07.01.16 08:05 Uhr
 1.451
 

Chemnitz: Gehbehinderter Asylbewerber attackiert

Die Polizei in Chemnitz ermittelt wegen eines Angriffs auf einen gehbehinderten Asylbewerber und dessen Kinder. Wie die Kripo erst am gestrigen Mittwoch mitteilte, wurde die Familie bereits in der Neujahrsnacht von Unbekannten attackiert.

Die drei seien an einer Haltestelle zunächst ausländerfeindlich beschimpft worden. Dann sei der einen Rollator nutzende Vater mit Reizgas besprüht und zu Boden geschlagen worden.

Die Tochter sei getreten worden. Die Familie wurde in ein Krankenhaus gebracht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MR.Minus
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Attacke, Asylbewerber, Chemnitz
Quelle: tagesspiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bremen: Zwei Männergruppen stechen in Pokémon-Arena mit Messern aufeinander ein
München: Amokläufer war Adolf-Hitler-Anhänger und Rechtsextremist
USA: Attentäter von Ronald Reagan soll nach 35 Jahren freigelassen werden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

31 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.01.2016 08:11 Uhr von Bokaj
 
+18 | -24
 
ANZEIGEN
Schande, geistige verkrüppelte Menschen werden von Neid zerfressen, wenn sie eine ausländisch aussehende Familie sehen, die ohne Angst ruhig auf einen Bus warten.
Kommentar ansehen
07.01.2016 08:24 Uhr von daguckstdu
 
+19 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn man hier "moralisch Korrekt" handeln will, so wie in anderen News es oft geschieht, so sollte diese Tat, um der Glaubwürdigkeit der Kritik in anderen Themen, genauso verurteilt werden!
Kommentar ansehen
07.01.2016 08:42 Uhr von Bokaj
 
+11 | -20
 
ANZEIGEN
Das es hier user gibt, die diese Tat positiv bewerten, zeigt, dass sich hier der ungebildete, asozial eingestellte Teil der Gesellschaft versammelt hat, um ihre rassistischen Gedanken zu verbreiten und in ihrer verdummten Gemeinschaft toll zu fühlen.
Kommentar ansehen
07.01.2016 08:51 Uhr von Alter Sack
 
+19 | -7
 
ANZEIGEN
Na und? In Deutschland gibt es jeden Tag an Bushaltestellen, Bahnhöfen oder auch Schulen auch Übergriffe auf Deutsche von Türken und Kurden und Russen und was weiss ich noch alles für Nationalitäten. Gibt es dazu hier eine News?

Ne, das ist ja auch ok nichtwahr? Und damit möchte ich diese Tat hier sicher nicht beschönigen...
Kommentar ansehen
07.01.2016 09:01 Uhr von Bokaj
 
+5 | -12
 
ANZEIGEN
@ Alter Sack

Nur leider gibt es solche Kommentare, wie du ihn ihr abgesondert hast, immer nur dann, wenn ein Verbrechen gegenüber einer ausländischen Familie verübt wird und diese Tat nach deiner Einstellung nach relativiert werden muss. Ich habe noch keinen Kommentar gelesen, wo eine deutsche Familie angegriffen und hier dann geschrieben wurde, dass so eine Tat ausländischen Familien in Deutschland häufig widerfährt.
Kommentar ansehen
07.01.2016 09:01 Uhr von Rechtschreiber
 
+17 | -5
 
ANZEIGEN
Um die Terminologie unserer Politiker zu nutzen: Ein tragischer Einzelfall von traumatisierten Menschen. Mit Sicherheit haben die das auch gar nicht so gemeint.
Kommentar ansehen
07.01.2016 09:25 Uhr von tafkad
 
+14 | -4
 
ANZEIGEN
Sicher das es Rassisten waren? Es wird ja auch bezweifelt das in Köln das Flüchtlinge waren...
Kommentar ansehen
07.01.2016 09:26 Uhr von Zuckerstange.
 
+3 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
07.01.2016 09:37 Uhr von Sneaker29
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Hätte er mal #EineArmlänge Abstand gehalten, wäre das nicht passiert. Selber schuld.
Kommentar ansehen
07.01.2016 09:39 Uhr von KaiserackerSK
 
+10 | -5
 
ANZEIGEN
Es ist eine Schande, dass bei der Berichterstattung über die Herkunft der Täter gesprochen wurde. Wäre die Familie von anderen Asylbewerbern angepöbelt und die Frau vergewaltigt worden würde es keinen Aufschrei geben. Andere Länder, andere Sitten, würde man dann sagen. „Ironie“

Wieso ist es okay für Medien explizit darauf hin zu weisen, dass Rechtsradikale diese Tat begangen haben. Aber es ist nicht okay wenn Zeitungen über Massenvergewaltigungen durch Ausländer schreiben. Diese Doppelmoral ist zum kotzen. Es ist grauenhaft, dass Menschen sich gegenseitig Leid zufügen, aber wenn es geschieht sollte über jede Gewalttat offen berichtet werden. Niemand soll anders behandelt werden egal welche Herkunft, Religion, Hautfarbe oder Sexualität er/sie hat. Das Grundrecht gilt immer und darf nicht nur angewendet werden, wenn es politisch korrekt ist.



PS: Weißbrot ist eine nicht nett gemeint Umschreibung für einen Menschen mit weißer Haut der von „maximalpigmentierten/Farbigen/was ist eigentlich politisch korrekt, ich bin da echt überfragt, für mich sind das Menschen“ genutzt wird. Wieso wird dann nicht gegen das Wort Weißbrot im Supermarkt vorgegangen? Zigeunersoße ist ja auch politisch nicht korrekt. LALALA minderpigmentierte Teigware
Kommentar ansehen
07.01.2016 09:44 Uhr von Bokaj
 
+2 | -11
 
ANZEIGEN
Also, in dieser News steht nichts von Rechtsradikalen, sondern nur etwas von Rassisten. Aber es stimmt schon, es konnten auch nur einfach Menschenhasser gewesen sein.
Obwohl das eher unwahrscheinlich ist, aber doch möglich. ;-)


Aber doch schön, dass du erkannt hast, dass Rechtsradikale Rassisten sind.

[ nachträglich editiert von Bokaj ]
Kommentar ansehen
07.01.2016 09:59 Uhr von TendenzRot
 
+3 | -8
 
ANZEIGEN
@Alter Sack

> Na und? In Deutschland gibt es jeden Tag an
> Bushaltestellen, Bahnhöfen oder auch Schulen auch
> Übergriffe auf Deutsche von Türken und Kurden und
> Russen und was weiss ich noch alles für Nationalitäten.
> Gibt es dazu hier eine News?

Ja. Und dann tobt regelmäßig der Mob hier. Da sollte dann mal einer kommen und "Na und?" schreiben. Der würde virtuell gevierteilt werden.
Kommentar ansehen
07.01.2016 10:07 Uhr von TendenzRot
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
@KaiserackerSK

> Es ist eine Schande, dass bei der Berichterstattung über
> die Herkunft der Täter gesprochen wurde.

So so. Die Berichterstattung spricht von:

* Rassisten
* Unbekannten
* Tätern
* Menschen mit Flaschen in der Hand
* zwei Männern und einer Frau

Woran erkennst du die Herkunft?
Kommentar ansehen
07.01.2016 10:21 Uhr von Klartextman
 
+7 | -3