07.01.16 13:56 Uhr
 297
 

Neuer Terroranschlag in Paris verhindert? Polizei erschießt Mann vor Wache

An dem Jahrestag zu den Terroranschlägen auf das Satiremagazin "Charlie Hebdo" hat die französische Polizei möglicherweise einen neuen Terroranschlag verhindert. Im 18. Pariser Bezirk erschossen Polizisten einen Mann, der mit einem Messer bewaffnet in die Wache eindringen wollte.

Mit den Worten "Allahu Akbar" hatte der Mann einen Polizisten attackiert. Angeblich sollte der Mann auch eine Sprengstoffweste getragen haben. Ein Zeuge berichtet von zwei, drei Schüssen, die er gehört hätte.

Als Vorsichtsmaßnahmen wurden alle Schulen in diesem Bezirk geschlossen. Der 18. Pariser Bezirk gilt schon seit langem als Problemviertel. Bei einer Gedenkveranstaltung zum Anschlag auf "Charlie Hebdo" warb der französische Präsident Hollande für verschärfte Sicherheitsmaßnahmen.