06.01.16 16:03 Uhr
 3.937
 

Köln: Gewalt in der Silvesternacht kein neues Phänomen

Jan Timke, Landtagsabgeordneter von Bremen und Ex-Polizist, erklärt, dass die Gewaltverbrechen der diesjährigen Silvesternacht (ShortNews berichtete) nichts Neues gewesen wären. Er findet es problematisch, dass die deutsche Bevölkerung einen Sündenbock für die Taten sucht - egal ob nun Ausländer allgemein, Flüchtlinge oder die Polizei.

Bisher seien Gewaltdelikte von Mainstream-Medien eher verharmlost oder ganz verschwiegen worden.

Die Verbrechen der Silvesternacht erklärt er durch "ein anderes Verhältnis zur Gewalt als Menschen in Mitteleuropa". Trotz aller Kritik, stimmt Timke für eine harte und gerechte Bestrafung der Täter.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: milly26
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Köln, Gewalt, Erklärung, Phänomen, Silvesternacht
Quelle: epochtimes.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ungarn: Bei Dreharbeiten zu "Blade Runner 2" ist ein Arbeiter ums Leben gekommen
Gina-Lisa fordert alle auf, sich ihr Sex-Video anzusehen: "Urteilt selbst!"
Normandie: Touristen badeten am Strand - Da brachen plötzlich 100m Steilküste ab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

31 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.01.2016 16:12 Uhr von VincentCostello
 
+17 | -88
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
06.01.2016 16:18 Uhr von Strassenmeister
 
+59 | -14
 
ANZEIGEN
@ VincentCostello
Du hast ja immer noch Restalkohol!
Kommentar ansehen
06.01.2016 16:25 Uhr von kbatommy
 
+51 | -5
 
ANZEIGEN
Gewalt in der Silvesternacht generell nicht, aber daß sich 1000 Leute zusammen rotten und über 100 Frauen sexuell belästigen ist definitiv eine neue Dimension.
Kommentar ansehen
06.01.2016 16:36 Uhr von Donshooter
 
+6 | -56
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
06.01.2016 16:44 Uhr von Garstl
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Terrorwarnungen gab es auch schon immer in Deutschland...
Kommentar ansehen
06.01.2016 16:45 Uhr von klausy56
 
+30 | -5
 
ANZEIGEN
Ein Mob von über 1000 Menschen die sich auf der Jagt befanden sind nichts neues ???

Der Type gehört eingesperrt
Kommentar ansehen
06.01.2016 17:07 Uhr von JoeCoolone
 
+17 | -6
 
ANZEIGEN
Soso, "Ex-Polizist".
Einer, der keine Eier in der Hose hat um die Wahrheit beim Namen zu nennen!
Da muss erst eine Frau kommen und das machen!

http://www.welt.de/...
Kommentar ansehen
06.01.2016 17:12 Uhr von TendenzRot
 
+6 | -34
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
06.01.2016 17:14 Uhr von VincentCostello
 
+4 | -27
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
06.01.2016 17:15 Uhr von Krambambulli
 
+13 | -5
 
ANZEIGEN
Der tickt doch nicht richtig! Wenn das nichts Neues war, hätte man erst recht wieder damit rechnen müssen das es zu Gewalt kommt um Maßnahmen dagegen zu ergreifen.
Kommentar ansehen
06.01.2016 18:36 Uhr von SRicardo
 
+18 | -3
 
ANZEIGEN
Verstehe ich das richtig? Migranten belästigen Frauen sei nichts Neues, nur dieses mal konnte das nicht vertuscht werden??!
Kommentar ansehen
06.01.2016 18:41 Uhr von soulicious
 
+13 | -6
 
ANZEIGEN
Nein, Gewalt zu Silvester ist kein neues Phänomen. Das Phänomen ist aber, dass sich innerhalb von kurzer Zeit eine große Gruppe von Tätern bildet und wie ein Flashmob über Frauen, Passanten und Feiernden herfällt. Nö, irgendwie ist das keine Normalität in Deutschland...das ist neu und für mich der Frau Merkel zu verdanken, die den Frieden dieses Landes wofür auch immer verkauft hat.

Niemand hat was gegen normale Flüchtlinge, aber gegen solche Kannibalen wie in Köln muss mit vollster Härte vorgegangen werden. Man kann auf YouTube etliche Videos sehen wie aggro manche dieser Typen sind. Solche Assis will kein Land, und genau wegen dieser Unmenschen machen andere EU-Länder ihre Grenzen dicht.
Kommentar ansehen
06.01.2016 18:54 Uhr von Klartextman
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Er relativiert. Es gab bisher nicht das Ereignis, daß z.B. 20 Kriminelle geschützt durch 1000 "Landsleute" Frauen anfassen und vergewaltigen. Das können offenbar nur die nordafrikanischen Einwanderer mit ihrer Lebenseinstellung.

Frau Reker und der Polizeipräsident sofort entlassen und 5000 Sozialstunden bei der Fürsorge von Gewaltopfern.
Vielleicht geht denen irgendwann mal ein Licht auf.
Kommentar ansehen
06.01.2016 18:56 Uhr von Humpelstilzchen
 
+5 | -9
 
ANZEIGEN
Sowieso alles Frass und Futter für die Vollpfosten, die sich drauf stürzen wie die Wölfe!
So werden die Leute aufgewiegelt, Unruhe geschaffen und es ist nur eine Frage der Zeit, bis es in gewissen Kreisen eskaliert!
Die Reaktionen sind hier bei SN und anderswo zu spüren, auch wie die Stimmung sich aufheizt und das "Kanonenfutter" sondiert wird!
Kommentar ansehen
06.01.2016 19:00 Uhr von OrionX
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
06.01.2016 19:25 Uhr von KungFury
 
+5 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
06.01.2016 19:31 Uhr von Sonja12345
 
+11 | -5
 
ANZEIGEN
Wieso Sündenbock suchen? Es ist doch Fakt, dass es in Köln, Stuttgart, Hamburg, u.s.w. Nordafrikaner waren, die über die Frauen hergefallen sind. Und es ist Fakt, dass die Polizei machtlos war. Haben die Angst, dass die Deutschen sich auch bald zusamenrotten, sich vielleicht bewaffnen? Das wäre doch nur eine logische Konsequenz aus den Geschehnissen.

[ nachträglich editiert von Sonja12345 ]
Kommentar ansehen
06.01.2016 19:34 Uhr von Strassenmeister
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
@ Donshooter
Du kannst deine Spezi Costello die Hand reichen.Gleiches Niveau,Helium im Kopf damit ihr stehen könnt.
Kommentar ansehen
06.01.2016 19:38 Uhr von Sessel
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Unser Rechtssystem ist völlig aus den Angeln gehoben.

Ich frage mich, ob gewisse Personen nachts überhaupt noch schlafen können vor lauter Angst.

Gerechtfertigt ist sie zweifelsohne .....

Man wird sie auffinden.
Kommentar ansehen
06.01.2016 20:47 Uhr von BiGGi7
 
+6 | -7
 
ANZEIGEN
Also ich habe Silvester mit meiner Tochter(11 Jahre) und ihrer Besten Freundin (12 Jahre) in Berlin am Brandenburgertor verbracht. Da waren auch mehr wie genug Ausländer aber weit und breit keine Spur von Gewalt oder ähnlichem.
Kommentar ansehen
06.01.2016 20:52 Uhr von Humpelstilzchen
 
+4 | -9
 
ANZEIGEN
Schön, dass hier neben der üblichen Panikmache und Weltuntergang auch mal positive Töne zu lesen sind!
Kommentar ansehen
06.01.2016 21:10 Uhr von Mauzen
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Wenn das immer so ist sollen sie doch mal ganz einfach Statistiken zu Verbrechen/Anzeigen an Silverster der letzten Jahre zeigen. Vielleicht nach deutscher/anderer Staatsbürgerschaft und Art der Verbrechen getrennt. Damit sollte dann ja ein für alle mal gezeigt werden, dass die Flüchtlinge nicht für steigende Kriminalität verantwortlich sind.

Komischerweise sind solche Statistiken extrem schwer zu finden. Warum nur, wenn es doch gar keine Probleme gibt?

[ nachträglich editiert von Mauzen ]
Kommentar ansehen
06.01.2016 22:05 Uhr von KungFury
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
BiGGi7 schrieb:
"Also ich habe Silvester mit meiner Tochter(11 Jahre) und ihrer Besten Freundin (12 Jahre) in Berlin am Brandenburgertor verbracht. Da waren auch mehr wie genug Ausländer aber weit und breit keine Spur von Gewalt oder ähnlichem."

Cool, eine der weltweit größten Silvester-Open-Air-Veranstaltungen.
http://www.berlin.de/...
2016 bin ich dabei ;)
Kommentar ansehen
06.01.2016 22:20 Uhr von l2000-1
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
nee , war schon immer so das über 1000 Männer den Frauen traditionell die Klamotten vom Leib reissen , vergewaltigen und beklauen.....

Wenn das wirklich so wäre, dann würde das noch erbärmlicher sein das noch niemand dafür die Konsequenzen trägt !!!



natürlich !!!!!

[ nachträglich editiert von l2000-1 ]
Kommentar ansehen
06.01.2016 22:41 Uhr von _DaDone_
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Wahnsinn oder....so ein Pfosten.

Refresh |<-- <-   1-25/31   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Australien: Hobby-Goldsucher findet vier Kilogramm schweren Goldklumpen
Auto-Ersatzteile online kaufen?
Ungarn: Bei Dreharbeiten zu "Blade Runner 2" ist ein Arbeiter ums Leben gekommen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?