08.01.16 12:18 Uhr
 509
 

Syrien: IS-Anhänger richtet eigene Mutter wegen Glaubensabfall hin

Ein 20-jähriger IS-Kämpfer hat seine eigene Mutter wegen Glaubensabfall angezeigt und hingerichtet. Die Frau hatte ihren Sohn angefleht, den IS zu verlassen und mit ihr zu fliehen.

Die öffentliche Hinrichtung fand vor einem Postgebäude in Ar-Raqqa in Syrien statt. Die Stadt befindet sich in Händen des Islamischen Staates (IS). Eine große Menschenmenge war bei der Hinrichtung anwesend.

Angeblich habe der Sohn seine Mutter angezeigt und hingerichtet, weil er durch ihr Verhalten um seine eigene Sicherheit fürchtete. Menschenrechtsaktivisten denken allerdings, dass der IS ihm die Hinrichtung befahl, um seine Loyalität zu testen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mutter, Syrien, IS, Hinrichtung, Anhänger
Quelle: dailymail.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brand in pakistanischer Fabrik: Textildiscounter Kik wird Schadensersatzprozess gemacht
USA: Mann wirft unter Jubel der Mutter Vierjährigen von Eisenbahnbrücke
Regensburg: 19-Jähriger mit 4,6 Promille nach Volksfest

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.01.2016 13:04 Uhr von PrinzAufLinse