden?
Wobei, von so einem schlechten Anwalt sollte sich lieber niemand vertreten lassen.
Kommentar ansehen
09.01.2016 14:00 Uhr von funi31
 
+8 | -53
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
09.01.2016 14:01 Uhr von Phoenix3141
 
+43 | -7
 
ANZEIGEN
OK, jetzt mal ganz ehrlich. Natürlich will die Pegida verallgemeinern. Das ist vielleicht nicht richtig. Ganz streng genommen richtet sich diese Wortschöpfung aber wohl gegen "raping refugees". Davon sollte sich jeder Unschuldige eigentlich nicht provoziert fühlen. Wahrscheinlich haben wir es hier mit einem reinen Abmahnanwalt zu tun.
Kommentar ansehen
09.01.2016 14:05 Uhr von Karlchenfan
 
+22 | -5
 
ANZEIGEN
Man ist sich ja auf Grund der Gleichzeitigkeit der Ereignisse in mehreren Städten schon recht im Klaren,das das `ne abgesprochene Sache gewesen ist,auch wenn der entsprechende Thread hier schon wieder beerdigt wurde (hab den leider nicht mehr lesen können).Aber gehen wir einfach mal davon aus-dann ist das bandenmäßiges Handeln.Was ist `ne Bande? Eine kriminelle Vereinigung.Wenn also dieser Gelegenheitsanwalt dagegen klagt,steht es Bachmann sicherlich zu,Gegenklage wegen Unterstützung einer kriminellen Vereinigung zu erheben.Das wär doch mal ein Pfund,welches man gegen derartige Einseiter loslassen könnte.
Die Belastung der Gerichte mit irgend `nem Scheiß ist ja nicht nur solchen Flachschädeln vorbehalten.
Kommentar ansehen
09.01.2016 14:12 Uhr von Azureon
 
+21 | -4
 
ANZEIGEN
Sieht aus, als ob der Herr Kasek überhaupt keine Ahnung davon zu haben scheint, was Pauschalisierung eigentlich ist.

Provokant ist es sicherlich und so was würde ich persönlich nicht tragen. Aber es scheint seinen Zweck erfüllt zu haben und genau das wollte Bachmann.

[ nachträglich editiert von Azureon ]
Kommentar ansehen
09.01.2016 14:18 Uhr von architeutes
 
+29 | -4
 
ANZEIGEN
Wer sich angesprochen fühlt hat das auch verdient , und Gutmenschen sehen in allen Volksverhetzung , vor allem wenn es den wunden Punkt trifft.
Kommentar ansehen
09.01.2016 14:24 Uhr von Xamb
 
+14 | -3
 
ANZEIGEN
Volksverhetzung wäre es, wenn das Volk es auch lesen könnte. Ich sehe da nur ein paar zusammengesetzte Buchstaben vieleicht in Chinesisch

.

[ nachträglich editiert von Xamb ]
Kommentar ansehen
09.01.2016 14:30 Uhr von Brain.exe
 
+19 | -2
 
ANZEIGEN
funi31 nein sind sie auch nicht. Aber davon haben wir schon genug, die können wir leider nicht abschieben. Aber wer hierher flüchtet hat sich an die Regeln zu halten. Ganz einfach. Wieso muss man da immer deutsche verbrecher einbringen? Du rechtfertigst damit nur verbrecher sonst nichts. Was soll sowas immer?
Kommentar ansehen
09.01.2016 14:38 Uhr von Wurstwasserpfeiffe
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
Ich sage dazu nur:

Wer sich den Schuh anzieht...;)
Kommentar ansehen
09.01.2016 14:47 Uhr von One of three
 
+13 | -19
 
ANZEIGEN
Kann jemand mal diesen "Regina55" abstellen?

Seine Hasskommentare kotzen mich an!
Kommentar ansehen
09.01.2016 14:47 Uhr von Geschmacksache
 
+2 | -20
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
09.01.2016 15:46 Uhr von Guertel
 
+16 | -3
 
ANZEIGEN
wo kann man das t-shirt kaufen?
Kommentar ansehen
09.01.2016 15:46 Uhr von Fishkopp
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
Danke fürs Logo jetzt kann ich mir mein eigenes Shirt Drucken...
Kommentar ansehen
09.01.2016 16:20 Uhr von CoffeMaker
 
+17 | -2
 
ANZEIGEN
"Flüchtlinge würden pauschal als Vergewaltiger verunglimpft."

Jaja wieder einer der die deutsche Sprache nicht beherrscht.
Es macht einen Unterschied ob ich sage:
Vergewaltiger-Flüchtlinge sind nicht willkommen
oder
Flüchtlinge sind nicht willkommen weil sie vergewaltigen

Während das erste Beispiel klar definiert um welche Art Flüchtling es geht (also nur die Vergewaltiger) wird im zweiten Beispiel pauschalisiert (sind alle gemeint).

[ nachträglich editiert von CoffeMaker ]
Kommentar ansehen
09.01.2016 16:24 Uhr von Schmalhans
 
+14 | -4
 
ANZEIGEN
Diese Gutmenschen. Da sollten sie sich mal die Titanic oder Eulenspiegel anschauen. Austeilen können diese arroganten Fatzkes, aber einstecken… Naja. Blödsinn mal wieder.
Kommentar ansehen
09.01.2016 16:26 Uhr von Brit2
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
Der kann es aber auch einfach nicht lassen.
War doch klar, dass prompt ne neue Anzeige kommt. Gewisse Leute warten doch nur drauf.
Wer einmal auf dieser Liste steht wird pausenlos überwacht und da muss doch direkt abgestraft werden. Sich profilierende Juristen inklusive.
Nicht uninteressant mal wieder, wie schnell man doch agieren kann - wenn man will. Bzw der Jurist formuliert da ja immer " im öffentlichen Interesse".
Viele Erscheinungen sind eben leider weniger in solchem Interesse. Da mahlen die Mühlen noch Ewigkeiten später nur unwillig oder nicht.
Kommentar ansehen
09.01.2016 16:35 Uhr von TendenzRot
 
+10 | -13
 
ANZEIGEN
Also, darüber, dass dieser Bachmann ein absoluter Vollidiot ist, braucht man eigentlich keine Worte mehr zu verlieren. Warum dieser Kasek diesem jetzt mit dieser Anzeige eine Bühne bietet, ist mir unverständlich. Aber gut, Jürgen Kasek hat sich ja eigentlich noch nie durch übertriebene Intelligenz bemerkbar gemacht.
Kommentar ansehen
09.01.2016 18:13 Uhr von MossD
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
"Dagegen hat nun der Leipziger Anwalt Jürgen Kasek Anzeige erstattet. "Das ist keine Satire. Das ist Volksverhetzung",

Ja, das Volk der Refugeeianer in Refugeeistan ist empört!
Kommentar ansehen
09.01.2016 18:47 Uhr von Bobbie2k5
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn er Kasek bei "rapefugees not welcome" die Anzeige auf "Volksverhetzung" stellt, dann hat er den Sinn dieses T-Shirts nicht verstanden und ist in meinen Augen ein Mittäter der im Sinne dieser "falschen Flüchtlinge" handelt und gehört ebenfalls der Mittäterschaft angezeigt!

Man könnte die Ansicht gewinnen, dass durch sein verhalten dieser Mann die kriminiellen Machenschaften gewisser Gruppen unterstützt oder ein Teil davon ist.

[ nachträglich editiert von Bobbie2k5 ]
Kommentar ansehen
09.01.2016 19:03 Uhr von Stray_Cat
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
Solche Leute wie Kasek machen sich zu Komplizen der Täter.
Kommentar ansehen
09.01.2016 19:13 Uhr von falke63
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Wo gibt es denn dieses T-Shirt zu kaufen?
Kommentar ansehen
09.01.2016 19:21 Uhr von castell
 
+0 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
10.01.2016 00:09 Uhr von AMB
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Man muß sich vor Augen halten, daß erst die Verdeckung und Verschleiherung solcher Vergehen die Situation hier in Köln, Stuttgart, Hamburg und diversen anderen Städten möglich gemacht hat. Wäre es von vornherein bekannt gewesen welche Gefahr man hier schürt, dann hätten wir unsere Frauen beschützen können.

Also sollte man eher dafür sorgen, daß solch ein Anwalt eine Anzeige wegen Volksverrat erhält und von der Anwaltskammer wegen dem Erheischen von Aufsehen auf Kosten des gesamten Volkes eine Abmahnung erhält oder sogar seine Anerkennung als Anwalt aberkannt bekommt.

Bei der Gefährdung des Volkes muß selbst die Verfolgung von zu Rechten in so fern halt machen, als daß eben diese nicht entsteht. Hätte man früher erkannt was da Keimt, dann würden nicht alle Flüchtlinge unter der Last einiger Fehlgeleiteter leiden müssen, denn nun sieht es so aus, daß man eben nicht genau weiß welche Flüchtlinge waren beteiligt und welche nicht. Es wird ja verschleiert. Es gibt keine Aufnahmen die wir als Bürger einsehen können über die Vergehen, die da gegen unsere Frauen begangen wurden. Dieser Verrat macht mich traurig und das Volk sauer und wenn man eine Bürgerwehr aushebt, dann muß man einen Weg finden, diese mit einer App oder sonst etwas zu versehen, daß sie immer und überall innerhalb von wenigen Sekunden gerufen werden kann, ihre Mitglieder sich sofort gegenseitig erkennen können und ein Vergewaltigungsmop eingekreist werden kann, sobald er sich durch das Einkreisen eines Opfers zu erkennen gegeben hat.

Von denen muß ich mich fernhalten, weil ich viel zu sauer werde, wenn man Schwache in der Gruppe angreift, wie sie es hier gemacht haben. Meine Auffassung wäre da normalerweise - keine Gefangenen, denn solch Feige und Menschenverachtende Tiere beleidigen mich als Mensch. Deshalb haben wir unsere Ordnunghüter, die dafür geschult wurden nicht auszuticken. Leider jedoch durch Verrat an ihrer Arbeit gehindert werden und dies ist untragbar. Vermutlich saß eben solche ein Mensch wie dieser Anwalt im Kontrollzentrum des Bahnhofs und hat sich belustigend die Szenen angesehen, die die Opfer in Köln über sich ergehen lassen mußten. Er kann noch von Glück reden, daß hoffentlich niemand getötet wurde, denn wer weiß ob wir das überhaupt erfahren würden.
Kommentar ansehen
10.01.2016 00:59 Uhr von drdreday
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
..."Dagegen hat nun der Leipziger Anwalt Jürgen Kasek Anzeige erstattet. "Das ist keine Satire. Das ist Volksverhetzung"...

Befindet der sich momentan in einer Nervenheilanstalt ?

Es liegt bei denen schon an der Erziehung und der kulurellen Einstellung gegenüber Frauen ! Frauen sind für die nichts wert ! Gerade deutsche Frauen sind doch Freiwild für die. Die lachen sich darüber kaputt wie die Polizei hier vorgeht. Das wird noch viel schlimmer werden wenn jetzt nicht sofort hart gehandelt wird.
Ich möchte solche "Flüchtlinge" nicht in unserem Land haben. Flüchtlinge die aber wirklich Schutz brauchen weil sie vor Krieg fliehen und sich hier anständig benehmen das wäre ja noch ok.

Nur was machen Araber und Afrikaner hier ???
Die dürften theoretisch überhaupt nicht hier sein !

Nein ich bin kein Pegida Anhänger...

Refresh |<-- <-   1-25/29   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pegida-Mitbegründer Lutz Bachmann will nun doch keine Polizei-Insiderinfos haben
Pegida: Lutz Bachmann will Insider-Infos von Polizei zu Berliner Anschlag haben
Dresden: Pegida-Gründer Lutz Bachmann wegen Volksverhetzung verurteilt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?