04.03.15 16:33 Uhr
 3.322
 

Luftverschmutzung: Jährlich sterben in Europa 430.000 Menschen an Feinstaub

Einem Bericht der Europäischen Umweltagentur (EUA) zufolge sterben in Europa circa 430.000 Menschen an Feinstaub.

Durch Lärm hingegen würden 10.000 Menschen vorzeitig an Herzerkrankungen oder Herzinfarkten sterben.

Zudem führe die Zunahme von Chemikalien zu einer Steigerung bei hormonellen Erkrankungen. So die Erkenntnisse aus dem am gestrigen Dienstag veröffentlichten Bericht aus Brüssel.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: PolatAlemdar
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Europa, Feinstaub, Luftverschmutzung
Quelle: watson.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Stadt klebt Demenzkranken QR-Codes auf Fingernägel
Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.03.2015 16:49 Uhr von Rechtschreiber
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Vor allem Ost-Europa ist hier am Meisten betroffen, da dort teilweise uralte Industrieanlagen ohne jegliche Abgasaufbereitung betrieben werden.
Kommentar ansehen
04.03.2015 16:54 Uhr von anmen
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
...und woran stirbt der Rest ?
Kommentar ansehen
04.03.2015 17:21 Uhr von rubberduck09
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Wie bitte stellt man fest ob jemand durch Lärm an einem Herzinfarkt gestorben ist?
Die Studie ist 100% fürn Arsch!
Kommentar ansehen
04.03.2015 17:36 Uhr von Petabyte-SSD
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Die Welt und die Luft wird immer dreckiger, so habe ich mir als Kind das 21.Jahrhundert nicht vorgestellt :(
Selbst auf dem Land im Winter wenn alle ihre Holzheizungen anwerfen.
Wenn da mal Windstille ist, herrscht Smog wie in Peking...

[ nachträglich editiert von Petabyte-SSD ]
Kommentar ansehen
04.03.2015 19:10 Uhr von TinFoilHead
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Gibts da noch keine Impfung gegen???
xD
Kommentar ansehen
05.03.2015 10:29 Uhr von mcdar
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
...und wie die Gesundheit, Aufmerksamkeit, Konzentrationsfähigkeit, Leistungsfähigkeit uvm. im Alltag durch Chemikalien, Staub oder Sauerstoffmangel beeinträchtigt werden interessiert nicht. Nicht einmal mehr wenn die Leute sterben. Wirtschaft, Industrie und Profit über dem Wert des Lebens.
Müsste es eigentlich nicht, wie bei Narkotika, auch für Chemikalien ein BtMG geben?

[ nachträglich editiert von mcdar ]
Kommentar ansehen
05.03.2015 17:09 Uhr von Maedy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ TinFoilHead das war auch mein erster Gedanke :-)
Kommentar ansehen
06.03.2015 23:54 Uhr von Luelli
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Alles nur wieder Marketing-Gebimmel, um uns demnächst erneut die Knete für weitere Katalysatoren, Feinstaubfilter, Hausdämmungen und weiß der Henker was, aus der Tasche zu ziehen.
Mir reicht schon die Verarsche mit den vielen Umweltzonen.
Den Pennern glaube ich kein Wort mehr!

[ nachträglich editiert von Luelli ]
Kommentar ansehen
07.03.2015 09:33 Uhr von Schmollschwund
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da müssten die Chinesen ja reihenweise sterben....???

Außerdem: Und was bringt uns TTIP diesbezüglich? Mehr Tote oder saubere Luft? Ich denke, die Antwort weiß schon jeder.

Ironie: Na, egal. Die EU spricht ja nur von 430.000 Menschen, nicht von Euros. Da würde man mit Sicherheit Sofortmaßnahmen beschließen.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?