05.01.16 21:30 Uhr
 305
 

Flüchtlingskrise: Mindestens 34 Flüchtlinge vor türkischer Küste ertrunken

Bei zwei Bootsunglücken vor der Türkei hat es wieder Tote gegeben.

Nach Angaben der Reuters ertranken 34 Flüchtlinge, unter ihnen drei Kinder, bei dem Versuch, zur griechischen Insel Lesbos zu gelangen.

Nach Medienangaben sollen die Flüchtlinge zur Überfahrt Schlauchboote benutzt haben. Viele von ihnen hätten zudem Schwimmwesten getragen, die nicht funktionierten, oder sich sogar mit Wasser vollsaugten.


WebReporter: MR.Minus
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Küste, Flüchtlingskrise, tote
Quelle: zeit.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Baby aus zweitem Stock geworfen - Vater steht zum zweiten Mal vor Gericht
Lebenslang für Mord vor 26 Jahren
Anwaltschaft erhebt Anklage gegen Bundeswehrsoldaten Franco A.

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.01.2016 21:50 Uhr von olli58
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn die sowieso schon tot waren....



Dann sind die ja sozusagen... doppeltot !?
Kommentar ansehen
06.01.2016 07:55 Uhr von doncazadore
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@german_schlong
solltest mehr knoblauch essen, ist gut für die gehirnzellen.
Kommentar ansehen
06.01.2016 11:29 Uhr von Schlappeseppel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@olli58,

sicher ist sicher...
Aber selber schuld.Kommen doch alle aus einem sicheren Land.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesbank: 12,67 Milliarden D-Mark noch im Umlauf
Olympische Winterspiele 2018: Russen dürfen starten
US-Weltraumpläne: Trump will Mond- und Marsmission


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?