07.01.16 13:01 Uhr
 1.429
 

16 Verdächtige nach Übergriffen in Köln festgenommen

Nach den Übergriffen auf Frauen in der Silvesternacht in Köln ist die Zahl der Strafanzeigen auf 121 gestiegen. Die Ermittler hätten bislang insgesamt 16 Verdächtige ausgemacht.

Auf Bild- oder Videoaufnahmen seien die Täter klar zu erkennen. Sollten die Täter Asylsuchende sein, soll eine schnelle Ausweisung möglich sein.

"[...] ein solches Strafmaß ist bei Sexualdelikten absolut möglich. Ausweisungen wären insofern durchaus denkbar", so Bundesjustizminister Heiko Maas.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sulospace
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Köln, Festnahme, Verdächtige, Heiko Maas, Silvesternacht
Quelle: t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Facebook-Entgleisung: Heiko Maas schiebt die Schuld auf seine Mitarbeiter
Heiko Maas: Die Band, die er lobte, rief in Song zum Polizisten klatschen auf
Bundesjustizminister Heiko Maas lobt linksextreme Punkband per Twitter

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.01.2016 13:04 Uhr von RandyMarsh
 
+40 | -5
 
ANZEIGEN
"Ausweisungen wären insofern durchaus denkbar"

Ich wette um drei Kästen Bier, dass absolut gar nichts passiert.
Kommentar ansehen
07.01.2016 13:40 Uhr von egneGO
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Warum die Mühe mit der Festnahme, die hatten alle eine schwere Kindheit, von daher sollten die Frauen toleranter weise die Anzeigen zurückziehen.
Kommentar ansehen
07.01.2016 13:46 Uhr von svizzy
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
alles frische einwanderer laut polizisten der dabei war.

http://www.express.de/...
Kommentar ansehen
07.01.2016 13:53 Uhr von wikking
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
In der Überschrift lese ich etwas von Festnahmen, in dem Artikel steht aber das lediglich 16 Verdächtige ausgemacht wurden.
Das heiß also keine Festnahmen und die Täter befinden sich nach wie vor auf freiem Fuß.
Kommentar ansehen
07.01.2016 14:46 Uhr von Tomo85
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Wer hätte auch mit sowas rechnen sollen?
Kann Politik und Polizei da absolut verstehen.

In den letzten Monaten wurden ja auch keine Bedenken geäußert oder in irgendeiner Art und Weise davor gewarnt.
Von Niemandem!

Das kam Neuland-artig aus heiterem Himmel...
Kommentar ansehen
07.01.2016 15:29 Uhr von Azureon
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
"Auch in den folgenden Nächten schlugen Asylbewerber nach FOCUS-Informa­tionen mit derselben Masche zu – wieder am Hauptbahnhof. Erneut wurden Reisende in die Gasse gelockt, bestohlen und sexuell genötigt. Am 3. Januar gegen 4.35 Uhr lauerten fünf Gauner einem jungen Paar auf. Sie verfolgten ihre Opfer, raubten ihnen Geld und Handys. Diesmal waren Fahnder der Bundes­polizei vor Ort. Sie nahmen zwei Marokkaner, zwei Algerier und einen Syrer im Alter zwischen 20 und 24 fest. Der Syrer sagte laut Protokoll: „Ihr dürft mich nicht verhaften, ihr müsst mich freundlich behandeln. Frau Merkel hat mich eingeladen!“"

http://www.focus.de/...
Kommentar ansehen
07.01.2016 15:51 Uhr von soists
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Als Strafe nur Ausweisung wäre natürlich auch ein Witz! Was kann einem besseres passieren, als in D-Land erst mal richtig abzusahnen und dann , wenn man bescheuerter Weise doch mal zufällig erwischt wird, ganz bequem mit dem Flieger nach Hause reisen darf?
Kommentar ansehen
07.01.2016 20:32 Uhr von Launcher3
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Reiner Populismus ! Nichts wird passieren.
In ein paar Wochen wird es im Abschlussbericht heißen:
...konnte nichts nachgewiesen werden.....
...gar nichts passiert...
...handelte sich NICHT um Flüchtlinge...
...Geschädigte selbst schuld...Alkohol...

Wann sind wieder Wahlen ?
Kommentar ansehen
08.01.2016 01:45 Uhr von yeah87
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Neuen pass kaufen und wieder einreisen wenn se den pass überhaupt brauchen.

Die grenzen stehen weit offen

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Facebook-Entgleisung: Heiko Maas schiebt die Schuld auf seine Mitarbeiter
Heiko Maas: Die Band, die er lobte, rief in Song zum Polizisten klatschen auf
Bundesjustizminister Heiko Maas lobt linksextreme Punkband per Twitter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?