05.01.16 17:33 Uhr
 400
 

Thomas de Maizière: Flüchtlinge dürfen nicht unter Generalverdacht gestellt werden

Die massenhaften sexuellen Übergriffe auf Frauen in der Silvesternacht vor dem Hauptbahnhof in Köln hat nun auch zu Reaktionen in der Bundesregierung geführt. So nannte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) die Übergriffe "widerlich" und verlangte "eine harte Antwort des Rechtsstaats".

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) mahnte, dass Flüchtlinge aber nicht "unter einen Generalverdacht gestellt werden" dürften, nur weil die mutmaßlichen Täter von Köln offensichtlich einen Migrationshintergrund hatten.

Auch Justizminister Heiko Maas und Familienministerin Manuela Schwesig, beide SPD, verlangten scharfe Konsequenzen. Die Polizei bestätigte inzwischen, dass die Täter nach Zeugenaussagen "dem Aussehen nach aus dem arabischen oder nordafrikanischen Raum" stammen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kamimaze
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Täter, Verdacht, Thomas de Maizière
Quelle: spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Innenminister Thomas de Maizière findet Confed Cup "überflüssig"
Innenminister Thomas de Maizière will Social Bots vor Bundestagswahl verhindern
Flüchtlingspolitik: Thomas de Maizière will Flüchtlinge auf See zurück nach Nordafrika schicken

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.01.2016 17:38 Uhr von xarxes
 
+19 | -0
 
ANZEIGEN
Wie wäre es mal damit, die nicht wirklich bedürftigen direkt an der Grenze abzuweisen (Marokko, Balkanstaaten etc.) und dafür die echten Flüchtlinge reinzulassen.
Das würde die Stimmung der Deutschen wohl wieder besser werden lassen und die Flüchtlinge würde man auch nicht generell unter Verdacht stellen.

Wenn wer von den echten Flüchtlingen dann kriminell auffallen sollte, ohne wenn und aber raus.
Dann geht es den echten Flüchtlingen besser und den Deutschen ebenfalls.
Kommentar ansehen
05.01.2016 17:42 Uhr von Rongen
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Realitätsverweigerung ist eine Form von Psychose, solltest mal untersuchen lassen Thomas.
Kommentar ansehen
05.01.2016 18:03 Uhr von Knutscher
 
+1 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
05.01.2016 18:50 Uhr von andersdenker
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Nee, kann man nicht. Waren ja nur alleine in Köln mehr als 90 bedauerliche Einzelfälle...
Kommentar ansehen
05.01.2016 20:20 Uhr von CoffeMaker
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Na ein Glück das man die Einwanderer als Flüchtlinge bezeichnet, wie sollte man sonst rechtfertigen das Kriminelle einwandern?
Mit jedem Wort was die Politik sagt zeigt sie offen was sie vorhat.
Kommentar ansehen
06.01.2016 14:04 Uhr von soists
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Immer die gleichen Phrasen , gebetsmühlenartig wiedergekäut nur um eine entgleiste Poltik wieder jede Vernunft am Leben zu erhalten.
Kommentar ansehen
07.01.2016 15:09 Uhr von Ruthle
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Eigentlich dürfte es ja hier gar keine "Flüchtlinge" geben!
Die müssen im "Erstland" bleiben.
Kommentar ansehen
09.01.2016 10:19 Uhr von Schlappeseppel
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Thomas,die MIESERE !!

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Innenminister Thomas de Maizière findet Confed Cup "überflüssig"
Innenminister Thomas de Maizière will Social Bots vor Bundestagswahl verhindern
Flüchtlingspolitik: Thomas de Maizière will Flüchtlinge auf See zurück nach Nordafrika schicken


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?