05.01.16 09:51 Uhr
 165
 

Büro von Sachsens Innenminister Markus Ulbig beschmiert

Schon wieder ist das Büro eines Politikers in Sachsen verunstaltet worden. Diesmal trifft es Innenminister Markus Ulbig (CDU).

Unbekannte besprühten sein Wahlkreisbüro im Dresdner Stadtteil Trachau. Die graue Farbe an Fensterscheiben und Eingang war am Neujahrsmorgen entdeckt worden.

Dabei wurden auch der Name des Landtagsabgeordneten auf dem Namensschild durchgestrichen. Die Zahl solcher Angriffe hat sich in Sachsen nach ersten Zahlen für 2015 mit 95 im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 55Karadeniz55
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Sachsen, Innenminister, Büro, Markus Ulbig
Quelle: ksta.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.01.2016 12:04 Uhr von Knutscher
 
+2 | -9
 
ANZEIGEN
Hmm... wieso der Aufriss??

17.000 rechte Straftaten davon

- dreistellige Millionenschäden durch Brandanschläge
- schwere Körperverletzung
- schwere Erpressung und Nötigung
- Tötungsversuche
- tausende Fälle von Sachbeschädigung
- unzählige Übergriffe auf Polizeibeamte
- Terrorismus
und und und ........
Kommentar ansehen
05.01.2016 12:54 Uhr von xarxes
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Knutscher
Genau das gleiche kann man auch über linke Straftaten sagen.

Brandanschläge waren meistens Aktionen von Antifa und co.
Schwere Körperverletzungen(20 gegen 1) ebenfalls. Sachbeschädigungen und insbesondere Angriffe auf die Polizei auch.

So what?
Beide Lager üben Straftaten aus. Bei rechten wird ein Aufriss gemacht, linke Straftaten werden staatlich gefördert, geduldet und nicht weiter verfolgt oder erfasst.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?