08.01.16 11:11 Uhr
 2.045
 

Römische Toiletten waren nicht hygienisch

Nach Angaben des britischen Anthropologen Piers Mitchell waren römische Toilette nicht so hygienisch, wie bisher angenommen wurde.

Demanch haben die antiken Latrinen die Gesundheit des Menschen nicht verbessert, sondern eher verschlechtert.

Die Gemeinschaftstoiletten sollen dazu beigetragen haben, dass sich der Fischbandwurm im ganzen Reich ausbreiten konnte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: daniel2080
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Hygiene, Römer, Toiletten
Quelle: stern.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

29. September 1941: Das Massaker von Babi Jar
Patent: Neues Urinal reinigt automatisch das männliche Geschlechtsteil
Studie: Musikgeschmack altert mit uns

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.01.2016 11:11 Uhr von daniel2080
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Die antiken Toiletten sehen auch nicht besonders super aus. Da hätten die Römer ein paar Dixi-Toiletten bestellen sollen.
Kommentar ansehen
08.01.2016 11:26 Uhr von chrismaster87
 
+17 | -0
 
ANZEIGEN
der Text könnte auch auf Autobahnparktzoiletten passen :D
Kommentar ansehen
08.01.2016 11:41 Uhr von Gorli
 
+23 | -1
 
ANZEIGEN
Die römischen Latrinen waren bei mir im Geschichtsunterricht der 5. Klasse das Thema. Es ist bekannt, dass Rom zu Zenitzeiten 1 Millionen Einwohner hatte, und das zu einer Zeit, als die meisten Städte schon bei einer Bevölkerung mit mehr als 50.000 kurz vor dem Kollaps standen (Paris, London, Toledo). Selbst China, die schon damals extrem viel Bevölkerung hatten, konnte keine derart großes Ballungsgebiet aufweisen.

Es ist eine strukturelle Meisterleistung, dass diese Stadt nicht in ihrem eigenen Kot geschwommen ist. Die Fadenwürmer sind da wohl das kleinere Übel.
Kommentar ansehen
08.01.2016 12:17 Uhr von CoffeMaker
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
"Es ist eine strukturelle Meisterleistung, dass diese Stadt nicht in ihrem eigenen Kot geschwommen ist."

Jop, in Game of Thrones hat der eine Spruch ein bisschen die Wahrheit über antike bzw. mittelalterliche überbevölkerte Städte rübergebracht und zwar als die alte Frau (weiß nicht mehr aus welchem Haus die stammte) ein paar Kilometer vor der Hauptstadt ihren Kopf aus der Kutsche streckte und meinte "Ich kann die Scheiße bis hier her riechen."

Ich denke es wird in Rom genauso gewesen sein.
Kommentar ansehen
08.01.2016 16:42 Uhr von Ali Bi
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Scheiss drauf!
Kommentar ansehen
08.01.2016 19:54 Uhr von CoffeMaker
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
"Bis ins mittelalter haben die Leute in London und Paris morgens ihre Nachttöpfe aus dem Fenster auf die Strasse gekippt. "

Dies wurde auch in Rom in den ärmeren Vierteln gemacht.
Die sind wenn sie nachts aufs Klo mussten nicht zum nächsten öffentlichen Klo gelaufen sondern haben auch in nen Eimer gemacht und es wie anderen Müll am Morgen einfach auf die Straße gekippt. Es war allerdings nicht soviel wie das von dir genannte weil man tagsüber die öffentlichen Klos nutzte.
Aber trotzdem schon eigenartig warum man diesen Brauch nicht in der Zukunft übernommen hat zumal ja Frankreich und Britannien ja von den Römern besetzt waren.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

George Takei spendet seine Kunstsammlung und "Star Trek"-Stücke an ein Museum
Mehr als 100 "Star Trek"-Darsteller gründen Facebookgruppe gegen Donald Trump
Niederlande: Auktion mit Nazi-Kunstwerken nach Protesten abgesagt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?