07.01.16 11:36 Uhr
 334
 

Vorschlag der Grünen: Mindesthonorar für Selbstständige

Ein normaler Arbeitnehmer erhält in Deutschland 8,50 EUR - dank des Mindestlohns. Viele Arbeitgeber umgehen diese Barriere, indem sie Solo-Unternehmer einstellen. Diese Solo-Unternehmer sind nicht an den Mindestlohn gebunden.

Diesen Fauxpas möchten die Grünen jetzt berichtigen. Damit die vielen Selbständigen nicht benachteiligt werden, soll das Gesetz nun geändert werden. Auch die Kosten für Renten- und Krankenversicherung sollen dann vom Arbeitgeber mitgetragen werden.

"Dazu brauchen wir ein neues Tarifvertragsgesetz, das Mindestarbeitsbedingungen und faire Honorare für Selbstständige mit einbezieht", so Kerstin Andreae, stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Grünen im Bundestag.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: George Taylor
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Lohn, Vorschlag, Selbstständige
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

2017 entscheidet Merkel, ob sie noch einmal als Bundeskanzlerin kandidiert
Kommentar: AfD keine Gefahr - Armin Lehmann hält Partei für "Popanz"
Nordrhein-Westfalen wird 70 - Riesen-Sause in Düsseldorf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.01.2016 11:57 Uhr von Strassenmeister
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Ich habe einen anderen Vorschlag:Einweisung auf eigene Kosten in die Klapse für mindestens 3 Monate.
Kommentar ansehen
07.01.2016 11:58 Uhr von G-H-Gerger
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Bin ich auch dafür. Mindest-Stundensatz für kurze Beschäftigung EUR 200,-, längere Beschäftigung EUR 60,-.

Die Ärzte, Rechtsanwälte und sonstige freie Berufe machen uns das ja vor. Z.B. Stundensatz Zahnarzt: EUR 600 ... 1000,-

[ nachträglich editiert von G-H-Gerger ]
Kommentar ansehen
07.01.2016 12:30 Uhr von Imogmi