27.12.15 10:29 Uhr
 1.307
 

Deutschland: Polizei beklagt Zunahme von Gewalt gegen Beamte

Nach dem Tod eines Polizisten bei einer Routinekontrolle in Hessen hat die Polizeigewerkschaft die zunehmende Gewalt gegen staatliche Repräsentanten beklagt.

Vorsitzender Wendt sagte, die Attacken gegen Beamte seien hemmungslos geworden. Er befürchtet, dass diese Entwicklung das Einsatzverhalten der Beamten verändern könnte.

Sie würden misstrauischer und vorsichtiger. Zuletzt hatte ein Randalierer in einem Regionalzug zwei Polizisten mit einem Messer angegriffen. Einer der Beamten wurde erstochen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MR.Minus
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Deutschland, Polizei, Gewalt, Beamte, Zunahme
Quelle: spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
Joker Verschwörungstheorien spielen dem IS in die Hand
Der Osten hetzt gegen Flüchtlinge, meint aber die Deutschen.

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

30 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.12.2015 11:00 Uhr von Pavlov
 
+8 | -34
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
27.12.2015 11:25 Uhr von TheRoadrunner
 
+3 | -9
 
ANZEIGEN
Richtig @ benni28 - die Frage ist höchstens, ob sie sich alles gefallen lassen *müssen*.
Somit sehe ich auch kein Problem, wenn sich das Einsatzverhalten der Beamten ändert - immer vorausgesetzt, dass Misstrauen und Vorsicht nicht in unkontrollierter Herumballerei enden.

@ Wendeferkel / realistenclan
Nur dass der Anlass hier gar nicht Ausländerkriminalität war - der Täter war Deutscher.
Kommentar ansehen
27.12.2015 11:41 Uhr von FaultyMan
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
@realistenclan

"Muss man noch nach den Verantwortlichen suchen?
Ich denke NEIN, wir können sie doch alle mit Namen benennen. Oberrudelführer, DAS Merkel,"

Die Personen die am Frankfurter Bahnhof "Flüchtlingen" zugejubelt und aplaudiert haben, haben ebenso dazu beigetragen. Diese Bilder gingen um die Welt und für viele war das die bestätigung und Motivation auch zu kommen.
Kommentar ansehen
27.12.2015 11:41 Uhr von Knutscher
 
+1 | -19
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
27.12.2015 11:41 Uhr von Strassenmeister
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Bei Personenkontrolle sollte 1 Mann mit entsicherter Waffe an der Seite stehen,meinetwegen kann das auch ein Taser oder eine Schrotflinte mit Gummischrot sein.Bei einer falschen Bewegung abdrücken und dann ganz salopp sagen:Entschuldigung bin heute etwas nervös.Und bei einer Schlägerei sich mal verhalten wie früher die MP. Rein marschiert,den Schlagstock nach rechts und links verteilt und das erst gefragt was los ist Wenn die Jungs das mal 3-4 Monate durchziehen dann ist bestimmt mal Ruhe im Karton.
Kommentar ansehen
27.12.2015 11:55 Uhr von Suffkopp
 
+2 | -11
 
ANZEIGEN
@TheRoadrunner - das interessiert die doch nicht. Da kommt bestimmt gleich Argumente wie "Deutscher mit Migrationshintergrund", "was ist Pass steht deutet nicht auf die wahre Identität hin", "außerdem ist messer eindeutig".

@Andresi - keine Angst. Realisten realisieren das es kein Flüchtling oder Asylbewerber war.
Kommentar ansehen
27.12.2015 13:09 Uhr von Suffkopp
 
+0 | -9
 
ANZEIGEN
@hochwasserpeter - ich wiederhole die Frage auch hier gerne:

"Kannst Du denn mal erklären was für Dich ein Deutscher ist, der es wert ist, einen deutschen Pass zu haben"?

Und Dein Einwand "Gute Idee. einfach allen Ausländern dieser Welt einen Deutschen Ausweis geben. Dann sinkt die Ausländerkriminalität auf 0% und es waren immer Deutsche !" ist ja voll kontraproduktiv, denn dann wären es ja zu 100% Deutsche die Straftäter sind - also Deutschland sozusagen dein Land voller deutscher Straftäter. "

Aber das wirft dann eine andere Frage auf: "Wer ist dann schuld wenn etwas schief läuft?" Kommen dann Schwulen und Lesben, Behinderte, alte Menschen?

@BorisNemzow da gefällt mir immer noch die Definition von Rassist am besten:

Rassist (Retrograder antisozialer subintelligenter Supertrottel)

[ nachträglich editiert von Suffkopp ]
Kommentar ansehen
27.12.2015 15:34 Uhr von yeah87
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Ich glaube nicht das die Zunahme durch deutsche geschieht.

Die deutschen haben nicht die Mentalität sich so zu verhalten.

Es gibt immer ausnahmen aber die Masse nicht.

Sicher gehen die Bullen einem mak auf den Sack aber ich bin froh das wir sie haben und wenn Not am Mann ist stehen sie einem immer hilfreich zur Seite.

Sicher gibt es auch welche die ihren Beamten Status missbrauchen und mit Gewalt gegen Leute ohne Grund vorgehen aber die meisten sind friedlich.

Und wenn sie dich nerviger weise im Auto Kontrollieren is mir das recht lieber kontrollieren sie mich und erwischen dafür alkoholisierte und Drogen Autofahrer.

Und bei Gewalt Verbrechen oder sowas in denen Leute verdächtig sind is es mir lieber da geht man hart dagegen vor als solche prügel Arschlöcher damit durchkommen zulassen.

Aber viele Ausländer haben keinen Respekt das ändert sich oft erst wenn sie lange hier leben.

Und Frauen in der Polizei finde ich auch gut den sie deasklieren oft was Männer so nicht können.

Nur Polizistinen haben den gleichen Respekt verdient wie Männer den auch sie schützen uns.

Wir sind nicht wie in den Usa mit deren Polizei die deutsche ist weit aus gelassener und ich vertraue ihr.

Sicher n armen Kiffer hochnehmen ist lächerlich aber sie müssens halt tun laut Gesetz und nicht weil alle das so geil finden.
Kommentar ansehen
27.12.2015 16:30 Uhr von doncazadore
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
ich verbeuge mich vor der familie und den freunden sowie kollegen dieses polizisten, egal welcher nationalität, rasse oder religion dieser täter war.
den respekt vor der polizei kann man hier an einigen beiträgen erkennen.
wir brauchen keine ballermänner oder schläger bei der polizei,
es gibt sie dort, aber nur selten und jeder möge sich in die lage eines polizisten versetzen, der ständig teile seiner für die gesellschaft wichtigen arbeitszeit dafür verwenden muss sich zu rechtfertigen.
vielleicht denkt dann auch der fußballfan oder demo-teilnehmer mal ein bischen weiter.
angriffe auf hoheitsrecht ausübende personen sollten im strafgesetzbuch geregelt werden.
Kommentar ansehen
27.12.2015 17:45 Uhr von TheRoadrunner
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@ hochwasserpeter
>> einfach allen Ausländern dieser Welt einen Deutschen Ausweis geben. Dann sinkt die Ausländerkriminalität auf 0% und es waren immer Deutsche !
Das wäre in der Tat so. Ob es sinnvoll ist, ist eine andere Frage. Ein Nutzen wäre, dass mehr Menschen erkennen würden, dass das entscheidende ist, wieviele Straftaten begangen werden und nicht, von wem. Allerdings würde es mich nicht wundern, wenn es keinen einzigen Ausländer im Land gäbe und bei Straftaten einige Leute immer noch Ausländer verdächtigen würden.

>> Nur weil jemand "Deutsch" in seinem Perso stehen hat, heisst das nicht das er Deutscher ist
Das ist eine Definitionsfrage. Im juristischen Sinne beispielsweise heißt es genau das.
Mal die Gegenfrage: was heißt "Deutsch" denn für dich?

>> [...] oder sich auch Integriert hat.
Das heißt es natürlich nicht. Das hat aber auch niemand behauptet.

@ weimargg
"neueinwanderer dürfen in diesem land ohne fahrschein fahren und der einheimische wird gegängelt und gejagt"
Mir ist es zweimal passiert, dass ich keinen gültigen Fahrschein hatte (einmal in München, einmal in Dresden). Beide Male habe ich vernünftig mit den Kontrolleuren geredet, beide Male musste ich keine Strafe zahlen.
Kommentar ansehen
27.12.2015 18:29 Uhr von TheRoadrunner
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@ hochwasserpeter
"Deutsche richten sich nach Deutschen Regeln und Gesetze."
Dann ist also z.B. Lutz Bachmann kein Deutscher?
Wenn Lutz Bachmann auch für dich Deutscher ist, dann erlaube mir die Frage zu wiederholen, was denn für dich ein Deutscher ist.
Kommentar ansehen
27.12.2015 20:59 Uhr von derBasti85
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Früher oder später wird die Polizei ihr Verhalten ändern, alleine zum Selbstschutz werden wir hier amerikanische Verhältnisse bekommen. Das Problem ist, die Polizei kann das, der Normalbürger nicht...
Kommentar ansehen
27.12.2015 21:48 Uhr von TheRoadrunner
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@ hochwasserpeter
"Wenn jemand gegen Gesetze Verstößt, muss er dafür Bestraft werden. Wo ist das Problem ?"
Ich sehe keines, abgesehen davon, dass die Strafe natürlich erst nachträglich erfolgt und somit die Tat nicht ungeschehen macht.

"Nur ist es deiner meinung nach richtige, wenn ein Deutscher wegen Hetze Tausende Euro Strafe Bezahlen muss."
Wenn er gegen Gesetze verstößt, die entsprechende Strafen vorsehen: ja.

"Ausländer aber problemlos und ohne konsequenzen Rentner verprügeln oder Beschimpfen dürfen ?"
Es wäre mir neu, dass jemand gleich welcher Herkunft andere verprügeln darf. Beschimpfungen gehören für mich innerhalb bestimmter Grenzen zum Alltag; man denke nur an den Straßenverkehr oder nicht zuletzt auch die Äußerungen manch eines Rentners.

"Hr. Bachmann missbraucht keine Kinder, hat keine 2 ehefrauen."
Dafür etliches andere.
"oder macht sich seine eigenen Gesetze."
In den Milieus, in denen er sich aufgehalten hat, galten vermutlich eigene, wenn auch nicht seine eigenen Gesetze.

"Gegen welche Gesetze hat er den Verstoßen ?"
Kannst du mit einer Google-Suche ganz leicht selbst herausfinden. Auf seiner Wikipedia-Seite gibt es einen sehr ausführlichen Unterpunkt ´Strafverfahren und Haftstrafen´.

Jetzt hast du sehr ausführlich geschrieben, aber die Frage, was nun für dich ein Deutscher ist, hast du immer noch nicht schlüssig beantwortet.
Kommentar ansehen
27.12.2015 22:31 Uhr von Suffkopp
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@TheRoadrunner - da warte ich mal gespannt mit - denn seine letzte Antwort zu dem Thema war etwas konfus und ich versuche die mal zusammen zu fassen:

"Nur wer deutsch, die Hacken ordentlich zusammenknallen kann, keinen Glauben wie Islam hat - der kann einen deutschen Pass bekommen. Aber auch sofort wieder entzogen wenn er Straftaten begeht." Auf meine Frage "Also bist Du ein kleiner Rassist" hat er geantwortet "Sicher bin ich ein Rassist".

^^ ^^ ^^

[ nachträglich editiert von Suffkopp ]
Kommentar ansehen
28.12.2015 12:19 Uhr von TheRoadrunner
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@ hochwassserpeter
"Ich habe es oben schonmal geschrieben, aber scheinbar war das doch zu Kompliziert."
Da muss ich doch herzhaft lachen, wenn jemand, der die einfachsten Konzepte der Rechtschreibung und Grammatik nicht beherrscht oder ignoriert, schreibt, dass etwas für andere zu *K*ompliziert (sic!) wäre.

Nebenbei lügst du hier auch noch, denn Koran oder Scharia hattest du in diesem Thread nicht erwähnt.

Jetzt hast du die Frage beantwortet, was für dich auf jeden Fall "nicht deutsch" ist. Die Frage, wer oder was "deutsch" ist, hast du aber weiterhin nicht beantwortet.
Kommentar ansehen
28.12.2015 12:19 Uhr von emulgator
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Werbung an Streifenwagen: " Verdächtig gute Jobs"! Hahahahaaaaaaa..........
Kommentar ansehen
28.12.2015 12:36 Uhr von Suffkopp
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Ich kann nicht mehr vor Lachen - wenn jedes Hochwasser so wäre - wäre die Welt glücklicher. ^^
Kommentar ansehen
28.12.2015 15:53 Uhr von Suffkopp
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Oh mein Gott - da will einer belehren der doch selber der Meister in Ausflüchten ist - gell @Peterle? Etwas behaupten, aber nicht beweisen können, dafür weiter Thesen ins Feld schmeißen um die erste Behauptung zu verschleiern.

Aber egal - das war eine andere News.

Auch wen nDu mich nicht direkt ansprichst, sondern @TheRoadRunner - würde ich Dir ja gerne antworten - aber vorher musst Du die Definition genauer abstecken. Dazu muss man wieder fragen (muss man ja bei Dir andauernd):

Was ist denn in Deinen Augen (und darum geht es) ein "aktiv gläubiger Moslem"? Erst wenn man die Definition (also Deine) kennt kann man darauf antworten. Vorher wäre es doch wie "Säue füttern".

Aber erstaunlich das Du sagst ich sei verblendet? Warum? Weil ich Deine Wahrheit nicht erkennen will? Lass uns drüber diskutieren - gerne. Aber jetzt sind wir erst bei meiner Farge, bevor man Deine Frage beantworten kann.
Kommentar ansehen
28.12.2015 17:34 Uhr von Suffkopp
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Ich wiederhole also
"Gemeint sind diejenigen die täglich Beten und in eine Moschee rennen.
Der Meinung sind, der Koran ist ihr Gesetz und ihr Leben.
Oder auch diejenigen die mit Westen als Scharia-Polizei rumlaufen, und Deutschen Jugendlichen Vorschriften machen wollen."

Also redest Du von 3 Arten der Moslems?

Also ich persönlich kennen nicht einen davon, denn meine moslemischen Freunde rennen in keine Moschee, sondern beten, wenn überhaupt, zuhause. Sie halten sich an Gesetz und Ordnung. Auch laufen Sie nicht mit Sharia Westen rum.
Nichtmal ihre Frauen und Töchter tragen ein Kopftuch.

Also sind das Deutsche in Deinen Augen, die es verdient haben einen deutschen Pass zu tragen - den sie schon lange haben.

Und selbst wenn deren Frauen ein Kopftuch tragen würden (das kommt bestimmt als nächsten Argument) wäre es nicht meine Angelegenheit, denn ich möchte ja auch keinem christlichen Mädel verbieten ein Kreuz um den Hals zu tragen. Und meine Oma und Mutter sind auch keine Muslima nur weil sie im Garten Kopftuch trugen.

Und komm jetzt nicht bitte mit dem Totschlagargument das die Frauen unterdrückt werden. Ja auch dieses passiert, aber das passiert sogar hier bei mir in der Nachbarschaft bei Otto, der andauernd seine Frau vermöbelt, weil er ein kleines feiges Arschloch ist udn faul aufm Sofa sitzt und brüllt "Alte das nächste Bier aber zz".

Und um Dich zu beruhigen: ich bin sehr wohl der Meinung das streng gläubige Moslems, die den Koran über das deutsche Recht stellen, sich am besten einen Platz suchen sollten wo sie dies tun können.
Kommentar ansehen
28.12.2015 22:07 Uhr von TheRoadrunner
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ hochwasserpeter
"War irgendwie klar, wenn das klientel deiner Art keine Antworten hat werden ausflüchte gesucht.
Meist Rechtschreibung oder die Nazikeule."
Ich weise Leute sehr selten auf ihre Rechtschreibschwäche hin, aber dass du insbesondere bei deinem kreativen Groß- und Kleinschreibungsmix und dem daraus sowie aus dem allgemeinen Schreibstil zu vermutenden Bildungsniveau es dir herausnimmst, etwas für jemand anderen als zu kompliziert zu halten, ist einfach zu komisch.

"Warum sollte ich Lügen."
Warum du das tust, weiß ich nicht.
Die Lüge ist, dass du das folgende oben schon mal geschrieben hast, dort aber nichts von Koran und Scharia zu lesen ist.

"Wie kann ein Moslem der Aktiv Gläubig ist Deutscher werden ?"
Wenn du damit meinst, sich an deutsche Regeln und Gesetze zu halten:
Bei den meisten Strömungen des Islam so, wie jeder andere auch. Schließlich gibt es in Deutschland keine Regeln oder Gesetze, die z.B. Gebete zu Allah oder irgendeinem anderen Gott verbieten (im Gegenteil: es wird sogar explizit garantiert, dass dies jedem frei steht), und es gibt keine Verpflichtungen, beispielsweise Schweinefleisch oder Alkohol zu sich zu nehmen.

"Bitte keine Ausflüchte oder Ablenkungen wie das normal Üblich bei euch ist."
Halte dir mal selbst den Spiegel vor. Ich habe mehrfach gefragt, was für dich nun ein Deutscher ist - und eine sinnvolle Antwort habe ich immer nicht. Es sei denn natürlich, du bleibst bei der Definition, nach der auch ein Lutz Bachmann kein Deutscher wäre.
Kommentar ansehen
29.12.2015 10:53 Uhr von TheRoadrunner
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ hochwasserpeter
"Und warum sollte das Gelogen sein ?"
Weil du etwas behauptet hast (Koran und Scharia oben erwähnt zu haben), das unzutreffend ist.

"Oder sollte ich dich nun auch als Lügner Bezeichnen, weil du deine Texte wiederholst und sie ergänzt.
Oben hast du dinge geschrieben, die du nun wiederholst und erweiterst hast.
Lügner ?"
Solange ich nicht nachweislich etwas unzutreffendes behauptet habe: nein.

"Also darf sich jemand der irgendeinem Glauben angehört der ihm eine Regel macht die gegen Gesetzte verstößt deiner meinung nach ok ?"
Nein. Allerdings interpretieren die meisten Strömungen des Islams den Koran nicht so wörtlich, ebensowenig wie Christen oder Juden das mit der Bibel tun.

"Das töten Ungläubiger ist somit Legitim, da andere Glaubensrichtungen ja Legal sind."
Nein, s.o.

"Und eine Inkompatibilität des Korans gegenüber Deutschen Gesetzen ist somit unwichtig, weil die regeln des Korans über dem Gesetz stehen ?"
Nein, s.o.

Ich habe beruflich inzwischen drei muslimische Länder besucht, und ich kann dir versichern, dass die Leute sich dort ´recht normal´ verhalten. Insbesondere hat niemand versucht, mich umzubringen oder auch nur zu verletzen, weil ich Ungläubiger bin. Ebenso laufen viele, auch nicht-europäische Frauen ohne Kopftuch herum, ohne dass es irgendjemand zu stören scheint.
Wesentliche Unterschiede, die ich wahrgenommen habe:
- Die Leute fahren wie die Henker.
- In einem der Länder ist Internet zensiert.
- Viele Frauen, aber deutlich weniger als von mir erwartet, tragen Kopftuch. Komplettverhüllungen sind dort auch nicht häufiger als z.B. in München.
- Schweinefleisch wird nicht oder sorgfältig gekennzeichnet serviert.
- Alkohol wird nur in Hotels oder geschlossenen Gesellschaften serviert, die genauen Regeln variieren von Land zu Land.
- In regelmäßigen Abständen wird zum Gebet gerufen.
- Ansonsten ´normal´ wirkende Leute ziehen sich zwischendurch zum Gebet zurück und werfen sich dann auf ihren Teppich.
Warum sollten solche Leute also nicht in der Lage sein, in europäischen Ländern zu leben, ohne dass sie groß negativ auffallen?

Kannst oder willst du meine Frage, was für dich ein Deutscher ist, nicht beantworten?
Kommentar ansehen
29.12.2015 17:39 Uhr von TheRoadrunner
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ hochwasserpeter
So, ein letztes Mal hier - wird ja irgendwann langweilig.

"Denn gerade unter den Flüchtlingen sieht man Bedeutend mehr Kopftüchträger als Nicht Kopftuchträger."
Mal scharf nachdenken... die Mehrheit der Flüchtlinge sind Männer. Tragen diese Kopftücher? Nein, somit ist deine Aussage falsch. Sorry, aber wenn du deine Aussagen nicht korrekt formulieren kannst, bietest du einem das geradezu an.

"ändert nichts daran, das trozdem welche darunter sind.
Also bist du doch ein Lügner, weil deine Aussage unzutreffend ist."
Nein, denn ich habe nie behauptet, dass keine darunter wären. Du machst auf mich offen gesagt den Eindruck eines trotzigen Kindes.

"Hatte ich ja oben schonmal geschrieben.
Jemand der sich an Deutsche Regeln und Gesetze hält."
Also wie gesagt Lutz Bachmann nicht? Herzlichen Glückwunsch, ich glaube, diese Definition hast du exklusiv für dich. Ich wäre ja zu neugierig, was Lutz Bachmann sagen würde, wenn du ihm mitteilst, dass er für dich kein Deutscher ist :D

"Worauf hin du meine gegenfrage noch nicht Beantwortet hast, und nachwievor nicht Geklärt ist wie oder warum sich solche Menschen Integrieren lassen und Deutsche werden sollen, wenn sie ihre Religion Über das Gesetz stellen."
Wer seine Religion über das Gesetz stellt, sollte hier nicht einreisen. Allerdings ist dies eine geringe Minderheit, selbst wenn man nur die Muslime betrachtet.
´Nach wie vor´ schreibt man immer noch getrennt. Bist du denn überhaupt nicht lernfähig?

Und wie gesagt: ich verabschiede mich hiermit aus der Diskussion.
Kommentar ansehen
29.12.2015 19:54 Uhr von Suffkopp
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@hochwasserpeter - so langsam tust Du mir ehrlich gesagt leid. Du liest nicht richtig und Du mutmasst nur. Beispiel:

"@Suffkopp

Nur weil du solche Leute nicht kennst, heisst das automatisch, dass es solche nicht gibt ? Auch gibt es Jugendliche in Sharia Westen die Integriert werden sollen."

Ich könnte genauso doof, dämlich und behämmert zurückfragen: "Und nur weil Du keinen moderaten integrierten Moslems kennst heisst das automatisch das es die nicht gibt?"

Muss man wirklich bei jedem Satz von Dir explizit dazuschreiben, das das was man nicht geschrieben hat auch nicht die eigene Meinung repräsentiert? Oder muss man schreiben "Liebes Peterle - das was ich nicht geschrieben habe habe ich auch nicht gesagt?"

Wie war das noch mit rechnen? 2 Eier & 2 Beine & 2 Hörner sind einfach nur ein Hornochse?

Und jetzt finde mal den möglichen Fehler? ^^
Kommentar ansehen
29.12.2015 20:42 Uhr von TheRoadrunner
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Hach, meine Inkonsequenz... aber du hast mich gerade echt zum Lachen gebracht.

Was haben deine wunderschönen Ausführungen nun mit deiner Behauptung zu tun (das wesentliche mit Sternen hervorgehoben):
"Denn gerade unter den Flüchtlingen sieht man Bedeutend mehr *Kopftüchträger* als *Nicht Kopftuchträger.*"
Oder ist für dich das Tragen eines Kinnbarts etwas dasselbe wie das Tragen eines Kopftuchs? :D
Kommentar ansehen
29.12.2015 21:23 Uhr von TheRoadrunner
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@ hochwasserpeter
"Deine Naivität ist wirklich Beängstigend."
Ich denke nicht, dass du in der Lage bist, den Grad meiner Naivität zu beurteilen.
Wenn du immer noch nicht erkennst, dass deine Behauptung (vermutlich durch einen Leichtsinnsfehler) unsinnig war, dann ist allerdings vor allem das beängstigend.

Noch ein allerletzter Versuch:
"Überlegst du dir einfach mal, warum Islamistische Frauen ein Kopftuch tragen."
Selbst wenn alle Frauen Kopftuch tragen würden: die Mehrheit der Flüchtlinge sind Männer, und diese tragen sicher kein Kopftuch. Also gibt es unter den Flüchtlingen (deutlich) mehr, die kein Kopftuch tragen, als Kopftuchtragende, also ist deine Behauptung offensichtlich falsch.
Ich hoffe, du siehst dies nun ein. Falls nicht, kann ich dir auch nicht mehr helfen. Ich hoffe, dass ich nun konsequent sein werde :)

Refresh |<-- <-   1-25/30   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?