30.12.14 18:56 Uhr
 5.160
 

Hacker-Skandal: Verdacht fällt auf Sony-Mitarbeiter

Im Fall des großen Hacking-Skandals, der den Konzern Sony betraf, verdächtigte die US-Regierung öffentlich Nordkorea.

Doch mit dem Vorwurf könnte sich US-Präsident Barack Obama gründlich blamiert haben, denn die Spur führt zu einem Sony-Mitarbeiter.

Der frustrierte Mitarbeiter soll mit einer kleinen Gruppe von Hackern gemeinsame Sache gemacht haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Skandal, Mitarbeiter, Hacker, Nordkorea, Sony, Verdacht
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Amazon Prime fügt HBO und Cinemax zu seinem Streaming-Dienst hinzu
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Google: Schadsoftware auf Android-Geräten gefunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.12.2014 19:11 Uhr von Strassenmeister
 
+15 | -4
 
ANZEIGEN
Ganz einfach.Da wird der Mitarbeiter als gebürtiger Nordkoreaner bezeichnet.Und alles ist wieder in Butter.
Kommentar ansehen
30.12.2014 19:24 Uhr von Slaydom
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
@Hibbel
sei beruhigt die Nordkoreanischen hacker werden gut in China ausgebildet.
Aber hiermit hätten sich die USA echt wieder ins falsche Knie geschossen.
Kommentar ansehen
30.12.2014 19:28 Uhr von PuerNoctis
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
@Slaydom
Ob´s genau so gemeint war oder nicht, aber mir gefällt Dein Satz: "Hiermit hätten sich die USA echt wieder ins falsche Knie geschossen."

Hätten sie sich nicht ins falsche Knie geschossen, hätten sie sich einfach ins andere Knie geschossen - in jedemfall dumm gelaufen für die USA^^

Wie sicher sich die Geheimdienste bei denen immer sind wer für irgendwas verantwortlich ist, wie oft es immer und immer wieder bestätigt wird mit astronomischen 1000% - und am Ende war´s doch falsch. Dass die sich intern ihre Lügen echt noch weiter abkaufen, der Wahnsinn...
Kommentar ansehen
30.12.2014 19:50 Uhr von ThomasHambrecht
 
+12 | -3
 
ANZEIGEN
Man kann den Verdacht nicht ganz los werden, dass das Werbung für den eigenen Film war. Sony würde das nie zugeben, und den Mann niemals decken.
Das ganze hat einen Beigeschmack.
Kommentar ansehen
30.12.2014 19:54 Uhr von ROBKAYE
 
+7 | -6
 
ANZEIGEN
SOPA und CISPA soll nächste Woche ein zweites Mal durch den Kongress geboxt werden. Um dieses zu legitimieren, bedurfte es eines Grundes. Sony und die US-Regierung haben für diesen Hack gemeinsame Sache gemacht.. Unter anderem hat die US-Regierung Einfluss auf das Ende des Films genommen, indem diese Druck auf Sony ausgeübt haben soll, dass am Ende des Films Kim Jong sterben sollte... das ist alles Fakt und keine Veschwörungstheorie... der Sony Hack wird dazu benutzt, die Freiheit des Internet zu beschneiden, und wenn ihr nicht langsam aufwacht und erkennt, dass unsere Regierungen auf eine Neue Weltordnung hinarbeiten, die eine totale Überwachung jedes einzelnen Bürgers voraussetzt, dann erwachen wir bald alle gemeinsam in einem wahrhaftigen Albtraum...
Kommentar ansehen
30.12.2014 20:17 Uhr von tutnix
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@ThomasHambrecht

nix werbung, sondern willkommene ablenkung von der foltergeschichte. davon liest man seitdem nämlich nichts mehr.
Kommentar ansehen
30.12.2014 20:56 Uhr von Borgir
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Die Amis wieder...hauptsache irgendwen verdächtigt.....Was wollen wir mit einem solchen Land an unserer Seite? Denen kannste nicht mal die Uhrzeit glauben
Kommentar ansehen
30.12.2014 22:51 Uhr von Arne 67
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Und wenn man genauer hinsieht war/ist das nur Werbung für den (anscheinend schlechten) Film gewesen.
Kommentar ansehen
30.12.2014 22:59 Uhr von telemi
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
es war mir von anfang an klar, dass nord korea kein intresse hat wegen eines dummen filmes usa zu hacken....
Kommentar ansehen
30.12.2014 23:28 Uhr von kingoftf
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@Trollaccount:


Du lässt nach, nur 2x US-Imperialisten in Deinem Posting, da ging wohl was mit Copy&Paste schief.
Kommentar ansehen
31.12.2014 01:11 Uhr von Osiso
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
30.12.2014 19:00 Uhr von Hibbelig

[Beitrag positiv bewerten] [Beitrag negativ bewerten]

+4 | -8


Die Nordkoreaner können es ja kaum gewesen sein, wenn es nur 1.000 IPs gibt und jede in militärischer Hand ist, das Equipment und die Zuverlässigkeit alles andere als mittelmäßig ist und dort kaum jemand so viel Wissen anhäufen kann...

Du kannst mit ein Computer 100000 Computer Weltweiter Steuern. macht es jetzt klick bei dir? wen nicht dann kann dir keiner helfen.
Kommentar ansehen
31.12.2014 02:33 Uhr von Knopperz
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Hahahah ich lach mich kaputt...

Vor 1,5 Wochen hat AMTV noch davon erzählt, das dass ganze eine False Flag OP sei, um neue Gesetze durchzudrücken (ähnlich SOPA/PIPA etc), welche unsere Freiheiten im Netz weiter beschneiden werden --> https://www.youtube.com/...

Mich wundert überhaupt nichts mehr.
Kommentar ansehen
31.12.2014 05:00 Uhr von neisi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Darum seid nett zu euren Mitarbeitern !
Kommentar ansehen
31.12.2014 07:15 Uhr von mort76
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Osiso,
wenn man UNSER Netz schon flächendeckend überwacht, wird das für das winzige nordkoreanische Internet erst recht gelten.
Und zwar von den USA UND von China.
Von dort aus kann man GARNICHTS hacken, ohne aufzufallen.
Kommentar ansehen
31.12.2014 13:37 Uhr von Dr.Eck
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nordkoreaner soll es tatsächlich auch außerhalb Nordkoreas gebeb -.-*
Kommentar ansehen
01.01.2015 10:09 Uhr von wer klopft da
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
"Der frustrierte Mitarbeiter soll mit einer kleinen Gruppe von Hackern gemeinsame Sache gemacht haben."

Hieß die kleine Gruppe CIA ?

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Amazon Prime fügt HBO und Cinemax zu seinem Streaming-Dienst hinzu
Darum hat die ARD nicht über den mutmaßlichen Mordfall in Freiburg berichtet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?