07.01.16 19:09 Uhr
 371
 

Niederlande: Legale Todespille für Sterbewillige wird angedacht

In den Niederlanden wird in Erwägung gezogen, Menschen, die sich das Leben nehmen wollen, dies legal mit einer so genannten Todespille zu ermöglichen.

Illegal sind diese Tabletten bereits über die China- oder die Mexiko-Route zu bestellen.

"Mit einer Neuregelung könnte mehr Autonomie geschaffen werden, sodass der Einzelne selbst entscheiden kann", so Robert Schurink, Direktor der NVVE (Niederländische Vereinigung für ein Freiwilliges Lebensende).


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Tod, Niederlande, Pille
Quelle: spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ex-Außenminister Joschka Fischer warnt: "Europa wird Kontinent des Chaos"
Telefone abgehört? Mobbingvorwürfe gegen CDU-Generalsekretär weiten sich aus
CDU-Politiker: "Sprengstoff ist keine Meinungsäußerung, sondern Verbrechen"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.01.2016 19:20 Uhr von Kanni_Maltz
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Finde ich gut. Sehr fortschrittlich und human. Wer wirklich nicht mehr kann und sich schon seit Jahren quält, sollte eine Möglichkeit bekommen, sich einfach und ohne Schmerzen selbst zu erlösen. Sich zu erschiessen, von einer Brücke zu springen usw. birgt zu große Risiken.
Kommentar ansehen
07.01.2016 20:58 Uhr von hostmaster
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Damit wird Geschäfte machenden und dabei auch noch Videos erstellenden "Sterbevereinen" das Wasser abgegraben. Gute Idee.
Kommentar ansehen
07.01.2016 22:06 Uhr von ar1234
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Wer auch immer gegen die Möglichkeit des freiwilligen Ablebens ist sollte mal ein halbes Jahr Praktikum in einem Altenheim und in einem Krankenhaus und in einem Hospiz machen (jeweils zwei Monate) und außerdem mal mit Lokführern reden, die bereits unfreiwillige Begegnungen mit verzweifelten Menschen auf der Suche nach einem schnellen Ende hatten. Wer nicht mehr leben will, findet entweder einen Weg oder aber er ist dermaßen Handlungsunfähig, dass das Leben alles andere als schön ist.
Kommentar ansehen
07.01.2016 23:09 Uhr von Jlaebbischer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Und in den meisten Fällen zieht dieser alternative Weg andere ins Unglück.

Wie z.B. die Lokführer, oder die Leute, die nachher die Orte reinigen dürfen, wo sich jemand erschossen oder die Pulsadern aufgeschnitten hat.
Kommentar ansehen
07.01.2016 23:55 Uhr von rftmeister
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Im Grunde eine gute Idee meiner Meinung nach.
Aber....könnte ich solch eine Pille organisieren und jemandem
verabreichen den ich nicht mag ? Und alle nehmen an er/sie wollte es selbst so ? Wird damit eventuell die Möglichkeit geschaffen jemanden umzubringen, und das ohne weiteren Verdacht zu erwecken ?
Kommentar ansehen
08.01.2016 13:39 Uhr von speculator
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Also wenns möglich ist eine tödliche Pille herzustellen, die ein relativ einfaches, schnelles und wenig leidvolles Sterben garantiert. - Wieso wird dann bei der Hinrichtung zum Tode Verurteilter immer noch so pannenanfällig mit Giftspritzen, Gaskammer und elektrischem Stuhl hantiert???

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Trotz Embargo und Bürgerkrieg: Deutsche Firmen verdienen Millionen mit Syrien
Ex-Außenminister Joschka Fischer warnt: "Europa wird Kontinent des Chaos"
New York: Blinde Frau merkt nicht, dass Sohn seit 20 Jahren tot in Wohnung liegt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?