07.01.16 11:36 Uhr
 355
 

Vorschlag der Grünen: Mindesthonorar für Selbstständige

Ein normaler Arbeitnehmer erhält in Deutschland 8,50 EUR - dank des Mindestlohns. Viele Arbeitgeber umgehen diese Barriere, indem sie Solo-Unternehmer einstellen. Diese Solo-Unternehmer sind nicht an den Mindestlohn gebunden.

Diesen Fauxpas möchten die Grünen jetzt berichtigen. Damit die vielen Selbständigen nicht benachteiligt werden, soll das Gesetz nun geändert werden. Auch die Kosten für Renten- und Krankenversicherung sollen dann vom Arbeitgeber mitgetragen werden.

"Dazu brauchen wir ein neues Tarifvertragsgesetz, das Mindestarbeitsbedingungen und faire Honorare für Selbstständige mit einbezieht", so Kerstin Andreae, stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Grünen im Bundestag.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: George Taylor
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Lohn, Vorschlag, Selbstständige
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Asylsuchende: Fast alle Syrer bekamen in Deutschland Asyl
Donald Trump kündigt "größte Steuerreform der US-Geschichte" an
Polen: Regierung möchte Militärausbildung für Schüler

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.01.2016 11:57 Uhr von Strassenmeister
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Ich habe einen anderen Vorschlag:Einweisung auf eigene Kosten in die Klapse für mindestens 3 Monate.
Kommentar ansehen
07.01.2016 11:58 Uhr von G-H-Gerger
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Bin ich auch dafür. Mindest-Stundensatz für kurze Beschäftigung EUR 200,-, längere Beschäftigung EUR 60,-.

Die Ärzte, Rechtsanwälte und sonstige freie Berufe machen uns das ja vor. Z.B. Stundensatz Zahnarzt: EUR 600 ... 1000,-

[ nachträglich editiert von G-H-Gerger ]
Kommentar ansehen
07.01.2016 12:30 Uhr von Imogmi
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
so ein Vorschlag kann ja nur von einem realitätsfernen Grünen kommen.
Mach mal die Augen auf wie die Mindestlöhne umgangen werden, da wird eine Arbeitsvermittlungs- bzw. Zeitarbeitsfirma in gewissen EU-Staaten eröffnet, die Leute dort angestellt und dann auf Montage in die BRD geschickt.

Die werden dann noch zu 8-10 Leuten in eine 3- oder 4-Zimmerwohnung gepfercht und zahlen dafür noch 3-400,- € mtl. incl. Strom, Wasser etc. ohne Verpflegung.
Hier liegt eigentlich der richtige Verdienst für die sozial engagierten Arbeitgeber.
Kommentar ansehen
07.01.2016 16:29 Uhr von Justus5
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Ach, die Grünen. Realitätsfern wie immer.
Kommentar ansehen
09.01.2016 14:11 Uhr von G-H-Gerger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So realitätsfremd ist das nicht, Justus. Die selbstständigen Berufe Arzt, Rechtsanwalt und Steuerberater haben das bereits. Wieso dann nicht auch Ingenieure, Installateure, Fliesenleger und LKW-Fahrer?

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gregg Popovich, Star-Trainer in der NBA. gibt 5.000 Dollar Trinkgeld
Asylsuchende: Fast alle Syrer bekamen in Deutschland Asyl
Stralsund: 14-Jähriger betrinkt sich auf Schulhof bis zur Alkoholvergiftung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?