06.01.16 19:26 Uhr
 143
 

Hamburger Polizei prüft Einsatz von Videoüberwachung

Nach den sexuellen Übergriffen auf Frauen und den Diebstählen in der Silvesternacht in Hamburg prüft die Polizei, ob sie auf dem Kiez die Videoüberwachung wieder aktivieren kann.

Sie untersucht, ob das zeitweise - etwa an Wochenenden oder bei Großereignissen - möglich sei, sagte ein Sprecher. Auf dem Kiez sind noch zwölf Videokameras installiert, aber seit 2011 nicht mehr in Betrieb.

Inzwischen ist laut Polizei in der Hansestadt die Zahl der angezeigten Straftaten wegen der Übergriffe auf 53 gestiegen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 55Karadeniz55
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Einsatz, Hamburger, Videoüberwachung
Quelle: bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD: Kritischer Bericht der "Zwischenzeit" - Partei will Berichterstattung unterbinden
Ravensburg: Mann soll seine Frau und Töchter mit Beil umgebracht haben
Frankfurt: In Teebeuteln verstecktes Kokain gefunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.01.2016 19:33 Uhr von Klartextman
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Alles nur Show. Die Videokameras bringen garnichts, wenn das danach folgende Strafsystem nicht funktioniert und bei dem Täter nichts ändert.
Der einzige erfolgreiche Weg bei unseren Einwanderern sind Überprüfung und Nachweis der Einkommen (vgl. USA, Kanada) und ansonsten sofortige Ausweisung im Stundentakt.
Kommentar ansehen
06.01.2016 19:36 Uhr von Sonja12345
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Ja klar und wenn dann die Nordafrikaner wieder über die Frauen herfallen, sind die Aufnahmen ganz plötzlich zu unscharf, um die Täter zu erkennen.
Kommentar ansehen
06.01.2016 19:50 Uhr von VincentCostello
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
53 ? das ist doch noch garnichts Standard an einen Wochenende sind 250 mindestens.

Freitag - Sonntag


Das ist nur Stimmungsmache was völlig unverständlich ist .
Kommentar ansehen
06.01.2016 20:04 Uhr von Luelli
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Was gibt´s denn da zu prüfen?
Irgendein schlauer Meier wird dann wieder klarstellen, dass Videoüberwachung gegen den Täterschutz und gegen das Persönlichkeitsrecht verstößt.
Alles nur Gelaber...
Kommentar ansehen
06.01.2016 21:18 Uhr von hochwasserpeter
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Natürlich bringen Videoüberwachung die Lösung.
Genauso wie die Voratsdatenspeicherung das Allheilmittel ist.

Sieht man ja ganz deutlich in anderen Ländern wie sicher diese sind,
und dank VDS und Kameras überall die Menschen friedlich zusammen leben.

Kann man besonders gut in Frankreich sehen.
Kommentar ansehen
07.01.2016 07:30 Uhr von kspott
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Da gibt es sicher schon genug private Videos, die man auswerten könnte, wenn man nur wirklich wollte. Was aber dann mir den armen Nordafrikanern machen, wenn sie Identifiziert sind ????

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Marvel: Tochter von Jessica Jones wird Captain America in neuem Avengers-Comic
USA: "The Walking Dead"-Themenpark wird bald eröffnet
Bayern: Kontakte von AfD-Chef Petr Bystrom zu bekannten Neonazis kein Thema für den Bundesvorstand


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?