06.01.16 12:46 Uhr
 794
 

Gambia führt Kopftuchzwang für Beamtinnen ein

Vor einem Monat erklärte Präsident Yahya Jammeh Gambia zu einer "islamitischen Republik". Mit Eingang vom 1. Januar 2016 dürfen weibliche Regierungsangestellte ihr Haar nicht mehr zeigen - es gilt ab jetzt einen Kopftuchzwang.

Weswegen der Präsident dieses Memo an alle Ministerien und Departements herausgab, wurde nicht weiter begründet. In Gambia sind etwa 95 Prozent der 1,8 Millionen Einwohner Anhänger des Islam.

Die Einführung der "islamischen Republik" geschah, weil das Land sich von seiner britischen Kolonialvergangenheit lösen will. Obwohl Gambia finanzielle Bande mit Großbritannien und Europa hat, haben sich die Beziehungen zu dem Land in den letzten Jahren verschlechtert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Islam, Religion, Gambia
Quelle: theguardian.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Volker Beck ohne sicheren Listenplatz für die Bundestagswahl
Donald Trump lädt umstrittenen philippinischen Staatschef ins Weiße Haus ein
Niederlande: Einwandererpartei "Denk" propagiert Integrationsverweigerung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.01.2016 14:20 Uhr von daiden
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Kann mir mal jemand erklären, was es mit diesem Kopftuch auf sich hat, wenn das angeblich nicht im Koran gefordert wird? Wie kommen die da sonst alle drauf?
Kommentar ansehen
06.01.2016 15:00 Uhr von Justus5
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die nächste IS-Front macht sich klammheimlich auf....
Kommentar ansehen
06.01.2016 15:28 Uhr von mistermister
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@daiden

Wer hat Dir denn erzählt, dass es nicht im Koran gefordert sei?
Kommentar ansehen
06.01.2016 15:46 Uhr von daiden
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Mir war so... ich interessiere mich nicht sonderlich für Bullshit wie Religion, deswegen hab ich keine Ahnung davon. (was auch gut ist). Aber mir war so, als wenn die Berufslegitimierer und Islambefürworter immer betonten, dass das Kopftuch im Koran nicht expliziert gefordert wird. Wie isses denn nun ?
Kommentar ansehen
06.01.2016 16:16 Uhr von bigX67
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@kulturbewahrer:

du bist also der meinung, wer leicht bekleidet rumläuft, ist selber schuld wenn sie vergewaltigt wird?
und: wer am ganzen körper bedeckt ist, kann nicht vergewaltigt werden?

diese schlüsse kann mensch jedenfalls aus deiner aussage ziehen.

anmerkung: wusstes du, dass manchem europäer früher schwindlig wurde, weil er den knöchel einer frau gesehen hat?
Kommentar ansehen
06.01.2016 16:43 Uhr von BelaLugosi2012
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Hoffentlich wird Claudia Grünh da Ehrenbürgerin und wandert dahin aus. Je eher desto besser. Burka und Kopftuch werden bei der Einreise kostenlos gestellt und zu Begrüßung gibt es ganz schnell eins auf die Fresse. Das ist das Willkommensprogramm "Du Frau, halten Maul!". Dann gibt es noch einen Teppich zum Reinbeißen (vor der Moschee natürlich, in Moschee Frau nix gut, alles unrein und deshalb raus (=unrein)).

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Football Leaks" deckt zweifelhaftes Geschäftsgebaren im Profi-Fußball auf
Volker Beck ohne sicheren Listenplatz für die Bundestagswahl
Chipanlagebauer Aixtron: Obama blockiert Übernahme durch chinesischen Investor


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?