31.12.15 15:52 Uhr
 173
 

Berlin: Vorerst keine neuen Blitzer für die Hauptstadt

Autofahrer in der bundesdeutschen Hauptstadt Berlin wird diese Nachricht sicherlich freuen. Denn vorerst werden keine neuen fest stationierten Blitzer aufgestellt.

"Im kommenden Doppelhaushalt sind keine Mittel für die Errichtung zusätzlicher stationärer Anlagen vorgesehen", so die Innenverwaltung der Stadt Berlin.

Eine in Auftrag gegebene Studie kam zum Ergebnis, dass keine weiteren Geschwindigkeitsüberwachungsanlagen vorerst nötig seien.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Berlin, Blitzer, Hauptstadt, Geschwindigkeitskontrolle
Quelle: berliner-zeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wegen neuem Messverfahren wird Kfz-Steuer wohl massiv ansteigen
Berauschte BMW-Mitarbeiter legen Produktion lahm
Preise für Autoreifen ziehen deutlich an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.12.2015 16:36 Uhr von kuno14
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
naja gäste kosten halt................
Kommentar ansehen
31.12.2015 17:19 Uhr von fromdusktilldawn
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
und warum nicht??? ich bin für genau 23 zusätzliche blitzanlagen, und das bitte rapido
Kommentar ansehen
02.01.2016 01:33 Uhr von Krambambulli
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wozu auch, die meisten Autofahrer halten sich in der Stadt an 60 und auf der Stadtautobahn an 90 km/h.Warn Apps sind in Berlin somit überflüssig.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Martin Schulz bekommt Rüge wegen Vetternwirtschaft in Brüssel
NRW: Salafisten rekrutieren weiterhin, jetzt verstärkt auch Frauen
Geld für Schnaps und Frauen: Eurogruppenchef Dijsselbloem in der Kritik


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?