08.01.16 12:32 Uhr
 563
 

UK: Schauspielerin Sian Blake und ihre beiden Kinder wurden ermordet (Update)

Scotland Yard bestätigt, dass die ehemalige "EastEnders"-Schauspielerin Sian Blake und ihre beiden Söhne ermordet wurden. Die Opfer hatten alle Verletzungen an Kopf und Hals. Die Leichen wurden nach einer dreiwöchigen Suche im Garten von Blake gefunden (ShortNews berichtete).

Inzwischen geht die Suche nach dem Kindsvater Arthur S. weiter. Die Polizei befürchtet, er ist außer Landes und nach Ghana geflohen. Die Polizei hat am 16. Dezember mit ihm gesprochen, seitdem ist er nicht mehr auffindbar.

Die Schwester von Sian Blake sagt, diese habe ihr vor Weihnachten mitgeteilt, den Lebensgefährten verlassen zu wollen. Sie habe darum gebeten, wieder bei den Eltern einziehen zu dürfen. Blake habe den Verkauf ihres Hauses bereits in die Wege geleitet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Update, Mord, EastEnders
Quelle: news.sky.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nigeria: Mindestens 200 Tote beim Einsturz einer Kirche in der Stadt Uyo
Türkei: Doppelanschlag in Istanbul - Mindestens 29 Tote und 166 Verletzte
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.01.2016 14:36 Uhr von PrinzAufLinse
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
"nach einer dreiwöchigen Suche im Garten" WOW. So einen Garten hab ich auch eines Tages.
Kommentar ansehen
08.01.2016 21:18 Uhr von CoolTec
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tut mir leid um die Familie!!!

Kann aber nicht anders, um zu fragen ob die Briten diesem Herrn aus Ghana Asyl gewährt hatten?

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nigeria: Mindestens 200 Tote beim Einsturz einer Kirche in der Stadt Uyo
Milliardenkosten - Ölkonzerne müssen alte Bohrinseln abbauen
Fußball/1. Bundesliga: Bayern München schickt Weißwurst-Prämie nach Ingolstadt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?