30.12.14 19:28 Uhr
 688
 

Insolvente Fahrradhersteller Mifa will noch mehr Fahrräder herstellen

ShortNews berichtete bereits darüber, dass der Fahrradhersteller Mifa (Sangerhausen) pleite ist und demnächst vom Investor Nathusius übernommen wird.

Derzeit befindet sich Mifa, infolge des Winters, in Kurzarbeit. Ab Januar 2015 wird die Produktion dann wieder ausgeweitet, teilte das Unternehmen mit.

"Ab Januar endet die saisonbedingte Kurzarbeit und wir starten wieder die volle Produktion", so Insolvenzverwalter Lucas Flöther.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Insolvenz, Mifa, Lucas Flöther
Quelle: handelsblatt.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

American-Airlines-Angestellte bekommen Juckreiz und Kopfweh wegen neuer Uniform
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schokonikoläuse aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.12.2014 19:43 Uhr von rubberduck09
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Na dann mal hoffen für das Fahrradwerk.

BTW: Stört euch auch diese "Music Charts Top 10" Werbung die es schon geschafft hat in der selben News _2_ mal gleichzeitig loszududeln? Was soll diese Scheisse mit den automatisch im Hintergrund startenden Video/Audio Belästigungen? Muss man wieder einen Adblocker aktivieren weils sonst unbenutzbar wird?
Kommentar ansehen
30.12.2014 20:40 Uhr von rubberduck09
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@Trollaccount

Da magst du recht haben aber es ist schon ein Armutszeugnis dass man sowas schier erzwingt.
Kommentar ansehen
30.12.2014 22:11 Uhr von michel29
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
zur NEWS....die sollten mal lieber Klasse statt Masse produzieren um gesund aus der Insolvenz rauszukommen und dann durchstarten...was ich vor einigen Jahren kurz mal mein eigen nannte bevor es zurückgenommen werde musste war -so gut- das ich nun ein anderen Deutschen Hersteller mein Vertrauen schenke...

und die ganze Werbung NERVT schon sehr...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sahra Wagenknecht gibt Russia Today Interview und kritisiert Angela Merkel
Österreich: Haus von Inzesttäter Josef Fritzl verkauft
Forschung: Sicherheitsdaten lassen sich erraten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?