08.01.16 13:56 Uhr
 1.871
 

Vorfälle von Köln bringen "Aktivisten gegen Rechts" in die Bredouille

Nachdem nach neuesten Erkenntnissen bekannt wurde, dass es sich bei der Mehrheit der Sextäter bei den Vorfällen vor dem Kölner Hauptbahnhof in der Silvesternacht mutmaßlich um Flüchtlinge handelt, sind die "Aktivisten gegen Rechts" in Erklärungsnot gekommen, so der Kölner Verein "Arsch Huh e. V.".

Doch statt sich klar zu den Ereignissen zu bekennen, beklagt der sonst so wortgewaltige Verein auf seiner Facebook-Seite nur die seiner Meinung nach "reißerische Berichterstattung der Presse". Bei den Vorfällen hätte es sich nur "um Kleingruppen von Kriminellen" gehandelt.

Viele User kritisierten daraufhin die Haltung des Vereins und forderten "nach sechs Tagen klare und deutliche Äußerungen" und beklagen "unerträgliche Scheinheiligkeit gepaart mit Doppelmoral". Dem Aufruf des Vereins zu einer Demonstration gegen den"rassistischen Mob" folgten nur etwa 100 Teilnehmer.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kamimaze
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Köln, Silvesternacht, Arsch Huh
Quelle: welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweden: Zu wenig Freiwillige - Wehrpflicht soll wieder eingeführt werden
Keine Zulassung von Autos mit Verbrennungsmotoren mehr ab 2030? - Grüne mit drastischem Plan
Schweiz: Automatische Abschiebung krimineller Ausländer startet schon übermorgen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.01.2016 14:39 Uhr von funi31
 
+1 | -37
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
08.01.2016 15:28 Uhr von Shame_on_you
 
+21 | -1
 
ANZEIGEN
"Hermann Rheindorf. Vorstandssprecher von Arsch Huh: ´Wenn unter den Tätern tatsächlich auch Flüchtlinge sind, erweisen sie unserer Arbeit einen Bärendienst´ "
http://www.welt.de/...

Vielleicht erkennt ja irgendwann, daß die Einwanderer nicht so sind, wie er sie gern sieht.
Kommentar ansehen
08.01.2016 15:45 Uhr von architeutes
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Ist schon Scheiße wenn die Klientel sich anders präsentiert als erhofft.
Aber im Grunde tun das diese Art von Aktivisten für sich persönlich , kommen sie doch eine kurze Weile gut weg in den Medien.
Das ist nun Geschichte , und nicht nur für sie , das ganze ist eine Katastrophe für Politik und Gutmenschentum.

Es wird wohl keine Willkommensfeste mehr geben auf den Kölner Hauptbahnhof, oder in den Rest der Republik.
Kommentar ansehen
08.01.2016 16:25 Uhr von DonQuijote17
 
+18 | -2
 
ANZEIGEN
grade von der arbeit heimgefahren. im radio die meldung, daß unter den verdächtigen auch zwei deutsche seien.

schön, schön. aber das teufelchen auf meiner schulter fragt mich zischend:

"mit oder ohne migrationshintergrund?"

in den patriarchalisch geprägten "familien" gilt der sohn alles, die tochter eigentlich nichts. die bübchen dürfen alles, jeden scheiss bauen. wurscht.

aber wehe aische schminkt sich oder "vergisst" das kopftuch.

selbst erlebt. ich war 16 und sehr verliebt. 3 tage hat´s gehalten, dann standen mir 3 brüder gegenüber. "unsre schwester keine schlampe".

im gegenzug dazu sind unsre mädels für dieses klientel nur freiwild.

wieso?

ganz einfach: in männlich dominierenden gesellschaftsformen kann sich der mann als macho gebärden. kann die angebetete anhimmeln und besingen, unter ihrem fenster nachts im mondschein jaulen usw. kann er alles machen. weil er sich sicher sein kann:

sie erhört ihn nicht. sie weisst ihn ab. grade darum KANN er so agieren. die mädchen dort kennen das spiel. schon bei don quijote ist dieses spiel beschrieben. quijote himmelt dulcinea an. diese, eigentlich eine magd niederer herkunft und standes nimmt ihn nicht ernst, gibt sich NICHT hin. verspottet ihn sogar. und weil der "macho" hier nicht erhört wird kann er weiter buhlen. und sie noch höher stellen, da sie sich ja NICHT mit ihm einlässt. täte sie es wäre sie wie alle anderen schlampen und keine heilige mehr und in dem moment schon keinerlei "bebuhlung" mehr wert.

jetzt kommen diese so geprägten "starken männer" in ein land in dem die mädels eben schon was von sexueller revolution gehört haben, die nicht mehr heiraten weil sie müssen, oder weil sie nicht arbeiten wollen, sondern arbeiten damit sie NICHT heiraten müssen und nach feierabend ein bischen spass haben wollen. und diese mädels beissen an!

das bringt den macho aus dem konzept. und zu dem schluss, dass alle hiesigen mädels per se schlampen sind, mit denen man sich vergnügen darf und auch soll, die man nicht wertschätzen muss, geschweige denn zu halten versucht. gibt ja genug davon. und geheiratet wird eine jungfrau aus anatolien aus gutem hause.

so siehts aus.

es gibt auch andere, wohlgemerkt. selbst in meinem umfeld und bekanntenkreis. schwer arbeitende familienväter, die alles dafür tun, nicht auf zu fallen und die familie erstmal durch zu bringen und es vielleicht sogar versucht, es den kindern zu ermöglichen , durch schule, bildung und einen guten job hier, dass sie´s mal besser haben als sie selbst.

würden wir auch so machen. mit denen kann ich.

wer in meinen augen aber alle bleiberechte verlieren sollte, dass sind die, die alles mit den fäusten regeln und denken, wir hätten die pflicht sie durch zu füttern und ihnen gehört jedes mädel dessen sie habhaft werden können. scheiss egal wo, scheissegal wann oder unter welchen umständen. freiwillig oder nicht.

mit solchen leuten will ich meine kinder nicht aufwachsen lassen müssen.
Kommentar ansehen
08.01.2016 16:33 Uhr von hurg
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn die Aktivisten gegen Rechts so überzeugt von >ihren< braven Flüchtlingen sind, empfehle ich ihnen ihre Frauen zum nächsten Karneval alleine dorthin zu schicken.
Als Zeichen ihrer Überzeugung.
Kommentar ansehen
08.01.2016 17:17 Uhr von DonQuijote17
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
hab ich derart geschrieben?

nein.

lesen können ist die vorraussetzung, aber verstehen führt zur erkenntnis.

grade WEIL bei uns die frau gleichberechtigt ist DARF sie bei uns auch mal ohne kopftuch raus und mal einen über den durst trinken, OHNE dass sie angst haben müssen sollte, dass sie deswegen gleich gruppenvergewaltigt wird oder gesteinigt. bei UNS dürfen sich mädchen den geschlechtspartner oder den heiratskandidaten selber aussuchen und müssen NICHT befürchten deswegen die familienehre zu besudeln und dann eben hinterher umgebracht zu werden.

was ich zum ausdruck bringen wollte war mein unverständnis und ZERO-TOLERANCE gegenüber jungen und alten männer anderer kulturkreise, die in einem freien land wie unserem, diese freiheit ausnutzen und diese freiheit nur auf sich zu beziehen: sprich, zu denken, sie dürfen alles.

und dem habe ich klar widersprochen, also lest nochmal durch, geht paar minuten in euch, was ich wohl gemeint haben könnte und DANN von mir aus widersprecht mir nochmal.

bis dahin: alles gute.

[ nachträglich editiert von DonQuijote17 ]
Kommentar ansehen
08.01.2016 17:33 Uhr von DonQuijote17
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich könnte ja jetzt böse sein und nach zwei anfeindungen wie den letzten den alten witz ausgraben:

https://pbs.twimg.com/...
Kommentar ansehen
08.01.2016 17:48 Uhr von DonQuijote17
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
vielleicht kannst du akzeptieren, dass du bevor du mir unterstellst, ich würde auch nur das geringste an dem verhalten dieser ... ich weiss nicht was ich sie nennen darf, dass ich nur das geringste daran gutheisse, ICH mir erlaube, dir vor zu schlagen mal erstmal meinen beitrag genauer zu lesen und nicht nur drüber zu fliegen. dann hättest du die möglichkeit zu sehen, was ich meine und ich bin sicher du hättest NULL grund für deine anfeindung.

sind wir da einig?

sag "ja papa".

edit: und der cartoon IST lustig. und stell dir vor, hier herrscht meinungsfreiheit! ich darf den posten. guck mal an.

genau wie dir deine links meist erlaubt sind.

[ nachträglich editiert von DonQuijote17 ]
Kommentar ansehen
08.01.2016 18:14 Uhr von DonQuijote17
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
friede freude eierkuchen.

chill mal.

ich bin alt. in meiner jugend gabs noch telefonzellen und wir wussten wie man mit nem bleistift ne music-kasette wieder aufrollen kann. das ganze internet leet-speek-geficke ist mir in meinem alter zu "hip". ich weiss nicht ob "sy" tatsächlich "sorry" heisst oder ganz profan "see you". ich schreibe meine sätze aus, mit wenigen ausnahmen.

und selbst wenn du n fascho wie in dem comic wärst heisst das für mich nicht dass man mit dir nicht reden kann. ich kann auch mit denen lachen. und die in meinem freundeskreis sogar mit mir langhaarigem alten zausel. manche geben mir sogar manchmal auch mal recht. genau wie ali an der dönerbude, der 4 kinder hat und jeden verschissenen tag offen hat um alle satt zu kriegen.

mir völlig WURSCHT woher jemand kommt oder welche religion. solang derjenige hier ARBEITET und seinen teil für die gemeinschaft leistet mir egal, woher. hauptsache er schafft!

also chill mal.

und sowohl horst als auch ali sind meiner meinung, dass die "jungen" die nur fordern und sonst nix als stress und schläge in der birne haben, eltern haben, die nicht aufpassen. und eigentlich MIT gestraft gehören, weil die sowas durchgehen lassen.

alles gute


nebensatz: sind wir da einig? wäre fein.

edit: nur zur info: ich gebe mittlerweile weder + noch minus. was also kommt, kommt nicht von mir. kommt was von mir dann sicher nicht anonym.

[ nachträglich editiert von DonQuijote17 ]
Kommentar ansehen
08.01.2016 18:26 Uhr von DonQuijote17
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@wegmitdemmerkel

rudolf mooshammer hatte eine lederhose im sortiment, die hatte vorn und hinten ein "türl"

ein modetrend?

[ nachträglich editiert von DonQuijote17 ]
Kommentar ansehen
08.01.2016 18:39 Uhr von blaupunkt123
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Tja wie immer halt. Monatelang alle Bürger als Rechte betiteln und wenn herauskommt das die bösen "rechten" Bürger doch die Wahrheit vorausgesagt haben, dann sind die Linken ganz ganz klein.

Fehler natürlich nie zugeben.
Kommentar ansehen
08.01.2016 19:30 Uhr von erdengott
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht die gemäßigten Asyllkritiker hatten recht, sondern die rechten Hetzer lagen richtig. Das ist das Hauptproblem der "Aktivisten".
Kommentar ansehen
08.01.2016 19:57 Uhr von AMB
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
nun, vielleicht hätte sie aufrufen sollen gegen den Frauenfeindlichen Mob und schon wären genügen Demonstranten da gewesen.

Naja, mögliche Vergewaltigerfreunde will halt keiner so einfach unterstützen.

Ihre Handlung gegen die Vernunft und den Schutz des eigenen Volkes grenzt an Verrat und wenn man belegen kann, daß auf Grund von irgend einem Mitglied des Vereines Warnungen und Akten die gewarnt hätten mißachtet wurden, dann würde ich den wegen Landesverrat und im Besonderen wegen Schädigung einer Staatlichen Behörde (Polizei), sowie der Förderung und somit Wissentlichen Begünstigung von Vergewaltigungen aus dem Verkehr ziehen.

Hoffe, daß es zumindest wegen dieser Vergehen Gesetze gibt, die greifen. Gegen Verrat gibt es ja viel zu wenig.
Kommentar ansehen
09.01.2016 03:56 Uhr von Stray_Cat
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
"Nachdem nach neuesten Erkenntnissen bekannt wurde, dass es sich bei der Mehrheit der Sextäter bei den Vorfällen vor dem Kölner Hauptbahnhof in der Silvesternacht mutmaßlich um Flüchtlinge handelt"

Macht nix, die tagesschau spricht nach wie vor davon, dass "auch Flüchtlinge unter den Tätern GEWESEN SEIN SOLLEN".

Im übrigen reißen die, die in jedem um seine Unversehrtheit besorgten Mitbürger übelstes Nazitum unterstellen, bisher den Mund noch weiter auf.

Sie wettern, dass die Vorfälle nun natürlich schon wieder von den angeblich so braunen Genossen MISSBRAUCHT würden.

Bemerkenswert wie es ihnen - zumindest rethorisch - so gut gelingt, alles, was gegen ihre verkorkste Einstellung spricht, ZUGUNSTEN eben dieser zu nutzen.

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

29. September 1941: Das Massaker von Babi Jar
Nordkorea: Soldat gelingt Flucht über Demarkationslinie nach Südkorea
Schweden: Zu wenig Freiwillige - Wehrpflicht soll wieder eingeführt werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?