02.01.16 19:45 Uhr
 216
 

Lesbos: Künstler Ai Weiwei will Mahnmal für ertrunkene Flüchtlinge errichten

Der chinesische Künstler Ai Weiwei möchte auf der griechischen Insel Lesbos ein Mahnmal errichten.

Das Werk soll an die vielen ertrunkenen Flüchtlinge erinnern, so der politisch engagierte Künstler.

"Viele Menschen haben unter den Wellen ihr Leben verloren... Wir brauchen ein Denkmal", so Weiwei, der die Flüchtlingskrise als "sehr historischen Moment in jeder Hinsicht" bezeichnet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Kultur / Kunst
Schlagworte: Künstler, Flüchtling, Ertrinken, Ai Weiwei, Mahnmal, Lesbos
Quelle: spiegel.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.01.2016 20:39 Uhr von RainerLenz
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
"...unter den Wellen..."

Unter oder über, in oder auf ;)

[ nachträglich editiert von RainerLenz ]
Kommentar ansehen
02.01.2016 21:24 Uhr von shadow#
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Wenn er vor hat, Der-Anfang-vom-Ende und malsiitna in Aspik zu ertränken, wüsste ich gerne die Nummer vom Spendenkonto.
Kommentar ansehen
02.01.2016 23:28 Uhr von CoffeMaker
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
Warum ein Mahnmal in Europa? Das erweckt den Eindruck als wären wir schuld daran das die ganzen Glücksritter aus Afrika und Orient sich in marode hochseeuntaugliche Boote quetschen um damit auf dem Mittelmeer abzusaufen.

Das Ding müsste wenn denn an der afrikanischen Küste aufgestellt werden als Mahnung an die anderen nicht auf diese Weise nach Europa zu reisen.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?