08.01.16 19:17 Uhr
 2.011
 

Bei Augsburg: Raubüberfälle und sexuelle Belästigung durch 15-Jährigen

In Kühbach wurde am 08.01.2016 gegen 09:25 die Polizei wegen zwei Raubdelikten alarmiert. Zwei Frauen (50 und 46) gingen im Wald spazieren als sie von einem Jugendlichen mit Messer bedroht wurden. Der Täter durchsuchte ihre Rucksäcke nach Stehlbarem, stieß eine der Frauen zu Boden und flüchtete.

Kurz darauf wurde im gleichen Waldstück eine 56-jährige Joggerin überfallen. Der Täter, ebenso mit einem Messer bewaffnet, forderte Geld und Handy. Dann stieß er die Frau zu Boden und begrapschte sie im Intimbereich. Das Opfer wehrte sich erfolgreich gegen die Übergriffe und konnte davonlaufen.

Eine Fahndung mit etlichen Polizeistreifen samt Hubschrauber brachte gegen 12:00 den Erfolg: Als Tatverdächtiger konnte ein 15-jähriger unbegleiteter männlicher Flüchtling verhaftet werden. Der Jugendliche ist wegen Aggressionsdelikten schon vorher auffällig gewesen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: CoolTec
Rubrik:   Brennpunkte / Delikte
Schlagworte: Augsburg, Belästigung, sexuelle Belästigung
Quelle: www.polizei.bayern.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.01.2016 19:17 Uhr von CoolTec
 
+38 | -2
 
ANZEIGEN
Trauriges Deutschland wenn man nun seine Frau oder Tochter nicht mehr alleine aus dem Haus lassen kann!
Kommentar ansehen
08.01.2016 19:37 Uhr von Ming-Ming
 
+22 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn es nach mir ginge, bekäme er ausgiebigen Urlaub in Sibirien...
Kommentar ansehen
08.01.2016 19:40 Uhr von Raimund122
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
Sowass muss doch korrekt heissen: 15-jähriger unbegleiteter männlicher Mittelständler
Kommentar ansehen
08.01.2016 19:42 Uhr von Luckypuke
 
+20 | -1
 
ANZEIGEN
Da hat er ja fast alle Klischees perfekt bedient...

Raub und Vergewaltigung als Jungendlicher, was macht er dann als Erwachsener?

[ nachträglich editiert von Luckypuke ]
Kommentar ansehen
08.01.2016 20:06 Uhr von Denk-Mal
 
+18 | -1
 
ANZEIGEN
Das ist wie ne Rattenplage.
In England wäre das Militär unterwegs.
Merkel hält an ihrer Zerstörungspolitik fest.
Stühlerücken, Ablenkungsdiskussionen, Verharmlosungen, Verständnis für die armen Täter,
und immer mehr News dieser Art und Kommentare.

Wer kümmert sich um die Opfer, wo bleibt das Mitgefühl? Macht sich da keiner Gedanken?

Das Trauma bleibt ein Lebenlang. Da ist das Gefühl von Vertrauen zerbrochen, lebenslänglich.
Ich nenn das Mord. Ich hab vergleichbar harmloses erlebt als kind und trag das immer noch.
Tut mir leid, aber ich kannn das irgendwie nicht formulieren was ich sagen möchte.

Der <Focus hat heute eine reisserische, verkaufsfördernde Leserumfrage gestartet.:
Werden Frauen in Deutschland ausreichend geschützt?

Ich hab irgendwie fertig.
Kommentar ansehen
08.01.2016 20:38 Uhr von denk-mal-nach
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
Ein bisschen mehr Willkommenskultur sollten die deutschen schon für solche armen, traumatisierten Jugendliche entgegenbringen.Von Mutti gibt es bestimmt noch einen Integrationsurlaub in der Domrep, bevor er als Hochqualifizierte Fachkraft, uns weiter kulturell was beibringt und sich um unsere Rente kümmert.
Kommentar ansehen
08.01.2016 20:47 Uhr von Zonk4711
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
" Mich wundert es das darüber überhaupt berichtet wird ."

....vielleicht haben die Polizeipräsidenten jetzt Angst, daß die zurückgetreten werden, wenn sie das Pack auch noch mit Zensur schützen. Vielleicht wird jetzt zumindest etwas ehrlicher berichtet.
Kommentar ansehen
08.01.2016 21:13 Uhr von hochwasserpeter
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Der Arme kerl wollte sicher nur etwas von seinem Trauma Abgeben.
Kommentar ansehen
08.01.2016 21:17 Uhr von xarxes
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Die Linken sind seit der Veröffentlichung der wahren Geschehnisse in den deutschen Großstädten ziemlich leise geworden.
Kommentar ansehen
09.01.2016 00:14 Uhr von -666-
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
An sowas werden Wir uns wohl gewöhnen müssen. Multikulti bedeutet halt nicht nur ein "buntes Deutschland", sondern u.a. auch Blutrache, Ehrenmord, Körperverletzung von Säuglingen, Frauenbeschneidung und Friedensrichter in Parallelgesellschaften in der Straße nebenan.

[ nachträglich editiert von -666- ]
Kommentar ansehen
09.01.2016 00:40 Uhr von Systemadministrator
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Na das Früchtchen hätte ich ja erstmal ordentlich übers Knie gelegt.

Der wird bestimmt mal Luftfahrtingenieur.
Kommentar ansehen
09.01.2016 02:46 Uhr von Stray_Cat
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
15 Jahre ist er nach irgendwelchen dubiosen Papieren alt. Damit entgeht er dem Erwachsenen-Strafrecht. Wie alt er wirklich ist, sagt das nicht.

Und wer wundert sich über solche Übergriffe? Empfiehlt der Koran genau das: "Benutzung" ungläubiger Frauen ganz nach Belieben.

Sehr fromm ist vor allem auch das Schwängern "ungläubiger" Frauen. Um den Islam möglichst schnell weiter zu verbreiten. Was allerdings nur dann geht, wenn das Opfer weiter im Besitz des Täters verbleibt. Aber Hauptsache, ein Glaubensdekret für den eigenen Nutzen erkannt.
Kommentar ansehen
09.01.2016 04:33 Uhr von JustMe27
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Kühbach liegt bei Aichach, nicht bei Augsburg. Und ich möchte mal wetten, der Bengel wohnt in der Brunnenstrasse 11. Ist ein Jugendheim.
Kommentar ansehen
09.01.2016 07:24 Uhr von JustMe27
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Nachgesehen und Treffer. Allerdings leben die Flüchtlingskinder im Haus Rapperzell, das gehört zur selben Einrichtung ist aber ca. 3 km von KHB weg.
Kommentar ansehen
10.01.2016 14:58 Uhr von Bodensee2010
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Mal wieder ein bedauerlicher einzelfall
Allerdings kann man auch sagen "früh übt sich "
wer mal ein vollwertiger kulturbereicherer werden will

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?