07.01.16 13:46 Uhr
 96
 

China: Erstmals beschäftigt sich ein Gericht mit der "Homo-Ehe"

In China hat ein Gericht in dem Ort Changsha in der Provinz Hunan erstmals eine Klage eines 26-jährigen Homosexuellen zugelassen.

Der Mann wollte seine Heirat zu einem 36-jährigen Mann anmelden, doch dies wurde von den Behörden abgelehnt. Die Behörde gab als Grund für die Ablehnung an, dass die Ehe einzig nur zwischen Mann und Frau geschlossen werden kann.

Homosexualität ist in China nicht strafbar, doch sind Homo-Ehen oder Lebenspartnerschaften zwischen zwei Männern nicht gewillt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Supi200
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: China, Gericht, Ehe, Homo-Ehe, Homo
Quelle: kurier.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: Erdogan hilft mit türkischem Einmarsch in Syrien dem IS
Bayern: Mann lässt sich für irrsinnige Mutprobe von Zug überrollen
Deutsche Staatsverschuldung auf Rekordhoch und weiter steigend

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.01.2016 19:41 Uhr von Scheissklaus
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ja ne, ist klar... "nicht gewillt"... ist heute wieder der "Dumm-Deutsch-Tag"?

ZEIGT ENDLICH RESPEKT!!!

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkischer Einmarsch in Syrien: Erdogan sorgt für IS-Verschnaufpause
Ranking: Wohin es Auswanderer besonders hinzieht
Pokémon Burger - jetzt kann man die Pokémon auch essen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?