05.01.16 17:42 Uhr
 292
 

Berlin: Nazi-Tattoo-Urteil vom Dezember gegen NPD-Politiker wird neu aufgerollt

Das im Dezember ergangene Urteil des Amtsgerichts Oranienburg gegen den 27-jährigen NPD-Politiker muss neu verhandelt werden. Gegen das Urteil, eine sechsmonatige Bewährungsstrafe, wurde von der Staatsanwaltschaft Neuruppin Berufung eingelegt. Das Strafmaß sei unangemessen niedrig gewesen.

Jene Ursache der Bestrafung für den NPD-Mann war das "widerlich" zur Schau gestellte Tattoo auf seinem Rücken. Dieses bestand aus einer KZ-Skizze mit den Lettern "Jedem das Seine" darunter. Badegäste hatten sich im Schwimmbad darüber beschwert.

Auf starke Kritik war das zu gering ausgefallene Urteil "auf Bewährung" gestoßen. Es sei als "ein müdes Zeichen eines allzu gleichgültigen Rechtsstaates gegenüber seinen Feinden bewertet" worden, so der Exekutiv-Vizepräsident des Auschwitz-Komitees, Christoph Heubner.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Berlin, Urteil, Politiker, NPD, Nazi, Tattoo, Dezember, neu
Quelle: berliner-zeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sprengstoffanschläge in Dresden: Polizei veröffentlicht Bilder und Video
Oersdorf: Bürgermeister vermutlich von Rechtsradikalen niedergeschlagen
Bautzen/Görlitz: 912 Straftaten von Flüchtlingen innerhalb von acht Monaten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.01.2016 18:45 Uhr von Kaputt
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
Demnächst wird man noch vom Zentalrat der Christen angeklagt, wenn man ein Teufelchen auf dem Arm tätowiert hat.

Man kann sich nur noch schämen für Deutschland.
Kommentar ansehen
05.01.2016 18:48 Uhr von shadow#
 
+4 | -12
 
ANZEIGEN
Verknacken, den Tätowierer gleich mit.
Und jedesmal wenn er beim Umziehen die Vorhänge nicht zuzieht eine Anzeige hinterher.

"Man kann sich nur noch schämen für Deutschland."
Mit euren Kommentaren kommt das ungefähr hin, ja.

[ nachträglich editiert von shadow# ]
Kommentar ansehen
05.01.2016 20:10 Uhr von Nox-Mortis
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Ohne Worte..
Sollte es in DE jemals ein politischen Umschwung geben,
so sollten diese Richter ihren Stuhl mit der Bank wechseln.
Kommentar ansehen
05.01.2016 22:59 Uhr von Crixus
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Das ist unverschämt! Als ob wir in DE derzeit keine anderen Probleme hätten!
Was hat das noch mit Demokratie oder freier Meinungsäusserung zu tun.
Unsere Gerichte sollten sich vllt. mal lieber mit den neuen Führungskräften beschäftigen, aber HALT STOP (^^), diese werden ja nur stundenweise festgehalten um sich dann über uns alle schlapp lachen zu können und ihre Mission "mal sehen wie weit wir die in DE noch verarschen und abzocken und befummeln und beklauen und beschimpfen und und und..."können.

[ nachträglich editiert von Crixus ]
Kommentar ansehen
06.01.2016 04:08 Uhr von jupiter12
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Ich setze fuer eine politische Saeuberungsaktion in Deutschland ein, damit die braune Brut ein fuer alle mal verschwindet - quasi eine "Endloesung"!

Die Leute sind ja krank im Kopf, soviel Hetze und Hass, weg damit, dann ist ruhe im Bau!

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Künstliche Intelligenz: Facebook, Google und Amazon gründen Interessenverband
Sprengstoffanschläge in Dresden: Polizei veröffentlicht Bilder und Video
Italien: Zwei Nonnen treten aus Kloster aus, um sich gegenseitig zu heiraten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?