05.01.16 10:31 Uhr
 8.200
 

Nur wer um die 6.000 Euro im Monat verdient, hat 2016 mehr Netto vom Brutto

Zu Beginn diesen Jahres sind zwar einige Steuererleichterungen in Kraft getreten, dennoch werden die meisten Arbeitnehmer im Jahr 2016 eher weniger Netto vom Brutto im Portemonnaie haben.

Grund dafür sind die gestiegenen Beiträge der meisten gesetzlichen Krankenkassen. Ein Durchschnittsverdiener, der etwa 3.000 Euro brutto im Monat verdient, muss mit Mehrbelastungen von bis zu 221 Euro im Jahr rechnen.

Nur Bezieher höherer Einkommen dürfen sich auf mehr Netto vom Brutto einstellen, wer etwa 6.000 Euro im Monat im Monat verdient, darf sich über ein Netto-Plus von bis zu 134 Euro im Jahr freuen.


WebReporter: Kamimaze
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Euro, Monat, Netto, Brutto
Quelle: www.gmx.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro
Haushaltsplan 2018: EU streicht mehr als 100 Millionen Euro für Türkei
Nach Steuerskandal: Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon gibt Rücktritt bekannt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

43 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.01.2016 10:38 Uhr von Sarkast
 
+46 | -5
 
ANZEIGEN
Der kleine Angestellte oder Arbeiter ist es ja gewohnt, sparsam zu leben, kann also ruhig noch mal 221 Euro in unsere "Solidargemeinschaft" einzahlen.

Die Besserverdiener brauchen da schon eine Gehaltserhöhung, damit sie ihren Lebensstandard halten können.
Kommentar ansehen
05.01.2016 10:38 Uhr von RandyMarsh
 
+52 | -7
 
ANZEIGEN
Ein Durchschnittslohn von 3.000 brutto/Monat...haha, ich lach mich gerade schlapp. Irgendetwas mache ich wohl verkehrt.

[ nachträglich editiert von RandyMarsh ]
Kommentar ansehen
05.01.2016 10:52 Uhr von Slaydom
 
+24 | -2
 
ANZEIGEN
Randy
Deshalb heißt es ja Durchschnitt, also muss ein großteil darunter liegen^^
Kommentar ansehen
05.01.2016 11:12 Uhr von Heiner67
 
+8 | -18
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
05.01.2016 11:24 Uhr von Atze2
 
+7 | -11
 
ANZEIGEN
Rechenbeispiel:

bei 3000 brutto gehen (inklusive Lohnsteuer, Kirchensteuer, soziale Abgaben um die 63 % weg

bei 6000 nur noch 55 %

findet den Fehler
Kommentar ansehen
05.01.2016 11:28 Uhr von NetCrack
 
+10 | -14
 
ANZEIGEN
Durchschnitt heißt nicht, dass was der "normale" Bürger verdient sondern dass, was jeder bekommen würde wenn alle das gleiche Gehalt hätten.

Es ist allgemein bekannt, dass es in den westlichen Staaten ein starkes Vermögensgefälle gibt, d.h. relativ wenige Leute an der Spitze der Einkommensstruktur verdienen relativ viel Geld. Natürlich zieht das dann den Durchschnitt nach oben.

Was ihr sucht als "normales Gehalt der bürgerlichen Mitte der Gesellschaft" ist das sogenannte "mittlere Einkommen" oder Mediangehalt: https://de.wikipedia.org/...

Aber Hauptsache wir müssen nicht zuviel denken und können erstmal schön populistische Müll schreiben. Hättet ihr mal in der Schule besser aufgepasst, dann würdet ihr auch nicht so wenig verdienen. Schönes Beispiel dafür, dass sich hier überwiegend nur noch der prekäre Pöbel rumtreibt um seinem Frust Luft zu machen.
Kommentar ansehen
05.01.2016 11:32 Uhr von Atze2
 
+14 | -4
 
ANZEIGEN
@DeaconBlue

1500 brutto.... bleib zu Hause

Mindestlohn liegt in etwa bei 1400 brutto, sag deinem Chef du machst einen Lohnverzicht von 200 Euro, natürlich nur mit Zeitausgleich, dann darfst aufstocken (die Grenze liegt bei 1200) und dann hast mehr netto vom brutto für die gleiche Arbeit

Den Tip hast jetzt aber nicht von mir ^^
Kommentar ansehen
05.01.2016 11:34 Uhr von Bokaj
 
+9 | -5
 
ANZEIGEN
@Heiner67

Nein, gut ausgebildete Ingenieure mit Berufserfahrung und Auslandseinsatz.
Kommentar ansehen
05.01.2016 11:39 Uhr von NetCrack
 
+24 | -6
 
ANZEIGEN
Nachtrag @atze2: Schreib bitte nicht so einen Mist. Natürlich werden hohe Einkommen stärker besteuert, das verrät dir jeder Brutto-Netto Rechner im Internet, man muss ihn nur bedienen und die Zahlen richtig interpretieren können.

Bei 3000€ BLEIBEN ca. 1872€, d.h. etwa 62,4%.
Bei 6000€ BLEIBEN ca. 3256€, d.h. etwa 54,2%.

Arbeitnehmer mit 6000€ Bruttogehalt müssen also deutlich mehr abgeben. Quelle: http://www.spiegel.de/...

Du erzählst die Story genau andersrum, aber da wären wir wieder bei der Schule.
Kommentar ansehen
05.01.2016 11:43 Uhr von rpk74ger
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
@Bokaj.. aber das sehen viele nicht... jeder, der mehr als man selbst verdient ist ein Verbrecher...

...Allerdings bin auch ich der Meinung, dass in den eigentlich wichtigen Berufen, welche unser gesellschaftliches System am Laufen halten, zu wenig verdient wird... das fängt an beim Bäcker und hört auf bei der Krankenschwester
Kommentar ansehen
05.01.2016 11:45 Uhr von Knutscher
 
+8 | -15
 
ANZEIGEN
und wer unter 3.500,-€ verdient, ist später in der Altersarmut !!!











Ist das Leben nicht herrlich.....XDDDD
Kommentar ansehen
05.01.2016 11:58 Uhr von Brit2
 
+6 | -8
 
ANZEIGEN
Ab 6.000 Euro - das sind bei uns die kleinen Professoren. Soviel bekommen nichtmal die Leute mit einfachem Dr. Titel. Oder man muss Hausarzt sein mit eigener Praxis - dort aber müssen die Angestellten und teure vorgschriebene Technik bezahlt werden. Der Normalo aber - muss glücklich sein, hat er um die 3.000 Euro brutto im Monat. Vorfreude auf Altersarmut. Genau darum gebe ich mein Geld lieber jetzt aus als dass ich brav in zusätzliche Privatrente einspare (und das dort gebunkerte Geld nie zurück erhalte).
Kommentar ansehen
05.01.2016 12:03 Uhr von VT87
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Krankenkassen kann man übrigens auch wechseln. Der ganze Sinn dieser Zusatzbeiträge liegt nämlich darin, unwirtschaftlich arbeitende Krankenkassen auszusortieren.

Also: Im Internet recherchieren welche Krankenkasse den geringsten Zusatzbeitrag hat (evtl. die Leistungen der Krankenkasse begutachten, falls einem eine bestimmte Zusatzleistung davon wichtig ist) und wechseln.
Kommentar ansehen
05.01.2016 12:31 Uhr von napf2010
 
+8 | -9
 
ANZEIGEN
Also jetzt hört aber mal auf ,bein Maschinenbau bekommt ja der Lagearbeiter schon 2800 € Brutto ,danFacharbeiter mi ca 4000€und dann Meiser mit 5000 usw
Kommentar ansehen
05.01.2016 12:57 Uhr von napf2010
 
+1 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
05.01.2016 13:11 Uhr von NetCrack
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
@DeaconBlue und diese Zahlen entimmst du was? Deiner persönlichen Wahrnehmung? Laut leicht zugänglichen Quellen ist das einkommen in Deutschland einigermaßen normalverteilt: http://bit.ly/...

Es ist eines der größten Probleme hier, dass einfach irgendjemand irgendwelche nicht-belegbaren Behauptungen aufstellt und der Rest das dann unreflektiert an die Stammtische trägt. Gerade bei so leicht zu recherchierenden Sachen sind wohl die 2 Klicks mehr, die es für ne fundierte Aussgage braucht, wohl ratsam ...
Kommentar ansehen
05.01.2016 13:21 Uhr von Feindflieger
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Ich frage mich wirklich ob es so viele gibt die so wenig verdienen wie hier oft beschrieeben wird. Ich hab vor 8 Jahren nach Ausbildungsende 1900€ Brutto bekommen plus Zulagen. Mein Bruder hat vorletztes Jahr ausgelernt und hat bei einer kleinen Firma 2000€ Brutto bekommen und wechselt jetzt zu einer anderen Firma in Außendienst für 3000€ Brutto. Auch in meinem ganzen Freundes/Bekanntenkreis haben selbst "schlecht" verdienende Erzieherinnen mehr als 2500€ Brutto im Monat und da hat keiner Studiert oder so sondern da haben alle eine Ausbildung. Für 1500€ Brutto würde ich mich nicht mal am arsch kratzen, da hatte ich mehr als ich 3 Monate für eine Zeitarbeitsfirma gearbeitet hab und das waren schon alles Halsabschneider.
Kommentar ansehen
05.01.2016 13:23 Uhr von quma
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Eigentlich müssten die Krankenkassenbeiträge weit unter 10% liegen.

Allerdings hat die Pharmaindustrie Deutschland voll im Griff.
Das Problem ist schon lange bekannt.

1) Die bieten in Deutschland ihre Produkte für utopische Preise an, weit über den internationalen Durchschnitt.

2) Der deutsche Medikamenten Markt ist komplett gegen günstigere Anbieter abgeschottet. Obwohl die Medikamente genau so gut sind und nur ein Bruchteil kosten wie die der großen Pharmakonzerne.
Kommentar ansehen
05.01.2016 13:25 Uhr von G-H-Gerger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da hab ich ja nochmal Glück gehabt.
Kommentar ansehen
05.01.2016 13:32 Uhr von MegaTefyt82
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@quma: das ist ja auch, was die Apotheken anprangern...
Kommentar ansehen
05.01.2016 13:39 Uhr von G-H-Gerger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
aber leise, ganz leise, weil deren Einnahmen Prozente sind.
Kommentar ansehen
05.01.2016 13:48 Uhr von Azureon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Keine Ahnung, ich bekomme keine 6000 € und hab trotzdem mehr als vorher.
Kommentar ansehen
05.01.2016 14:19 Uhr von Atheistos
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Mit einem ordentlichen Lehrberuf kommt man schon auf 3k. Eine Bilanzbuchhalterin auf 3.5k. Ein Ingenieur erhält direkt nach der Uni bereits um die 4.200,00 €
Kommentar ansehen
05.01.2016 14:41 Uhr von H-Star
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
dann werd ich mal gucken ob ich nicht meinen chef überzeugen kann, dass ich ab 2016 6000€ wert bin
Kommentar ansehen
05.01.2016 15:43 Uhr von Rechtschreiber
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Der kleine Idiot hat diese gierigen Arschgeigen selbst gewählt!

Refresh |<-- <-   1-25/43   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro
Fußball: Eklat bei Premiere von Chinas U20 in Deutschland
Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - beide tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?