09.01.16 11:17 Uhr
 1.425
 

Nach Übergriffen von Köln: Sexualstrafrecht wird verschärft

Justizminister Maas hat angekündigt, dass der Vergewaltigungsparagraf verschärft wird. Maas sagte einem Zeitungsbericht zufolge, die Lücken im Sexualstrafrecht müssten jetzt geschlossen werden.

Eine Gesetzesänderung könnte in diesem Jahr beschlossen werden. So sollen künftig sexuelle Übergriffe schon als Vergewaltigung gelten, wenn der Täter das Opfer mit anderen Drohungen massiv unter Druck setzt und nicht erst, wenn er körperliche Gewalt anwendet.

Ursprünglich sollte das Gesetz schon im vergangenen Jahr geändert werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: marc01
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Köln, Änderung, Sexualstrafrecht
Quelle: heute.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Schnüffelstaat": Volksabstimmung über Geheimdienst-Überwachung in der Schweiz
Sexismus-Debatte in der CDU: Gesamtgesellschaftliches Problem
Ankara: Boris Johnson zu Besuch bei Erdogan

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

22 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.01.2016 11:23 Uhr von Islamwissenschaftler
 
+38 | -3
 
ANZEIGEN
Scheiß Feministinnen-Gesetz, das vor allem unschuldige deutsche Männer treffen soll.
Besser wäre eine sofortige Abschiebung dieser nordafrikanischen und syrischen Rassisten und Hassverbrecher!
Kommentar ansehen
09.01.2016 11:24 Uhr von Islamwissenschaftler
 
+27 | -4
 
ANZEIGEN
Unterhaltung zweier Araber:

"in the west the women are free"
"really?"
"yes, you can grab one off the streets..."
Kommentar ansehen
09.01.2016 11:26 Uhr von Klartextman
 
+21 | -5
 
ANZEIGEN
Alles Show. Diese Personen haben in 2015 dieses Land auf den Abgrund zugesteuert.
Gerecht wäre, wenn diese Kandidaten zurücktreten, sich für ihr Fehlverhalten zutiefst entschuldigen und 5000 Sozialstunden leisten
Kommentar ansehen
09.01.2016 11:28 Uhr von Johnny Cache
 
+11 | -4
 
ANZEIGEN
Es ist zwar immer nett wenn Gesetze so gestaltet werden daß sie auch in der Realität sinnvoll eingesetzt werdenkönnen, aber das hilft natürlich alles nichts wenn sie mangels personeller Ausstattung der Ermittlungsbehörden nicht zum Einsatz kommen können.
Kommentar ansehen
09.01.2016 11:30 Uhr von architeutes
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
Geht doch.
Der kleine Bürger sollte nun mal massive Forderungen stellen so lange die Politik angeschlagen ist.
Und Brennpunkte gibt es genug in unserer Republik , noch ein Tipp für die Zukunft liebe Politik , Wählerstimmen gibt es nur von zufriedenen Bürgern denen man Gehör schenkt.

Als erstes eine öffentliche Entschuldigung von Merkel&CO , ein paar Beamte opfern reicht bei weiten nicht aus.
Den Beamten sind doch im Zusammenhang mit Migranten die Hände gebunden.
Kommentar ansehen
09.01.2016 11:32 Uhr von _Illusion_
 
+22 | -3
 
ANZEIGEN
"Eine Gesetzesänderung könnte in diesem Jahr beschlossen werden".

Soso ... nutzlos, wirkungslos aber noch nicht unter Dach und Fach.

Prima Sache, danke ;o)

Dass unsre Gäste aber bei straffälligen Handlungen kaum oder gar nicht belangt werden ... macht die Meldung zur Farce :-)
Kommentar ansehen
09.01.2016 11:40 Uhr von RD61
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
da zeigt sich mal wieder wie unsere Politik ein Vorgang für ihre politischen Ziele misbraucht.Die Frauen die diese Geschichte erlebt haben müssen sich doch total verarscht vorkommen. Was soll das ganze jetzt, ein Gesetz zu ändern, welches die Neubürger weder lesen noch verstehen können.Vielleicht sollte man versuchen die Ursachen dieser Taten zu ermitteln und dementsprechend zu handeln.Aber es ist wie immer in D da werden in einem blinden Aktionismus Gesetzte geändert und Bauernopfer gesucht.Diese natürlich in den unteren Befehlsebenen weil die Herrschaften in Berlin machen niemals Fehler.
Kommentar ansehen
09.01.2016 11:41 Uhr von T¡ppfehler
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
Was soll so ein Gesetz, wenn die bisherigen schon aus Rücksicht auf die benachteiligten Flüchtlinge nicht durchgesetzt werden?

Damit kann dann bei Ehescheidungen wenigstens der deutsche Mann schnell ausgeschaltet werden.
Kommentar ansehen
09.01.2016 11:55 Uhr von Schlappeseppel
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
Ach, genügt dann schon ANSCHAUEN ?
Kommentar ansehen
09.01.2016 11:57 Uhr von andersdenker
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
Erst mal ein Beruhigungstee für´s Volk. Dann sehen wir mal weiter. Was ist mit Ausweisung von ausländischen Straftätern? Nach wie vor tabu?

[ nachträglich editiert von andersdenker ]
Kommentar ansehen
09.01.2016 12:03 Uhr von JustMe27
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Regina, Tobias, Uwe, oder wie du dich auch immer nennst: DU NERVST!
Kommentar ansehen
09.01.2016 12:31 Uhr von Fomas
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Warte, wenn ich einer Frau drohe in Zukunft, vielleicht weil sie mir zuvor gedroht hat, oder mich bedroht, gilt das jetzt als Vergewaltigung und ich als Deutscher werde dann mit "aller Härte des Rechtsstaats" in die Mangel genommen? WHAT THE FUCK. Anstatt einfach diese Affen rauszuschmeißen, die so was machen... -_-
Kommentar ansehen
09.01.2016 12:41 Uhr von egneGO
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
Wird es auch eine Übersetzung ins arabische geben oder ist die Verschärfung nur für die Nazis?
Kommentar ansehen
09.01.2016 12:46 Uhr von tulex
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Ich bezweifle dass auch nur einer der Täter das Strafmaß kannte, oder auch nur im Entferntesten darüber nachgedacht hat was ihm blüht, als er diese Entscheidung zur Tat in der Nacht getroffen hat.

Die lachen doch nur über uns. Die sehen ihre Kultur als überlegen an, und leben nach ihren eigenen Gesetzen.

Ich hoffe sehr, dass möglichst bald der Punkt erreicht ist, wo Deutschland sich traut massiv gegen diese Kriminellen vorzugehen. Wenn man gegen Kriminelle vorgeht, dann weil sie kriminell sind, ganz gleich wo sie herkommen. Das hat absolut nichts mit Rassismus zu tun.
Dies ist unsere Chance dieses Stigma zu überwinden.
Kein Freifahrtschein aufgrund der Herkunft.
Kommentar ansehen
09.01.2016 13:17 Uhr von Blueliner
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
bin mal gespannt ob das dann auch für alle gilt......
Kommentar ansehen
09.01.2016 13:26 Uhr von jupiter_0815
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Diese Flut von Sexuellen Übergriffen und Diebstählen gibt es jetzt seit wann?

Gab es das letztes Jahr auch schon?

Woran könnte das nur liegen?

Danke, Frau Merkel.......
Kommentar ansehen
09.01.2016 13:39 Uhr von flo-one
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
wieder was gegen uns deutsche Männer und dann fragen sich alle warum wir so wenig Babys machen .wir deutschen Männer und darum geht´s eigentlich dürfen uns in Zukunft nix mehr erlauben.das heisst kein geflirte etc mehr muss ja immer angst haben anzeige zu bekommen.gibt soviele hinterlistige Frauen die damit wieder männerexistenzen zerstören.kommt mir nicht mit Frauen sind nur engel.dieses gesetzt ist ein weiterer tritt in die Demokratie hin zu einem Bürokraten scheiss Staat was er jetzt schon ist.
Kommentar ansehen
09.01.2016 15:11 Uhr von AMB
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Was schreiben sie jetzt per Gesetz fest, daß die bisherigen Deutschen Gesetze auch für alle gelten?
Kommentar ansehen
09.01.2016 15:25 Uhr von Supi200
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Zwischen wollen lt. Quelle und wir laut News sind zwei verschiedene Welten.


Quelle:
"Nach den Übergriffen in Köln will die Bundesregierung offenbar das Sexualstrafrecht verschärfen. "

und Titel:


"Nach Übergriffen von Köln: Sexualstrafrecht wird verschärft"

schoad.

Gruß und Kuss

@Chris
Kommentar ansehen
09.01.2016 15:45 Uhr von Azureon
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Mal wieder typisch. Man bewegt erst seinen Arsch, wenn das Kind bereits in den Brunnen gefallen ist.
Kommentar ansehen
09.01.2016 16:06 Uhr von Skrilax
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ausländergesetz und/oder Einwanderungsgesetz ändern würde mehr bringen ! Jedenfalls in Bezug um die Übergriffe !
Kommentar ansehen
10.01.2016 00:07 Uhr von erd1in6
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
guckn bleibt erlaubt oder? gibts auch knöllsche für die rassistenschlmapen die unschulsdigen, unbedarften kanacken solche sätze sagen wie" schau mich nicht so an du pädofiles kanackenschwein"?

Refresh |<-- <-   1-22/22   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Musikjournalist und Ex Bassist der "Ärzte" Hagen Liebing verstorben
Syrien/Russland: Russland weist Vorwürfe der Kriegsverbrechen zurück
"Schnüffelstaat": Volksabstimmung über Geheimdienst-Überwachung in der Schweiz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?