09.01.16 10:01 Uhr
 1.201
 

Nürnberg: Vier Jugendliche nach Schuleinbrüchen in U-Haft

Vier Jugendliche im Alter von 14 und 15 Jahren sitzen nach einer Serie von Einbrüchen in Schulen und Kindergärten in Nürnberg in Untersuchungshaft. Ihnen wird schwerer Bandendiebstahl vorgeworfen.

Die vier haben 15 Einbrüche gestanden. Am frühen Morgen des 30. Dezember letzten Jahres konnte die die Polizei die drei 15-Jährigen auf frischer Tat nach einem Zeugenhinweis in der Nürnberger Südstadt schnappen.

Der 14-Jährige wurde im Laufe der Ermittlungen ausfindig gemacht und ebenfalls verhaftet, auch er sitzt nun mit seinen Komplizen in U-Haft.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kamimaze
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Haft, Jugendliche, Nürnberg, U-Haft
Quelle: br.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Amokläufer war Adolf-Hitler-Anhänger und Rechtsextremist
USA: Attentäter von Ronald Reagan soll nach 35 Jahren freigelassen werden
Koffer-Explosion in Zirndorf - keine Verletzten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.01.2016 10:33 Uhr von heavybyte
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
Die bekommen jetzt einen sozialpädagogischen Erlebnisurlaub in der Karibik.
Kommentar ansehen
09.01.2016 11:40 Uhr von architeutes
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Das verschweigen von Hintergründen oder Namen wie in der Vergangenheit hat genau das Gegenteil bewirkt was eigentlich geplant war.

Schlimmer noch , werden keine Namen genannt vermuten 9 von 10 einen Zusammenhang mit Migranten.
Im Grunde glaubt doch keiner mehr die offiziellen Angaben.
Kommentar ansehen
09.01.2016 12:03 Uhr von Flaming
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
auch bei uns in den Regionalnachrichten steht "leider" nicht mehr dazu.
Denke mal aufgrund des Alters.
Da zumindest Nürnberg-Stadt aber einen Migrantenanteil von 50% nicht unmöglich das es eher die Mehmet sind als Thorsten.
Kommentar ansehen
09.01.2016 14:19 Uhr von urxl
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Bei Jugendlichen werden doch grundsätzlich keine Namen genannt. Und auch unter den Nicht-Migranten gibt es viele verwarloste Kinder, deren HartzIV-Eltern sich einen Scheiß um sie kümmern und die dann oft solchen Mist bauen.

Frag mal jeden Lehrer einer Hauptschule den du möchtest, wie viele deutsche Kinder morgens ohne Frühstück und stinkend mit versifften Klamotten in die Schule kommen, weil Mama Jaqueline erst um 10 Uhr Lust hat aufzustehen. Der Anteil ist nicht unerheblich.

[ nachträglich editiert von urxl ]
Kommentar ansehen
09.01.2016 14:27 Uhr von Schlappeseppel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nanu ?

Polat erst seit heute Mitglied ?

Oder Träume ich ?

[ nachträglich editiert von Schlappeseppel ]
Kommentar ansehen
09.01.2016 14:31 Uhr von Mister-L
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Roma,Sinti..oder sonstiges kein steuern zahlendes Volk.
Kommentar ansehen
10.01.2016 12:54 Uhr von det_var_icke_mig
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
"Richtlinie 8.3 – Kinder und Jugendliche
Insbesondere in der Berichterstattung über Straftaten und Unglücksfälle dürfen Kinder und Jugendliche bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres in der Regel nicht identifizierbar sein."

tja ist dann wohl egal on das Gör Ali, Adolf, Tim oder Mohamed heißt

http://www.presserat.de /pressekodex/pressekodex/#panel-ziffer_8__ schutz_der_persoenlichkeit_

is nur blöd, dass das nicht in die derzeitige Hetzlage passt

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kultauto "Ente": Großes Fantreffen in Mechernich
Mit Fitness-Tracker nehmen Hunde und Katzen ab
Riesenerfolg für Ice Bucket Challenge: Gen für üble Nervenkrankheit ALS gefunden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?