08.01.16 19:54 Uhr
 3.012
 

Nach Sexattacken in Köln: "taz" gibt "Ratschläge" zur Prävention für Männer

Nach den Sexattacken am Kölner Hauptbahnhof hatte die Oberbürgermeisterin Kölns, Henriette Reker, Frauen Tipps gegeben, wie sie sich verhalten sollen, um nicht vergewaltigt zu werden. Dazu gehörte unter anderem, dass sie zu Fremden "eine Armlänge" Abstand halten sollten.

Dafür hatte sie viel Spott geerntet (SN berichtete). Die "taz" hat den Spieß nun umgedreht und Verhaltensregeln für Männer zusammengestellt, um eine Vergewaltigung zu verhindern. Dazu gehört, dass Männer nie einer Frau KO-Tropfen in den Drink mischen sollten und sie nicht vergewaltigen sollen.

Zudem sollen sie keine Frau vergewaltigen, nur weil sie einen Minirock trägt. Wenn eine Frau schläft, darf man sie ebenfalls nicht vergewaltigen. Wenn Alkohol im Spiel ist, rechtfertigt das auch keine Vergewaltigung, gehört noch dazu. Oder auch: Vergewaltige niemanden.


WebReporter: WalterWhite
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Köln, taz, Prävention
Quelle: taz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Neger" im Kreuzworträtsel von Chemnitzer Klinikmagazin
Murnau: Sture Autofahrer blockieren 50 Minuten lang Straße
Walsrode: Pizzabote begegnet mitten in der Innenstadt einem Wolf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.01.2016 19:57 Uhr von One of three
 
+63 | -7
 
ANZEIGEN
TAZ?

Ist das nicht das Blatt wo ein gewisser Redakteur namens Bax bemängelt hat dass die Medien die Herkunft der Kölner Sextäter nennen?

Jetzt wollen die billige Witzchen darüber machen?
Kommentar ansehen
08.01.2016 20:20 Uhr von imZweifelLinks
 
+5 | -31
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
08.01.2016 20:24 Uhr von WalterWhite
 
+2 | -31
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
08.01.2016 20:43 Uhr von derBasti85
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
Zivilisierte Männer wissen das und behandeln Frauen mit Respekt. Welche Ratschläge gibt es denn als nächstes? Irrenhaus Deutschland.
Kommentar ansehen
08.01.2016 20:46 Uhr von One of three
 
+21 | -2
 
ANZEIGEN
@ WW

Falls Du es nicht kapierst: Keiner macht Ausländer schlecht. Das machen die durch Aktionen wie in Köln ganz von alleine.

"Aber wenn ein Deutscher vergewaltigt, interessiert es ja niemanden."

Doch, mich schon.

Achso - heul doch.
Kommentar ansehen
09.01.2016 00:05 Uhr von CrowsClaw
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
"Nach Sexattacken in Köln: "taz" gibt "Ratschläge" zur Prävention für Männer"

Es geht viel einfacher...

https://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
09.01.2016 00:21 Uhr von Azureon
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Wie alt sind die Leute die diese Zeitung herausgeben? Die scheinen geistig irgendwo zwischen 6 und 12 Jahren stehen geblieben zu sein.

Erbärmlich.
Kommentar ansehen
09.01.2016 02:42 Uhr von Stray_Cat
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Die taz hätte noch schreiben müssen - und zwar als allerersten Punkt - dass man Frauen nicht vergewaltigen soll, nur weil der Koran das Muslimen an "Ungläubigen" ausdrücklich gestattet und empfiehlt.

Natürlich war das für Mohammed eine gute Strategie. Konnte er auf diese Art seinen wilden Haufen doch prima unter Kontrolle halten.

Genau das ist auch der Grund, weswegen der Islam sehr viel mehr ein politisches Dogma als eine Religion ist.
Kommentar ansehen
09.01.2016 13:21 Uhr von El_kritiko
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
TAZ, FAZ, Spiegel, Stern.... kann man alles in die Tonne treten.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Skandal bei Handball-WM: Kroatien-Coach behindert gegnerischen Spieler
Tennis: Angelique Kerber steht im Achtelfinale der Australian Open
Fast jeder sechste Hartz-IV-Empfänger ist ein Flüchtling


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?