06.01.16 19:26 Uhr
 146
 

Hamburger Polizei prüft Einsatz von Videoüberwachung

Nach den sexuellen Übergriffen auf Frauen und den Diebstählen in der Silvesternacht in Hamburg prüft die Polizei, ob sie auf dem Kiez die Videoüberwachung wieder aktivieren kann.

Sie untersucht, ob das zeitweise - etwa an Wochenenden oder bei Großereignissen - möglich sei, sagte ein Sprecher. Auf dem Kiez sind noch zwölf Videokameras installiert, aber seit 2011 nicht mehr in Betrieb.

Inzwischen ist laut Polizei in der Hansestadt die Zahl der angezeigten Straftaten wegen der Übergriffe auf 53 gestiegen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 55Karadeniz55
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Einsatz, Hamburger, Videoüberwachung
Quelle: bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Flüchtlings- und Migrantenkriminalität
Oberhausen: Obdachloser stach grundlos auf Paar ein - Frau schwer verletzt
Syrien: Syrische Armee erobert nach Jahren der Belagerung Daraja zurück

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.01.2016 19:33 Uhr von Klartextman
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Alles nur Show. Die Videokameras bringen garnichts, wenn das danach folgende Strafsystem nicht funktioniert und bei dem Täter nichts ändert.
Der einzige erfolgreiche Weg bei unseren Einwanderern sind Überprüfung und Nachweis der Einkommen (vgl. USA, Kanada) und ansonsten sofortige Ausweisung im Stundentakt.
Kommentar ansehen
06.01.2016 19:36 Uhr von Sonja12345
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Ja klar und wenn dann die Nordafrikaner wieder über die Frauen herfallen, sind die Aufnahmen ganz plötzlich zu unscharf, um die Täter zu erkennen.
Kommentar ansehen
06.01.2016 19:50 Uhr von VincentCostello
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
53 ? das ist doch noch garnichts Standard an einen Wochenende sind 250 mindestens.

Freitag - Sonntag


Das ist nur Stimmungsmache was völlig unverständlich ist .
Kommentar ansehen
06.01.2016 20:04 Uhr von Luelli