04.01.16 13:40 Uhr
 1.409
 

Neuartige Toilette: Wasserlos, Energieerzeuger, Wasserlieferant

Eine Toilette, die kein Wasser verbraucht, sondern sauberes Wasser und Energie erzeugt? Für viele Menschen wäre das eine Lösung, die ansonsten keinen Zugang zu hygienischen WCs besitzen. Dieses Jahr wird die Membran Toilette deshalb zuerst in Ghana getestet.

Die Ausscheidungen werden nach dem Geschäft in eine Sedimentationskammer transportiert. Mit einer Nanomembran werden dabei die Wassermoleküle vom Rest des Abfalls getrennt. Unangenehme Gerüche gibt es ebenfalls nicht. Wasser und Krankheitserreger werden ebenfalls getrennt.

Das Wasser kondensiert wieder und wird z.B. als Brauchwasser genutzt. Später sollen dann die Ausscheidungen in Asche und Energie umgewandelt werden. Damit kann man den eigenen Nanomembran-Filterprozess antreiben oder als Überschuss weitergeben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: George Taylor
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Energie, Toilette, Wasserlos, Wassererzeugung
Quelle: trendsderzukunft.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rekordbrücke über den Bosporus: Das Know-How kam aus der Schweiz und Frankreich
USA: FBI entdeckt offenbar Hacker-Angriff auf Wählerverzeichnisse
Das neue Blackberry-Smartphone spaltet die Tester

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.01.2016 15:15 Uhr von Gschmachtl
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Holy shit!
Kommentar ansehen
04.01.2016 16:35 Uhr von little_skunk
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@tsunami13
Ich antworte einfach mal mit einer Gegenfrage: Was machst du überlichweise nachdem du ein paar Bier getrunken hast? Das darin enthaltene Wasser löst sich nicht einfach in Luft auf.
Zweite Gegenfrage: Wie wird dein Körper Giftstoffe los?

Wenn du die Antwort auf beide Fragen hast, versteht du auch warum die neuartige Toilette einen Wasserüberschuss abzugeben hat. Natürlich kein Trinkwasser aber zum Pflanzen bewässern wird es wohl ausreichen.

Es gibt ähnliche Toiletten bereits zum Beispiel in Baumhäusern allerdings stand dort nicht die Energie und Wassergewinnung im Vordergrund. Da ging es darum den "Sondermüll" möglichst sauber zu entsorgen ohne Wald und Tiere zu gefährden.
Kommentar ansehen
04.01.2016 16:59 Uhr von ArtaxXP
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Hmm...Okay...schöne Idee, solange die Kacke wie im Beispiel aus harten, runden Kugeln bestehen, oder nur Kaninchen aufs Klo gehen. Wie sieht das aber bei explosivem Dünnschiss ohne Wasser und Klobürste aus? Das Klopapier klebt dann zusammen mit der Kacke in der Schüssel...und wer macht das weg? Solange diese Trichterform als Grundidee bleibt, ist das ganze ziemlich ekelhaft.
Kommentar ansehen
04.01.2016 17:09 Uhr von little_skunk
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@ArtaxXP
Geht leider aus der News und auch der Quelle nicht hervor aber die Bilder sehen nach einer normalen Spülung aus. Vermutlich eine Wassersparende Version wie sie in Flugzeugen oder Zügen zum Einsatz kommt. Das Wasser der Spülung nimmt den normalen Weg und wird so wiederverwendet. Daher könnte die Toilette mit Wasser spühlen und trotzdem einen Wasserüberschuss produzieren. Ist aber wie gesagt nur eine Vermutung und steht so nicht in der News oder Quelle.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ungarischer Rechtsextremist marschiert 13 Jahre ins Gefängnis
Hartz-IV-Regelsätze sollen 2017 erhöht werden
Kostenlose Kreditkarte heißt nicht zins- oder gebührenfrei


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?