27.10.15 08:10 Uhr
 993
 

Arbeitsmarkt: Ämter zahlen weniger für Bildung

Mit Hilfe von Bildungsangeboten obliegt es den Jobcentern Arbeitslose aus ihrer Misere zu befreien. Doch ausgerechnet in diesem Bereich kommt es zu drastischen Sparmaßnahmen.

Ganze 225.000 Hartz-IV-Bezieher hatten sich im Jahr 2010 für eine berufliche Weiterbildung qualifiziert. Vier Jahre später begannen nur noch 149.000 mit einer solchen Maßnahme.

In diesen vier Jahren hat sich die Zahl der arbeitslosen H-IV-Empfänger immerhin um neun Prozent gesenkt, ein Wert der aber deutlich besser sein könnte. Sabine Zimmermann (die Linke) nannte die Maßnahmen im Bundestag einen "Kahlschlag" und forderte mehr Geld für Bildung.


WebReporter: ProCrushial
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Bildung, Arbeitsmarkt, Jobcenter, Arbeitsamt
Quelle: n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Einfuhrzölle auf Waschmaschinen und Solaranlagen
Kopftuch-Model tritt wegen antiisraelischer Tweets von L´Oreal Kampagne zurück
Streamingdienst Netflix verdreifacht Gewinne fast

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.10.2015 08:26 Uhr von Brit2
 
+18 | -1
 
ANZEIGEN
Das ist doch für die Wirtschaft und den Staat sowieso nur rausgeschmissenes Geld. Langzeitarbeitslose bekommen häufig absolut sinnfreie Schulungen, die eh zu keinem dauerhaften gut bezahlten Job danach führen.
Deutlich günstiger fährt das Finanzministerium wie die Unternehmen doch durch die vielen tausenden jetzt kommenden Flüchtlinge. Egal ob sie Bleiberecht bekommen oder nach paar Monaten doch wieder gehen sollen. Bis dahin kann man perfekt heraussieben, wer noch günstiger als H4 oder Ossis verwendet werden kann. Akademiker, die glücklich über unterbezahlte Lagerarbeit als Praktikanten eingesetzt werden. Perfekt für Arbeitgeber. Hier wird eine neue Schicht Prekariat schleichend entwickelt. Künftig also nicht nur H4 sondern noch tiefere Landung möglich gefolgt von "selbst Schuld".
Deutsche, die zwangsweise vorzeitig in Armutsrente geschoben werden, fallen obendrein eh aus jeder Statistik. Frau Nahles wird das so ehrlich nie eingestehen. Mutter Merkel gleich gar nicht. Wir haben uns eben alle lieb.

[ nachträglich editiert von Brit2 ]
Kommentar ansehen
27.10.2015 09:59 Uhr von opheltes
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Brot und Spiele werden das schon richten^^
Kommentar ansehen
27.10.2015 10:22 Uhr von Bifa1972
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
..... ich verstehe es nicht mehr ....
Für alles ist Geld da un zwar nicht wenig ...
Greece Banken retten kein Problem....
Israel U Boote schenken aber sicher doch...
Der Wirtschaft geht es super .. Steuer + ohne Ende

Die Autobahnen wandeln sich in Feldwege - kein Geld..
Brücken sind Marode werden gesperrt - kein Geld...
Kindergärten und Schulen - kein Geld
Fortbildung - kein Geld
Internet Ausbau - kein Geld
uvm.

Wo bitte soll das enden?
Kommentar ansehen
27.10.2015 11:02 Uhr von kingoftf
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Bildung wird in Deutschland abgeschafft, es muss Geld her für die hochqualifizierten Professoren und Ingenieure, die jetzt zu Zehntausenden aus Syrien und Co. kommen
Kommentar ansehen
27.10.2015 11:38 Uhr von tokaren
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
blaupunkt123 Ansonsten tja was soll man sagen. Das Geld wird halt für Deutschkurse für die neuen super Bürger benötigt.

Hat Dir das der Stammtisch erzählt oder hast du irgendwelche Beweise, dass das Geld da abgezwackt wird?

Schon vor der Flüchtlingskriese wurde bei den Sozialleistungen nichts gemacht und es wurde gekürzt wo es nur geht.

Also hört auf mit diesen "Die Flüchtlinge sind an allem schuld" Blödsinn
Kommentar ansehen
27.10.2015 11:56 Uhr von Marco Werner
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@tsunami13
Da muss man kein Steuerberater sein,um das zu erkennen. Selbst die externen Dozenten,die manchmal für solche Maßnahmen engagiert haben, überschlagen sich gerade zu in ihren Aussagen,wie begehrt sie doch auf dem freien Markt sind und was für irrsinnige Honorare sie bekommen. Nun, ich habe mal "zufällig" in so einer Maßnahme einige der Verträge gesehen,die da so zwischen Maßnahmeträger und Dozenten geschlossen wurden: der teuerste Dozent kriegte wahnwitzige 18€/h, der Rest zwischen 14 und 16€. Da wird die Nummer mit der Begehrtheit auf dem freien Markt und den achsotollen Honoraren doch gleich noch ´ne Stufe lächerlicher..
Kommentar ansehen
27.10.2015 12:11 Uhr von VincentGdG
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bettle seit Jahren immer wieder um Weiterbildung in den IT-Sektoren, in denen großer Bedarf besteht, z.B. SAP oder Softwareentwicklung, werde aber immer abgewiesen mit der Aussage, es sei kein Geld da.
Kommentar ansehen
28.10.2015 15:16 Uhr von buw
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
gabschonmal"Woher also kommt das benötigte Geld, wenn angeblich doch für nichts Geld da sei?" : ... Frage auf den Punkt gebracht! Antwort? War schon da, wurde nur gebunkert.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Seniorenrat-Chef vom HSV will Mitglieder der AfD rauswerfen
Zusammenstoß zwischen Kleinflugzeug und Hubschrauber - Vier Tote
Sportgericht: FC Bayern München zu 52.000 Euro Strafe verurteilt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?