30.12.14 16:14 Uhr
 954
 

Im Schlafzimmer mit Scientology - Homosexuelle sind degenerierte Menschen

In einem Interview eröffnet nun Carmen Llywelyn wie die Sekte zu ihrer Sexualität stand. Die Ex-Frau von "My Name Is Earl"- Darsteller Jason Lee gestand, dass sie auch Frauen liebt und Scientology das gar nicht gefiel.

"Als ich ein Mitglied wurde erinnerte ich mich, dass Anhänger darüber sprachen, wie krank Homosexuelle sind. Sie werden als entartete Wesen betrachtet. Und sie sprachen darüber, wie sie diese Menschen ausrotten wollen", so Llywelyn.

Scientology wollte ihre Bisexualität nicht an die Öffentlichkeit kommen lassen und übte Druck aus, damit sie aus der Sicht von Scientology auf der rechten Bahn bleibt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: XenuLovesYou
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Scientology, Homosexuelle, Schlafzimmer
Quelle: radaronline.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kassel: AfD-Politiker nennt Skulptur eines nigerianischen Künstlers "entstellt"
Umstrittenes Erziehungsbuch mit "christlichen" Prügel-Tipps wieder auf dem Markt
John Grisham: "Trump hat so viele Leichen im Keller, und alle graben danach"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.12.2014 16:18 Uhr von XenuLovesYou
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Das Scientology eine homophobe Sekte ist, ist nicht zuletzt an der Tatsache zu erkennen, dass sie in Kalifornien die "Proposition 8" unterstützt hat. Den Zusatz der kalifornischen Verfassung, der eine Gleichstellung von Ehegemeinschaften hetero- und homosexueller Paare untersagt.

Aber bleiben wir bei der Quelle selbst: L. Ron Hubbard

"Der sexuelle Perversling (kurzum beinhaltet das jegliche Formen der Abweichung in der zweiten Dynamik [umfasst Familie/Beziehung/Sexualität] wie Homosexualität, lesbische Liebe, sexueller Sadismus, etc.) ist tatsächlich geistig krank. Perversion ist eine Krankheit ...
Kommentar ansehen
30.12.2014 16:24 Uhr von architeutes
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Wer sich einer Sekte anschließt erfüllt eher die Kategorie "Degeneriert".
Kommentar ansehen
30.12.2014 17:14 Uhr von Stray_Cat
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Wer am lautesten wettert, gehört nicht selten genau zu denen, von denen er sich verbal distanziert.

Bleibt also zu fragen, wie eigentlich die Orientierung von Hubbard war. Ich bin sicher, da fände sich so einiges wenig scientology-Konformes.
Kommentar ansehen
30.12.2014 18:16 Uhr von ThomasHambrecht
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Eine sinnlose Meldung.
Der ganze Scientology-Haufen hat eine abartige Einstellung gegenüber allen Dingen. Ganz besonders gegenüber der Realität, zu Menschen, zur Arbeit, Religion und zu Geld.
Kommentar ansehen
30.12.2014 19:06 Uhr von LuisedieErste
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
"Die Ex-Frau von "My Name Is Earl"- Darsteller Jason Lee gestand..."

warum hat sie das "gestanden"? gestehen tut man nur Verbrechen...

sie ist also bisexuell, toll...also sexuell aktiver als "Mr. Sekte-Dating-Börse" mit Kuschelsex...

u n d?

hat denn schon mal einer gesagt, dass es Menschen gibt, die Zwangsabtreibungen, Zwangsehen und Diffamierungen wie pädophil krank finden oder wenn der Guru auf der Hochzeitsreise von Kate und Tom dabei ist und das wohl von morgens bis abends? das sieht irgendwie tatsächlich krank aus und zumindest sind es teilweise Verbrechen...also was möchten unsere Sektenmitglieder denn gestehen?

und in Piece of Blue Sky wird nicht ein Mal eine sexuelle Handlung oder sexuelles Interesse an irgendwas von Blubbard erwähnt, zumindest bis der ca. 23 war, hat der nichts recherchierbares gesagt, was irgendwas mit Frauen und Sex oder Männern und Sex oder egal- irgendwas mit Sex zu tun hätte...nicht mal, dass er xy sexy findet...

also hat das was mit deren Gründerguru zu tun, dass sie zumindest auf Homosexuelle oder Bisexuelle so merkwürdig reagieren? Zwangsverheiratungen sind auch nicht grad normal...

[ nachträglich editiert von LuisedieErste ]
Kommentar ansehen
30.12.2014 21:38 Uhr von bescheid
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Eine Frau, die schlecht über ihren Ex redet. Das beweist alles.
Kommentar ansehen
30.12.2014 22:13 Uhr von LuisedieErste
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@bescheid:

sie redet nicht schlecht über ihren Ex sondern über die Sekte, in der er Mitglied ist... er hätte ihr zu liebe ja auch austreten können...

sieht das nur so aus oder ist diese Sekte bzw. die männlichen Mitglieder hinter den falschen Frauen her: die eine sollte das Klo mit einer Zahnbürste schrubben (die hatte die Sekte !!! wohl für Tom Cruise gedacht), dann dieser online Dating-Börsen-Sekten-Typ, dann eine bisexuelle Frau also...haben die keine weiblichen Sektenmitglieder, die zu den männlichen Sektenmitgliedern passen oder warum sind die so hinter Frauen her, die eigentlich mit der Sekte gar nichts zu tun haben (wollen), Katie Holmes war auch kein Scientology-Mitglied...

als ob man Frauen in irgendein Sektenschema reinpressen will, die da eben gar nichts mit zu tun haben, zu tun haben wollen und eben gar nicht zu der Sekte passen...

denen sind ja auch viele Frauen abgehauen, von Leah über Katie, Nicole war auch nie so überzeugt von der Sekte, von Jenna über Laura über Mareka über Jillian und vermutlich auch noch viele, deren Namen man nicht kennt, die Frau von "Nicht ohne meinen Sohn Jan-Erik"...alles Frauen...vielleicht sollte man denen nicht die Lotion wegnehmen (Maresa)...(Irony off)

[ nachträglich editiert von LuisedieErste ]
Kommentar ansehen
31.12.2014 12:09 Uhr von Schnibbeldibip
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
sollte das der Wahrheit entsprechen, bin ich der Meinung man sollte Scientology ausrotten.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?